Harald Vilimsky, Recke Generalsekretär gegen Antisemitismus der österreichischen identitären Regierungspartei: „Merkel beklagt jetzt, was sie selbst verursacht hat.“

Harald Vilimsky - Überflieger der tiefgründigsten Ursachenforschung.png

Es ist immer wieder beeindruckend, diese Kompetenz in der Ursachenforschung der Frauen und vor allem der Mannen der identitären Regierungspartei in Österreich.

Wie beispielsweise der Recke Generalseketär klar erkennt durch seine tiefgründigste Forschungsarbeit, die je gekannt wird, daß Angelika Merkel „verursacht hat“, was …

Aber er ist nicht der einzige Recke der identitären Regierungspartei, der sich versteht auf tiefgründigste Forsch…

Um ihn herum dicht gereiht die Tiefgründigsten seit …

Wie recht genau etwa wissen seine Kameradschaftsrecken Gudenus, Hofer, Strache, Kickl, wann der Faschismus ein Antifaschismus …

Es sind regelrechte Überflieger der Ursachenforschung …

Und weil diese Ursachenforschungsrecken derart tiefgründig darum wissen, was Ursache ist, was Wirkung ist, welche Ursachen für welche Wirkungen verantwortlich sind, welche Ursachen an welchen Wirkungen die Schuld tragen, können nur diese etwa folgende Fragen letztlich beantworten.

Sollte Angela Merkel Opfer eines Verbrechens werden, wer wird es verursacht haben? Wird dafür beispielsweise

Dinghofer hofft auf FPÖ unzensuriert auf einen Stauffenberg gegen Angela Merkel, der „genauer arbeitet als sein Vorgänger“

FPÖ unzensuriert: „Fahr zur Hölle Merkel […] wirst enden wie Ceaucescu“

Dinghofer als Verursache zur Verantwortung gezogen werden? Dinghofer dann ebenfalls mit Vorwürfen der Fliegerhelden der Ursachenerkennung konfrontiert werden?

Wird die Soros-Universität an einem bestimmten Ort in Österreich errichtet, aus der dann Hunderttausende nicht mehr herauskommen, wird George Soros selbst Opfer eines Verbrechens – wer wird es verursacht haben?

Entwicklung 18 in Österreich: FPÖ unzensuriert – Schreibplatz von Harald Vilimsky: „Dort [Mauthausen] befindet sich der geeignete Standort für seine [Soros] ‚Universität‘. Hunderttausende können sich dort inskribieren – aber niemand kommt dann wieder raus!“

Wie beruhigend zu wissen, mit vor allem den Recken der identitären Regierungspartei Mannen in Österreich auf höchsten Staatsstühlen zu haben, die, kurz zusammengefaßt, stets tiefgründigst erklären können, wer was verursacht …

Wahrlich, diese Recken halten die Fahne der Ursachenforschung hoch …

Und das ist auch gar nicht anders möglich, bei dieser Tradition … Unvergessen einer ihrer Vorgänger,

Dokumentenurne System Jörg Haider in jedes Wahllokal bei jedweder Wahl in Österreich

dessen wiedergängerischen Recken in tiefgründigster Welterklärung sie sind …

Dokumentenurne System Jörg Haider in jedes Wahllokal bei jedweder Wahl in Österreich

Jörg Haider Urne in jedes Wahllokal

Der Gedanke von Josef Winkler, die Urne von Jörg Haider in eine Gefängniszelle zu verbringen, hat den Charme eines Witzes. Der gerne weitergetragen, weitergesagt wird, und sich durch das Weitersagen menschgemäß verändern wird.

Die Menschen würden es rasch vergessen, daß in einer Zelle …

Wie viele wurden bereits verurteilt, haben Gefängnisstrafen bekommen, und wie rasch vergessen das die Menschen, vor allem die wahlberechtigten Menschen vergessen so schnell, und wählen kurz darauf wieder seinesgleichen …

Es hülfe wohl vor allem den wahlberechtigten Menschen, wenn bei jedweder Wahl in Österreich in jedem Wahllokal eine Urne „Unvergessen, System Haider“ aufgestellt. Und in der Urne all die Dokumente, Urteile, Berichte, Ausschußprotokolle, die den wahlberechtigten Menschen vor dem Gang in die Wahlkabine daran erinnern, warum, kurz gesagt, ein solches System, für das Jörg Haider steht, niemals wählbar ist.

Um es den wahlberechtigten Menschen zu erleichtern, ihnen die Skrupel zu nehmen, die Urne zu öffnen, in die Urne zu greifen, um die Dokumente herauszunehmen, in diesen zu blättern, ehe sie ihre Stimme vergeben, ist die Urne wohl gleich geöffnet herzurichten, sind die wahlberechtigten Menschen freundlich zu ermutigen, die Dokumente aus der Urne zu nehmen, diese durchzublättern. Das wird nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Kurz wird das dauern. Denn. Schon nach kurzer Lektüre wird ihnen alles wieder einfallen, warum der Urnennamensstifter Jörg Haider schon nicht wählbar war, und auch alle die von gleicher Bereitschaft zu Machenschaften und von gleicher Gesinnung nach ihm kommen …

FPÖ unzensuriert – Josef Winkler und Jörg Haider, der Unterschied: einmal eines Toten Urne in die Gefängniszelle und einmal eines Lebenden Asche in die Urne eines Toten

FPÖ unzensuriert - Jörg Haider - Josef Winkler - ein Unterschied - 24-04-2018

Das ist, kurz zusammengefaßt, der Unterschied zwischen einem in keiner Wahl gewählten Schriftsteller und in vielen Wahlen von vielen gewählten Parteimannen und Parteifrauen, die sich selbst zum „Volke“ ernennen, um den auf der Website der identitären Regierungspartei recht häufig verwendeten Vorwurf in Kommentaren abzuwandeln, der gegen Künstlerinnen jedweder künstlerischer Ausdrucksform und also auch gegen Schriftsteller vorgebracht wird, sie seien „selbsternannte“ Künstler.

Es will nicht zitiert werden, in der Collage kann es gelesen werden, was für absonderliche Wünsche … Irra, einer oder eine aus der Schreibstaffel ist zu erwähnen, weil Irra sich eben erst auch hervorgetan hat, mit Schaurigem, als einer oder eine aus der Schreibstaffel einen Standort für die Soros-Universität nannte, gesinnungsgemäß recht gebildet: für den Standort lediglich die Koordinaten angegeben. Die Koordinaten führen zu keinem Ort in Kärnten, sondern zu einem im Oberösterreichischen, der sich wie eine Krake mit vierzig Fangarmen über ganz Österreich bis in das Kärntnerische …

NS Wie berichtet wird, habe der dritte Landtagspräsident aus den Reihen der identitären Partei Festsaal aufgrund der Rede von Josef Winkler den Wappensaal im Landhaus verlassen. Ein einfallsloser und wiedergängerischer Akt. Aber passend zu einem Jubiläum. Vor fünfzig Jahren verließ schon einer einen Saal, als Thomas Bernhard … Nun hat Josef Winkler die Höhe von Thomas Bernhard erreicht. Eine leichte Übung in diesem Land Österreich, in dem es seit Jahrzehnten keinen Anstieg des Niveaus, eher, zwar verwunderlich, eine fortschreitende Absenkung des Niveaus passiert, auf allen Seiten, wofür durchaus auch die Rede von Josef Winkler über die Urne in der Gefängniszelle …

NNS Es stellt sich noch eine Frage. Mußten an diesem Festakttag alle an diesen Tafeln noch vorbei? Oder sind diese im Landhaus endlich abgehängt?

NNNS Keine Frage, aber durchaus vorstellbar, daß der dritte Landtagspräsident seinen Abgang im Kärntner Anzug machte. Es wäre passend gewesen, zu einem weiteren Jubiläum in Kärnten, das auch mit einem Schriftsteller zu tun hat, der die Tracht nicht anzog, aber die Niedertracht beschrieb …

Holding Banner

Harald Vilimsky - Holding Banner

Es gibt Bilder, die sind in das sogenannte kollektive Gedächtnis eingekocht.

Das Halten einer Fahne etwa ist ein derart eingekochtes Bild. In den Gedächtnistopf hinzugefüllt.

Über die Zeit haben sich viele Teile vom Bild abgelöst. Mehr noch. Derart aufgelöst, daß nicht mehr zu sehen ist, wer je die Fahne hält. Mehr noch. Ist die Gärung so weit fortgeschritten: es nicht mehr festzustellen, daß je ein mit seinem Namen bestimmter Mensch zu identifizieren ist, der die Fahne hält. Mehr noch. Die Umwandlung längst schon vollkommen abgeschlossen ist.

Gewonnen daraus zu achtundachtzig Prozent das Halten der Fahne. Ein Stoff, losgelöst, abgelöst, unabhängig geworden von seinen einstigen Ingredenzien, der schmeckt, immer noch schmeckt, nach so langer Zeit, und das Seltsame daran, es so vielen nicht bitter schmeckt, obgleich ein Stoff, gewonnen aus dem Bittersten, das je als Zutat zum Einkochen genommen ward.

Holding flag

Eingekochtes, das so vielen so schmackhaft ist, wird menschgemäß fleißig und tüchtig gelöffelt. Und seltsam daran auch, dieser Gedächtnistopf müßte doch längst leergelöffelt sein. Er ist es aber nicht. Auch scheint es, daß die vielen trotz der ständigen und unaufhörlichen Topfnascherei sich davon noch immer nicht überessen haben, diesen Stoff nicht längst überhaben.

Die Gärung ist wohl doch nicht vollkommen abgeschlossen. Es fehlen noch die zwölf auf einhundert Prozent, um ein gänzlich reines Halten der Fahne gewonnen zu haben — —

Dann erst wird es wieder derart bitter schmecken, daß es auch die vielen nur noch würgen wird, auch sie schließlich es nur noch ausspucken werden können, mehr noch, ausspucken werden müssen, wie einst, um am Bittersten nicht zugrunde zu gehen.

Holding Banner

 

Entwicklung 18 in Österreich: FPÖ unzensuriert – Schreibplatz von Harald Vilimsky: „Dort [Mauthausen] befindet sich der geeignete Standort für seine [Soros] ‚Universität‘. Hunderttausende können sich dort inskribieren – aber niemand kommt dann wieder raus!“

FPÖ unzensuriert - Mauthausen der geeignete Standort für Soros-Universität 23-04-2018

Trashcansinatra: „Dort befindet sich der geeignete Standort für seine ‚Universität‘. Hunderttausende können sich dort inskribieren – aber niemand kommt dann wieder raus!“

Das ist der Kommentar auf der gesinnungsgemäß zensierten Website der identitären Regierungspartei am 23. April ’18. Trashcansinatra schreibt nicht Mauthausen hin, schreibt aber die Koordinaten recht nah von Mauthausen. Um genau zu sein, es sind die Koordinaten von Feichter. Entweder hat sich Trashcansinatra ein wenig vertan, aber eher, um sagen zu können, sollte es eine Aufregung, eine Empörung geben, es sei nicht Mauthausen gemeint gewesen. Aber diese Taktik ist in dieser Gesinnungsgemeinschaft eine alte, das Eindeutige so zu bringen, daß bei Empörung durch ein Schlupfloch gekrochen werden kann. Schon im „Weisenbericht“ ist die Taktik mit den schlüpfrigen Formulierungen beschrieben, der vor 18 Jahren zur ersten schwarzblauen Regierung erstellt werden mußte.

FPÖ unzensuriert - Soros-Universität 23-04-2018

Allein dieser Kommentar zu einem Kommentar der FPÖ unzensuriert zur Verteidigung unter dem Titel „Gudenus-Sager ‚antisemitisch‘? – ‚Jerusalem Post‘ schrieb aber das gleiche‘ … Es wird von der Schreibstaffel der FPÖ unzensuriert genau verstanden, worum es eigentlich geht, wenn der Name George Soros fällt. Und auch andere äußern sich in ihren Kommentaren gesinnungsgemäß recht eindeutig auf diesem Schreibplatz von Harald Vilimsky, der für FPÖ unzensuriert ebenfalls schon seine Tastatur gegen George Soros in Stellung brachte …

Mag es auch grauslich sein, allein der Kommentar von Trashcansinatra reichte als Zitat, also Hunderttausende nach Mauthausen, aber es sind diesmal auch weitere zu zitieren, um ein weiteres Mal festzuhalten, was das für eine Website ist. Es ist auch diese Website, auf der der Generalsekretär der identitären Regierungspartei in Österreich schreibt

IRRA: „Da bin ich wieder voll bei ihnen, aber, so wie der ausschaut? Meines Wissens werden ‚Galapagos-Schildkröten‘ sehr, sehr alt!!!! Is a bisl Scheiße!!!!“

Eugens-rache: „‚Galapagos-Schildkröten‘ sehr, sehr alt!!! So so -Sehr, sehr alt also ? Hmmm.. Jo mei , dann muaßn halt endli Wer auf Buggl umme drehn , dann hod sich des mitm sehr sehr alt werden sowieso relativ sehr schnell erledigt . Und was lerne ich daraus? es gibt IMMER eine Möglichkeit und somit einen Weg .“

IRRA: „LOL !“

McErdal: „Rothschild’s Mann für’s Grobe……… *3 Todespläne für das Nachkriegsdeutschland. Der Morgenthau, Kaufmann, Hooton Plan.* wwwwahrheitinside.wordpress.
com/2016/01/23/3-todesplaene-fuer-das-nachk…“

FPÖ unzensuriert - Haltung und klares Engagement - 23-04-2018

Es ist in den Kommentaren alles vorhanden, daß die Frage von FPÖ unzensuriert im Titel schon beantwortet, ob es denn antisemitisch sei, und es ist mehr als das, die gesamte Grauslichkeit, die aus der Vergangenheit gekannt wird: Menschen als Tiere hinzustellen, um sie dann leichter ermorden zu können, das Geschwefel von den „Todesplänen“ und so weiter und so gesinnungsgemäß.

Es darf bei dieser Website niemals vergessen werden, kurz gesagt, von wem diese ist, nämlich von einer Regierungspartei.

fpö unzensuriert - trashcansinatra - 23-04-2018

Es ist also nicht irgendeine Website, beispielsweise wie die von McErdal herangezogene Quelle „Wahrheitinside“, auch wenn Unterschiede … „Wahrheitinside“ werden viele als das sehen, was sie ist, nämlich zu ignorieren. „Wahrheitinside“ verteidigt zum Beispiel Frau Haverbeck, eine Holocaustleugnerin, aber nicht nur diese obskure Website verteidigt sie, sondern auch Menschen, die gewählt werden …

Wahrheit inside - FPÖ unzensuriert

Wenn es auch einen Unterschied in der gesellschaftlichen Stellung dieser Websites gibt, so eint sie im Gemeinsamen, um ein Beispiel zu nennen, der rechte Glaube an Zitate, wie etwa jenes über den Antifaschismus von Silone nach einer Erwähnung von Bondy, das auch ein Hofer, Strache, Gudenus, Kickl …

fpö unzensuriert florianer huber 23-04-2018

McErdal, Eugens-rache, Irra, Trauerspiel sind schon so etwas wie eine Stammeinheit der Schreibstaffel der gesinnungsgemäß zensierten Website, und was sie diesmal zum auf George Soros getauften Antisemitismus schreiben, überrascht nicht, zu oft schon haben sie sich mit Kommentaren hervorgetan, die …

Eigentlich überrascht auch nicht der Kommentar von Trashcansinatra, also Hunderttausende nach Mauthausen, zu oft schon mußte auf der Website der identitären Regierungspartei in Kommentaren gelesen werden, wohin Menschen zu bringen sind …

Kurz fordert Haltung und klares Engagement

FPÖ erfüllt Forderung von ÖVP-Obmann nach Haltung und klarem Engagement

Daß der Bundeskanzler nach der profunden Analyse von einem Nachrichtensprecher der „mächtigste Kanzler“ zur Zeit sei, kann nur zustimmend bestätigt werden, wie es gerade aktuell (und wann ist es nicht aktuell bei der identitären Regierungspartei?) am Beispiel des Antisemitismus gezeigt werden kann.

Im Oktober ’17 forderte er, damals noch nur Obmann, von einer potentiellen Koalitionspartnerin Haltung und klares Engagement. Und nun, im April ’18, schon nach einem halben Jahr erfüllt ihm, dem nun zurzeitigen Bundeskanzler, seine identitäre Koalitionspartnerin diese Forderung uneingeschränkt und bedingungslos: Haltung und klares Engagement im Antisemitismus.

FPÖ erfüllt Forderung nach Haltung von Sebastian Kurz

Das hätte als Nachsatz im Kapitel über Gudenus, Strache, Vilimsky, Orbán und dem George Soros getauften Antisemitismus bereits seinen Platz finden können, aber ein Bundeskanzler mit solcher einer Mächtigkeit, dem also sogar eine Koalitionspartnerin Forderungen in so kurzer Zeit erfüllt, ihm die Vollzugsmeldung darüber von den Höchsten und von einem gar mit einem Stuhl in der Regierung von dieser Partei verdient es, in einem eigenen Kapitel entsprechend gewürdigt zu werden.