Kurz zur Veränderung in Österreich

Das also ist die Veränderung, von der der zurzeitige Bundeskanzler immer zu gefalteten Händen spricht: „ein interessantes Video im Netz“ zu finden, genauer, wiederzufinden. Denn. Sein zurzeitiger Vizekanzler hat das „interessante Video“ bereits am 18.06.17 auf der Plattform des Unternehmens Twitter verbreitet. Und dann hat er es wiedergefunden, um es am 5.1.19 auf der Plattform des Unternehmens Facebook zu verbreiten. Er, sein zurzeitiger Vizekanzler, hat also für das Suchen in seinem „Netz“ und für das Wiederfinden in seinem „Netz“ seines verbreiteten Videos rund (nur kurz überschlagen, also nicht nachgezählt) 18 oder 19 Monate gebraucht …

Wahrlich, eine Veränderung!

Wer braucht beispielsweise noch eine inhaltliche Veränderung, wenn der Wechsel der Plattform zur Verbreitung eines „interessanten Videos“ die Veränderung an sich schon ist, wer will hier noch mäkeln, daß es keine Veränderung durch diese Regierung in Österreich gibt … Beweist sein Vizekanzler nicht gerade durch die Verbreitung dieses seines „interessanten Videos“ wie total sein Veränderungswille ist, wie total er sich verändert hat? Was für eine recht schöne Veränderung! Einst als Anführer einer identitären Parlamentspartei verbreitet er sein „interessantes Video“ auf, kurz gesagt, Twitter, nun als Vizeführer einer identitären Regierungspartei verbreitet er sein „Video“, das gleich „interessant“ ihm geblieben ist, auf, kurz gesagt, Facebook. Nie veränderte sich ein Mann in Österreich mehr als Paul Schmidt, der am 16.6.17 das vom zurzeitigen Vizekanzler erkannt als „interessantes Video“ veröffentlichte, und seit damals schweigt er videomäßig. Denn. Dieses dem Vizekanzler „interessante Video“ ist das einzige von Paul Schmidt auf dem Kanal, kurz gesagt, YouTube veröffentlichte. Seit dieser Veröffentlichung schweigt er, also Paul Schmidt. Er hat einen, wie in der Collage gelesen werden kann, einen einzigen „Abonnenten“: entweder sich selbst oder …

„Die professionellen #Gutmenschen. Bezeichnend!“

„Klaus Schwertner, Generalsekretäre der Caritas Wien“

Das wird Klaus Schwertner, sollte er sich je dieses vizekanzlerische „interessante Video“ angesehen haben, wohl überrascht haben, zu erfahren, daß er nicht nur ein Generalsekretär ist, sondern gleich „Generalsekretäre“: zwei oder drei oder gar noch mehr „Generalsekretäre“ … Wie viele Herzen von wie vielen Generalsekretären in seiner Brust auch immer schlagen mögen, jedenfalls nach der Auffassung von Schmidt, von außen, und schön, daß dies so ist, ist stets nur ein einziges Herz eines einzigen Generalsekretärs zu hören.

Wenn an der Geistesübereinstimmung von Paul Schmidt und He.-Chr. Strache, wie es dieses für sie „interessante Video“ exemplarisch zum Ausdruck bringt, Maß genommen wird, könnte gesagt werden: zwei Herzen schlagen in einem Vizekanzler, aber gleich. Der eine, also der zurzeitige, so tauglich zum Vizekanzler als der andere, also Schmidt, der durch sein Schweigen für Veränderung steht …

3 Gedanken zu „Kurz zur Veränderung in Österreich

  1. Pingback: „Neuer Roman: Der Mutige gegen die Macht der Finsternis – Ehre gegen linkes Komplott“. Zur Zeit Norbert Nemeth und Heinz Christian Strache | Prono ever

  2. Pingback: Kurz zum Gesinnungsrecht | Prono ever

  3. Pingback: Mölzer und das schlechte Gedächtnis der identitären Partei | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s