Was FPÖ unzensuriert für lesenswert befindet: „Migrationswaffe – Hellbraune Rasse in Europa“

Diesmal versucht es die FPÖ unzensuriert auf hohem Niveau, wie sie meint, wenn sie einen offenen Brief von Axel Retz als lesenswert anpreist. Aber es ist doch bloß ein Brief in der Qualität der Weltenerklärer, wie sie in dieser Gemein-Schaft geliebt werden. Weltenerklärerinnen muß nicht geschrieben werden, denn es sind nur Männer, denen in diesem Lager zugetraut wird, die Welt zu erklären, die für diese Gemein-Schaft lesenswert und empfehlenswert sind.

FPÖ unzensuriert - Hellbraune RasseMit Axel Retz kann die FPÖ unzensuriert am 22. September 2015 wieder alles unterbringen, was sie gegen Menschen unaufhörlich unterzubringen gewillt ist: „Migrantenströme als Waffe“, „NGO-Netzwerk der Kriegstreiber“, „Einwanderung als Waffe“, „Vermischung der Rassen“, „IQ von 90, zu dumm, um zu begreifen“ …

Und was Axel Retz alles in seinem an die Staatsspitze von Deutschland gerichteten offenen Brief unterbringt, den die FPÖ unzensuriert gar so lesenswert befindet, ist tatsächlich beeindruckend – was für Mann des Denkens, was für ein Mann des Wissens, ein Mann der in der höchsten Denkliga spielt, wie nur ganz wenige auf dieser Welt, und zu diesen gehört, um ein paar Namen zu nennen, vielleicht ein Harvey Friedman, dem etwa ein He.-Chr. Strache wohl seine Stimme geben würde, würde dieser in Österreich kandidieren …

Axel Retz unzensuriert FPÖGenannt muß auch unbedingt werden Michael Vogt. Weil, wer Retz liest, kommt unweigerlich auf den Vogt. Axel Retz zitiert Thomas Barnett und Michael Vogt hat das bereits vor Jahren gebracht, wie in der Collage gesehen werden kann. Es wollte ursprünglich der gesamte retzsche offene Brief in die Collage aufgenommen werden, denn, wurde gedacht, eine derartige Denkleistung muß in einem Bild festgehalten werden. Erschlagen von dieser retzschen Denkleistung wurde dieses Vorhaben doch jäh abgebrochen, und so ist nur ein geringer Teil in der Collage … Der gesamte offene Brief ist ohnehin leicht im Internet zu finden … Nur die Besten der Welt sind Gesprächspartner für die FPÖ billig und recht, wie schon einmal über Michael Vogt berichtet werden durfte: „Zur Zeit: Lügen, Manipulation und Propaganda„.

Es ist gesinnungsgemäß nicht nur das Wissen und das Denken von Axel Retz, das ihn für die FPÖ unzensuriert so recht lesenswert machen muß, es muß auch sein Stil sein – Stilisten der deutschen Sprache erkennen einfach einander und sind einig im Willen, der deutschen Sprache Sätze der Klarheit abzuringen.

„Mit Klimaveränderung, demographischer Entwicklung, geradezu explosiv wachsendem Auseinanderklaffen der Vermögensverteilung national wie international und den beispiellosen Flüchtlingsströmen gibt es für die Verwendung ‚menschlicher Ressourcen‘, Herr Bundespräsident, sogar noch viel reizvollere Projekte als sich für die Ziele als die Hingabe seines Lebens im Krieg.“

Das muß doch den deutschen Bundespräsidenten sofort zum Telefonhörer greifen lassen, um von Axel Retz einen Termin zu erbitten, damit dieser dem Bundespräsidenten alles das ausführlich erklären kann, was er in seinem offenen Brief nur andeuten konnte:

„Wenn Sie um die Einfädelung all der vielen heutigen Konflikte und der der vergangenen 50 Jahre auf diesem Erdball und die dabei verwendeten, fast immer gleichen Strategien wirklich gar nichts wissen, schade. Für einen raschen Wissenstransfer stehe ich zur Verfügung. Sie können aber auch nur ein wenig lesen. Mehr tue ich ja auch nicht. Natürlich ließe sich fragen, ob denn niemand das heutige Desaster hätte kommen sehen. Und in der Tat werden wir fündig. „

Der deutsche Bundespräsident wäre wohl närrisch zu schelten, würde er dieses retzsche Angebot des Wissenstransfers ausschlagen. Aber er, der deutsche Bundespräsident, muß dabei schnell sein, denn es könnte sein, daß Axel Retz jetzt für lange Zeit für ihn keinen Termin mehr vergeben könnte, weil zu viele hohe und höchste Funktionäre und Mandatarinnen der FPÖ …

Axel Retz FPÖ Obernberg

Was tief gedacht wird, muß auch sofort weitergetragen werden, etwa von der obernbergischen FPÖ – und nicht nur das von Axel Retz.

Vielleicht hat die FPÖ unzensuriert beim Lesen der retzschen Frage „Wollen Sie den totalen Krieg?“ ein wenig mit Stolz daran gedacht, daß es sogar in den Reihen ihrer Schreibstaffel Menschen gibt, die zu einem derart tiefen Denken fähig sind, und das Woche für Woche beweisen. Wie beispielsweise Indiaradio. Vielleicht ist Indiaradio sogar eine Frau? Ob Indiaradio nun ein Mann oder eine Frau ist, das ist gleichgültig, eines aber ist gewiß, Indiaradio gehört unbedingt in diese Denkliga. Denn Indiaradio fragt nicht nur, ob irgendwer den totalen Krieg wolle, Indiaradio fordert „den totalen Krieg“, wenn … Indiaradio bringt also zum tiefen Denken auch die Bereitschaft zum Handeln mit … Damit es keine Beschwerden aus der Schreibstaffel der FPÖ unzensuriert geben kann, weil viele nicht genannt wurden, die für diese Denkliga ebenfalls qualifiziert sind, soll generell festgehalten werden. Das tiefe Denken und die Bereitschaft zum Handeln garantieren der Schreibstaffel einen sicheren Platz in dieser Denkliga, in der im Moment die „Bewegung Theodor Körner 1813“ die Spitze, wie es scheint, eingenommen hat, jedenfalls für FPÖ unzensuriert, für die sie Mitglieder …