FPÖ unzensuriert recht viel schlimmer als politically incorrect

Es konnte gesinnungsgemäß der Versuch der Reinwaschung der Kamerafrau, die einem Mann das Bein stellte, so daß er und der von ihm getragene Knabe zu Boden gingen, nicht ausbleiben. Und es wurde etwas gefunden, um nachträglich die Frau gesinnungsgemäß für ihre Tat entschuldigen zu können, sie gar zu einer gesinnungsgemäßen Heldin hochzuschreiben. Sie habe ja bloß einem, wie nun der konstruierte Vorwurf lautet, einem „Terroristen“ mit seinem „Terroristen“-Sohn das Bein gestellt. Das ist freiheitliches Verständnis von Rechtsstaatlichkeit in rechter Reinkultur.

Wer immer dieser Mann ist, wessen Anhänger er auch immer sein möge, darum geht es hier ganz und gar nicht. Es ist in keiner Weise eine Fürrede für diesen Mann. Es geht einzig darum, wieder einmal aufzuzeigen, wie FPÖ unzensuriert agiert.

Und an diesem Beispiel läßt sich das wieder einmal eindrücklich veranschaulichen. Und es kann gesagt werden: FPÖ unzensuriert ist recht viel schlimmer als pi-news, wie der Vergleich in der Collage es deutlich macht.

fpö unzensuriert pi-news ein vergleichWährend pi-news die Frage stellt, ob dieser Mann ein „Terrorist“ sei, ist er für FPÖ unzensuriert schon ein „mutmaßlicher Terrorist“ – ganz ohne Fragezeichen. Während es für pi-news klar ist, daß ihm das Bein gestellt wurde, ist es für die FPÖ unzensuriert: „angeblich getretener Asylant“ … Das Bild von FPÖ unzensuriert dazu soll wohl suggerieren, der Mann mit seinem Kind sei von alleine hingefallen. Damit aber nicht dieses Bild von FPÖ unzensuriert haften bleibt, der Mann wäre alleine über seine eigenen Beine gestolpert, sehen Sie sich die Bilder an:

FPÖ Unzensuriert widerlegt sich wieder einmal selbst, der Wahrheit verpflichtet zu sein.

Schlimmer als pi-news zu sein, ist eine Herkulesaufgabe, aber FPÖ unzensuriert bewältigt diese recht leicht, vielleicht auch die einzige Aufgabe, zu der sie befähigt ist. Schlimmer als pi-news ist FPÖ unzensuriert generell auch deshalb, weil es die gesinnungsgemäß zensierte Website einer Partei ist, die in allen politischen Gremien in diesem Land auf Kosten der Menschen einfach nur Zeit absitzt. pi-news ist keine Website einer Partei in Deutschland, und wäre sie es, ihre Partei hätte in Deutschland nicht diesen Zulauf wie die FPÖ in Österreich.

Sollte FPÖ unzensuriert je noch einmal über diesen Vorfall etwas schreiben, würde es nicht verwundern, wenn dann aus der beinstellenden Frau eine zu Fall gebrachte … Traditionell gesinnungsgemäß paßte es zur FPÖ unzensuriert, Vergangenem andere Bilder geben zu wollen, wie das aktuelle Beispiel von „Hellstorm“ zeigt, für dessen Löschung He.-Chr. Strache vier Monate brauchte …