Klamauk: die Eintrittskarte in den ORF

Dr. Adolf Adam schreibt in „pro vita“, Ausgabe 1/2011: 

Am Samstag, den 18. Dezember 2010, erhielt ich einen Anruf vom ORF, ob ich zu einer Diskussion über Integration mit der Grünen Abgeordneten Korun noch am selben Tag kommen könne. Es wurde so innig gebettelt, dass ich mich dazu habe breitschlagen lassen. Tatsächlich handelte es sich dann um die Aufzeichnung einer Talk-Show, eines ausgesprochen dümmlichen Klamauks. Ich bedauere zutiefst, dass ich mich dazu hergegeben habe und kann nicht vorhersehen, was tatsächlich gesendet wird.

Es ist zutiefst bedauerlich, daß der ORF Diskussionen als „Klamauk“ anlegt, auch wenn diese als ernsthafte verkauft werden. Und wenn Dr. Adolf Adam es als „Klamauk“ bezeichnet, weiß er natürlich am besten, wovon er spricht. Clowns machen Klamauk, und manche schreiben Klamauk, der für den ORF ausreichend zu sein scheint, um zu einer Diskussion zu einem wichtigen Themen eingeladen zu werden. Doch als was? Als Experte?

Dr. Adolf Adam ist ein Integrationsexperte, wie nachfolgend gelesen werden kann. In einer Massen-E-mail-Aussendung vom 22. Jänner 2011 schreibt er:

Zugleich mit Kreiskys Geburtstag feiern sich diejenigen selbst, die die
Massentötung ungeborener Menschen für eine Errungenschaft halten. Schon
deshalb ist es angebracht, Klartext zu sprechen.
Was waren denn die großen Reformen wirklich und welche leider
nachhaltigen Veränderungen hat dieser größte aller Bundeskanzler
wirklich gebracht?
*Strafrecht:* Die ‚Fristenlösung‘ hat in den letzten 35 Jahren
mindestens 1,000.000 Österreicher das Leben gekostet, möglicherweise
3mal so vielen. Diese Mitmenschen fehlen uns – bei einer gesunden
Altersstruktur, also bei der Pensionssicherung. Sie fehlen als
Arbeitskräfte. Und hätte man sie am Leben lassen, gäbe es kein
Ausländerproblem. Die „Immigration“ ist nämlich nur deshalb ein Problem,
weil wir keine eigenen Kinder haben.

In welcher Sendung Dr. Adolf Adam auftrat, wurde nicht recherchiert. Dr. Adolf Adam wird ja nicht die Unwahrheit schreiben, daß er „innig angebettelt“ wurde, teilzunehmen. Einen derartigen Integrationsexperten muß man wirklich innig anbetteln, daß er zu einer Fernsehdiskussion kommt. Der ORF hat es weit gebracht, wenn bereits ein derartiger Integrationsexperte innig angebettelt werden muß.

Ein Gedanke zu „Klamauk: die Eintrittskarte in den ORF

  1. Pingback: Der befleckte Schoß ist fruchtbar noch – Jesus Christus als König, Abgeordnete hinter Mauern | Prono Ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s