Unzensuriert – FPÖ und Justizminister Brandstetter sind für Facebook keine Vorbilder

Oder es kann auch so formuliert werden: Was Justizminister Brandstetter und FPÖ nicht machen, macht das Unternehmen Facebook. Und der FPÖ-Unzensuriert bleibt nur eines, darüber zu wehklagen, oh wie ungerecht wird sie behandelt, und dabei will sie doch nur die Wahrheit verbreiten …

Facebook Unzensuriert Strache BrandstetterWie es um die Wahrheit bei FPÖ-Unzensuriert bestellt ist, können Sie allein schon hier nachlesen, wenn Sie nach „Unzensuriert“ suchen. Das Ergebnis wird Sie überwältigen: mehr Wahrheit verträgt keine Wahrheit.

Es will gar nicht mehr darüber berichtet werden, was alles die Schreibstaffel auf FPÖ-Unzensuriert schreibt, was alles auf FPÖ-Unzensuriert nicht gelöscht wird, und weiter Zustimmung vom Publikum der FPÖ-Unzensuriert erfährt, wie unnütz es ist, freiheitliche Mandatare und Mandatarinnen, also von He.-Chr. Strache aufwärts, darüber zu informieren, damit sie vielleicht doch einmal tätig werden.

Das letzte aktuelle Beispiel mit der „Giftgasgranate“ zeigt es wieder einmal deutlich. Es passiert nichts. Etwas passiert schon, die Zustimmung steigt weiter (wie in der Collage gelesen werden kann). Vom 3. bis zum 9. September 2015. Die Ablehnung hingegen, gerade ein Mensch hat sich in dieser Zeit dazu aufgerafft, es abzulehnen. 45 Menschen stimmen mittlerweile zu, aber nur drei Menschen lehnen es ab, „keine Giftgasgranate …“

Seit dem 3. September 2015 können, und es kann auf FPÖ-Unzensuriert auch gesinnungsgemäß nicht anders sein, wieder neue und also ungeheuerliche, widerwärtige, abscheuliche Kommentare der Schreibstaffel gelesen werden, wieder mit hohen Zustimmungsraten. Neue Beispiele allein aus der letzten Woche wollen aber hier nicht mehr gebracht werden. Denn es ist zu befürchten, damit nur zur Verbreiterung beizutragen. Es ist also sinnlos. Es ist nutzlos. Es bringt nichts.

Und wie die Wehklage der FPÖ-Unzensuriert zeigt, hat das Unternehmen Facebook die Augen bei FPÖ-Unzensuriert offen, während der christschwarze Justizminister die Augen bei FPÖ-Unzensuriert fest geschlossen hält. Noch einmal Worte darüber zu verlieren, ist ebenfalls sinnlos, nutzlos und bringt nichts. Es wurde ohnehin schon ausführlich dazu geschrieben: Hasspostings und ÖVP-Justizminister …

Einzig sinnvoll und nutzbringend für alle Menschen in diesem Land ist nur eines, eine Partei, die heute noch in allen politischen Gremien in diesem Land sitzt, je nicht mehr zu wählen. Also eine Partei nicht mehr zu wählen, unter deren Aufsicht derartige Kommentare ungehindert, mehr noch, gefördert verbreitet werden können. Es gibt menschgemäß noch viel mehr Gründe, diese Partei nicht zu wählen, aber diese wissen Sie vor allem als Wähler und Sie als Wählerin ohnehin nur zu hypogut …