FPÖ-Unzensuriert macht nichts gegen Postings, nicht mal dann, wenn es solche gegen Inländerinnen sind

Es mußte gestern noch einmal darauf aufmerksam gemacht, was für blutrünstige Gewaltphantasien in den Kommentaren der Schreibstaffel zu den Kommentaren auf der FPÖ-Unzensuriert ausgelebt werden, und das auf einer Website, der eine Abgeordnete des österreichischen Parlaments als Kolumnistin angehört, nämlich NR Barbara Rosenkranz.

Und welche Antwort wird von FPÖ-Unzensuriert übermittelt, wird sie direkt darauf angesprochen? Nun ja, eine Antwort ist es schon, allerdings eine …

Das gestern gewählte Beispiel ist nur eines der Beispiele, die angeführt werden können, wie seitens der FPÖ also reagiert wird, wenn sie direkt auf derartige Postings aufmerksam gemacht wird.

Unzensuriert FPÖ macht nichts gegen PostingsWie in der von heute, 6. Juli 2015, erstellten Collage zu lesen ist, die FPÖ-Unzensuriert unternimmt nichts gegen dieses Posting, das seit bald fünf Monaten auf FPÖ-Unzensuriert ungelöscht, unkommentiert, undistanziert gelesen werden kann, mit steigender Zustimmung. Die Antwort von FPÖ-Unzensuriert ist, wie in der Collage gelesen werden kann, die Forderung nach einer Meldung an den Presserat, und zwar die Meldung, daß die Tageszeitung „Der Standard“ ein Posting nicht gelöscht habe. Als ob es bei der direkten Benachrichtigung von FPÖ-Unzensuriert um den „Standard“ gegangen wäre … FPÖ-Unzensuriert antwortet also nicht wirklich, denn in der neuerlichen Information an die FPÖ-Unzensuriert ging es mit keinem Buchstaben um den „Standard“ …

Anstatt einmal alle blutrünstigen Postings zu entfernen, ist die Antwort von FPÖ-Unzensuriert, auf anderen Websites seien auch … eine klägliche Verteidigung mit dem größtmöglichen falschen Denkansatz.

Die FPÖ-Unzensuriert und mit ihr beispielsweise Norbert Hofer und He.-Chr. Strache unternehmen also nichts gegen derartige Postings, nicht einmal dann, wenn sie direkt darüber informiert werden.

Anstatt so zu reagieren, wie es für eine Website, der allenthalben gewählte freiheitliche Mandatare und Mandatarinnen als Kommentarschreiber und Kolumnistin angehören, geziemen würde, schreibt am 5. Juli 2015 einen Kommentar, in dem sie stolz verkündet, einmal ein Posting gelöscht zu haben, ja aber erst, nachdem dieses Posting breit bekannt wurde und vor allem die Staatsanwaltschaft darüber informiert wurde. Und in diesem Kommentar, wie ebenfalls in der Collage gelesen werden kann, ist FPÖ-Unzensuriert stolz darauf, dieses Posting gleich gelöscht zu haben, während „Der Standard“ „mehr als volle drei Tage lang“ das von FPÖ-Unzensuriert beanstandete Posting noch nicht gelöscht habe … Seit bald fünf Monaten steht trotz direkter Information auf der FPÖ-Unzensuriert: „Begrabt sie bis zur Hüfte (Kopf nach oben)  und dann los.“ Und das ist nur ein Beispiel, was alles auf der FPÖ-Unzensuriert nicht nur „volle drei Tage lang“ bei steigender Zustimmung stehenbleibt, sondern für viele, viele …

Das alles kann beispielsweise nachgelesen werden: Inländerinnen können auf Beistand von NR Präsident III Hofer Norbert nicht zählen.

PS Damit aber keiner mit dem Argument kommen kann, das hier sei eine Beihilfe für die Tageszeitung „Der Standard“, will darauf verwiesen werden, daß dieser Zeitung gleich kritisch begegnet wird, wie ein Beispiel schon hinlänglich zeigen dürfte … Es wird hier auch nicht, was als nächstes falsches Argument kommen könnte, für die SPÖ geschrieben … auch dafür gibt es hier mehr als ein Beispiel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s