A president applauding marchers who chanting „Death to Israel“, a president who distorts the Holocaust, a president who demands that the head be bandaged with a scarf, and a president who calls himself Raisi.

Es kann nicht überraschen, daß ein Präsident eines Landes, in dem die Leugnung des Holocausts extrem betrieben wird, selbst seinen prominenten Beitrag leistet, das Geschichtliche zu verzerren, mit Formulierungen, zu denen in einem weiteren Land weniger Prominente, aber nicht Unbekannte … Weiterlesen

Schützens Trost

Wir hörten … Die bezwingende Schönheit der Regerschen Musik begeisterte uns neuerdings in einem Konzert der Prager Deutschen Philharmoniker zu Ehren des Meisters unter Josef Keilberth. Die schöne Feier begann mit der Suite im alten Stil, dann spielte Franz Schütz … Weiterlesen

„Als wärn’s Worte von mir“

„Daß dieses totalitäre Regime, daß der Nationalsozialismus ja nicht mit einem Weltkrieg begonnen hat und nicht mit irgendwelchen Vernichtungslagern. Sondern er hat damit begonnen, daß man Menschen systematisch ausgegrenzt hat.“ „Vergessen wir nicht, daß am Anfang der nationalsozialistischen Herrschaft nicht … Weiterlesen

Prozessionen

Prozession am Samstag, 15. Jänner in welchem Jahrhundert, in welchem Jahrtausend kann nicht so kurz und einfach beantwortet werden; eines nur ist gewiß, im dritten Jahrtausend, im 21. Jahrhundert ist 22 … Ob diese Prozession Herbert Achternbusch dazu verführt hätte, … Weiterlesen

Überrascht, wovon?

Dann geht es schon weiter zu den nächsten Sommerthemen – und da überrascht Kurz wirklich, als er Bruno Kreisky zu seinen Vorbildern rechnet. (Conrad Seidl, 22.8.2021) Das sind in Österreich wohl zwei der Malheure, daß weder Kurzzeitgedächtnis noch Langzeitgedächtnis einwandfrei … Weiterlesen