Morgen werden wieder viel zu viele eine gewaltlüsterne Partei aus dem Gestern wählen wollen

Daß die identitäre Gemein-Schaft aus dem Gestern auch heute, am 10. Oktober 2015, weiter Stimmung macht auf ihrer gesinnungsgemäß zensierten Website, war, ist und wird und nicht nur knapp vor Wahlen stets zu erwarten sein. Aber es ist keine Verhetzung, keine Hetze, die diese Partei betreibt, denn diese Partei, die so viel von der Freiheit hält, die so viel vom Denken hält, weiß recht genau, auf Hetze, auf Verhetzung kann nur hereinfallen, der nicht selber denkt. Also Sie als Wählerin fallen darauf kaum herein, Sie als Wähler jedoch sind nicht frei von Gefährdung, also auf Hetze und Verhetzung hereinfallen zu wollen.

Wenn es also nicht Hetze und Verhetzung sind, was diese Partei unzensuriert herumtreibt, was ist es dann? Sie möchte bloß ihre gewaltlüsternen Träume erzählen, sie möchte, daß ihr wer zuhört. Und das ist auch in Ordnung. Wer sehnt sich nicht danach, einmal seine und ihre abgründigsten Träume offen und unzensuriert erzählen zu können? Sie hinauszuschreien, auch aus Angst vor sich selbst, auf diese Art sie zu bannen. Hören Sie also dieser Partei ruhig zu, aber in der Wahlkabine, gleich in welcher Wahl, besinnen sie sich darauf, daß gewaltlüsterne Träume kein Regierungsprogramm, ja nicht einmal ein Oppositionsprogramm sind, und wählen Sie mit größter Nächstenliebe für diese von gewaltlüsternen Träumen geplagten Partei aber eine andere Partei oder ungültig oder gar nicht …

MarkusStark FPÖ unzensuriert - Legt euch Waffen zuUnd wenn Sie die Wahlkabine verlassen, andere oder gar keine Parteien gewählt haben, wünschen Sie dieser ungewählten Partei recht viel Glück, daß ihr das Träumen – es heißt ja, Träume haben eine heilende Wirkung – endlich die ersehnte Genesung von all den abgründigen Begierden bringen möge. Sie wird allerdings dafür noch viel, sehr viel Zeit benötigen, auch Tageszeit. Geben Sie ihr diese Zeit, sie soll nicht weiter davon abgelenkt sein, etwa durch ihr Herumsitzen in so vielen politischen Gremien in diesem Land.

Peter_ unzensuriert fpö - Terroranschlag in ÖsterreichDenken Sie dabei nicht nur an die Partei, sondern mit gleicher Zuneigung an ihre Schreibstaffel unzensuriert. Auch diese braucht dringend zur Genesung eine Auszeit. Am meisten vielleicht Peter_, der lüstern und hysterisch sich Anschläge Österreich herbeischreiben will, in seinen abgründigen Träumen wohl schon Anschläge sich selbst beschert hat. Dabei könnte er so viel anderes tun, hat so viel anderes auch zu tun, etwa sich von der Staatsanwaltschaft einvernehmen zu lassen, oder hatte er diesen Termin bereits?

McErdal unzensuriert fpö - aus der geschichte nichts gelerntAuch Hooton McErdal Hellstorm wäre Ihnen für eine Schreibpause wohl dankbar, um sich zusätzlich zu den gewaltlüsternen Träumen der Geschichte ganz zuwenden zu können, aus der „nichts gelernt“, wie zu lesen ist … Möglicherweise hatte er bisher zu wenig Zeit für eine profunde Leseauswahl, wie die Empfehlungen von ihm oder ihr im Tagebuch nahelegen, trotz der dafür erhaltenen unterbergerischen Auszeichnungen

fpö unzensuriert bürgerkrieg bescherenNS Es könnte jetzt auch wieder ein weiteres Mal darauf eingegangen werden, welche Quellen für diese Partei unzensuriert redlich verwendbar sind, aber wozu? Es ist ohnehin alles hypogut bekannt, und tun Sie vor allem als Wähler und Sie als Wählerin nicht so, als wäre Ihnen das alles hypo unbekannt, aber damit Sie das nicht weiter tun können, soll hier darauf verwiesen werden, was über die heutige Quelle alles bereits bekannt ist: „Wer steckt hinter ‚Info-Direkt‘?“ Und wenn Sie darin beispielsweise die Namen Philip Stein und Manuel Ochsenreiter lesen – Das sind auch Herren mit besonderen Zugängen. Stein hat überhaupt einen recht besonderen Traum, in dem erscheint ihm Südtirol als Startsymbol für …

Und Manuel Ochsenreiter? Nun, einem Zahntechniker gefällt sein Traumgerede und das gefällt wiederum Ochenreiter … Damit aber beide Herren noch mehr Zeit für ihr Geplänkel haben, eine Bitte an Sie, wählen Sie den Zahntechniker nicht, die zwei Herren werden es Ihnen danken.