Wolfgang Caspart – der teure Philosoph der Freiheitlichen

Es ist lediglich eine Ergänzung zu Freiheitlicher Traum vom elitären Reich, da in diesem das Buch „Politische Philosophe eines modernen Idealismus“ von Wolfgang Caspart bereits angesprochen wurde, das dem freiheitlichen Lager Grundlage für eine Gesellschaftsordnung nach seinem Geschmack und vor allem seinem Verdiensterwartungen …

In der Buchempfehlung der freiheitlichen ZZ wird Wolfgang Caspart derart angepriesen, daß es notwendig erscheint, sein Buch unbedingt zu kaufen, auch wenn 42,80 € für 199 Seiten eine Menge Geld -, aber nach dieser freiheitlichen Rezension darf nicht geknausert werden, denn es scheint ein für die politische Philosophie entscheidendes und wegweisendes Buch zu sein …

In der aktuellen Ausgabe 29/2012 der ZZ hat der teure Philosoph der Freiheitlichen selbst ein Empfehlungsschreiben für sich abgeliefert, das die Entscheidung sehr erleichtert, die 42,80 für andere Bücher auszugeben, die länger schon auf der Liste stehen: Transparenzgesellschaft von Byung-Chul Han, Flüchtige Zeiten von Zygmunt Bauman, Agentieller Realismus von Karen Barad -, addiert sind das 365 Seiten; es bleibt noch Geld über für ein viertes Buch …

Der caspartsche Absatz über die „Gender-Mainstreaming-Perversionen“ brachte die letzte Gewißheit, auch in seinem teuren Buch nichts lesen werden zu können, was Brigitte Kashofer bereits umsonst

Es bleibt noch Geld für ein viertes Buch -, vielleicht es für Im Schatten der schweigenden Mehrheiten von Jean Baudrillard investieren, das wären dann insgesamt 486 Seiten für 42,80 …

NS In der Ausgabe 29/2012 wird übrigens auch eine Eckartschrift empfohlen, vom Erscheinungsdatum her ebenfalls eine ganz aktuelle und kenntnisreiche Schrift, über Friedrich den Großen, wie in der freiheitlichen Rezension ausgeführt wird unter Zitierung von Menno Aden:

Im Gegensatz zu heute war die Meinungsfreiheit in Friedrichs Preußen „eigentlich unbeschränkt. Heute ist sie das nicht“.

NNS In dieser Ausgabe malt selbst Dr. Martin Graf ein Sinnbild des Zockertums  …

3 Gedanken zu „Wolfgang Caspart – der teure Philosoph der Freiheitlichen

  1. Pingback: Menno Aden – “Deutsche Siege 1940 haben die Welt verändert und Kolonialreiche zum Einsturz gebracht” | Prono Ever

  2. Pingback: Heinz Mayer bestätigt die Notwendigkeit der Binnen-I-Schreibung – Teil 6 der Komödie in Fortsetzung | Prono Ever

  3. Pingback: “Vorbild für Österreich – Alles, was einmal deutsch und echt war” | Prono Ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s