ORF gewinnt mit Zeit im Bild weltweit wichtigsten Nachrichtenpreis – concha de ecos

Am vergangenen Sonntag wurde der ORF mit dem weltweit wichtigsten Preis concha de ecos ausgezeichnet, der für Nachrichtensendungen vergeben wird.

Begründet wurde die Vergabe damit, daß keine andere öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt den Bildungs- und Informationsauftrag in diesem Ausmaße erfüllt, wie eben der ORF mit seiner täglichen Hauptnachrichtensendung „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr. Der ORF nehme seine Verantwortung, sein Publikum nicht nur mit nationalen, sondern vor allem mit internationalen Informationen mit dem Hauptaugenmerk auf das politische Weltgeschehen und deren gesellschaftspolitischen Auswirkungen zu versorgen, in einem Ausmaße wahr, das höchsten Respekt abverlangt und höchstes Lob verdient.

concha de ecos - Preis für NachrichtensendungenBei der Vergabe dieses Preises hat es bereits Tradition, die Begründung mit einem aktuellen Beispiel der ausgezeichneten Fernsehanstalt zu unterlegen. Und zwar deshalb, weil der Anspruch der Verantwortlichen für diesen Nachrichtenpreis es ist, am Tag der Vergabe ebenso aktuell zu sein, wie die ausgezeichnete Fernsehanstalt. Aus diesem Grund wird von der belöhnten Fernsehanstalt nie ein Beispiel von deren Leistungen in der Vergangenheit, sondern immer ein tagesaktuelles genommen, um so auch in der Preisverleihung allein schon durch das gewählte tagesaktuelle Beispiel die Wichtigkeit von Nachrichten zu unterstreichen.

Als Beispiel der begründeten Vergabe dieses wichtigen Preises an den ORF wurde anläßlich der Verleihung am 11. Jänner 2015 aus der „Zeit im Bild“ vom 11. Jänner 2015 um 19.30 Uhr ein Beitrag gewählt, der, so die Sprecherin der Jury, als Begründung bereits vollkommen ausgereicht hätte, um die „Zeit im Bild“ mit diesem Preis auszuzeichnen, die Jury sich eigentlich die Fleißaufgabe einer ausführlichen Begründung hätte ersparen können. Denn. Wie gehaltvoll die Nachrichten des ORF sind, kann am besten und allein dadurch schon vermittelt werden, diese einfach lesend zu wiederholen:

„Ich denke, daß es hoffentlich Menschen gibt, die das toll finden, und und und faszinierend und spannend und es wird auch welche geben, die das nicht toll finden, aber das ist auch vollkommen in Ordnung, also ich, darüber mache ich mir eigentlich gar nicht wirklich Gedanken, sondern eher, ja, daß das Kleid sitzt.“

Nach der Verlesung dieser beispielhaften tagesaktuellen Nachricht dankte Generaldirektor Alexander Wrabetz bewegt, legte seine vorbereitete Dankesrede zur Seite und meinte gerührt und stolz, wie sehr der ORF seine Aufgabe eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks ernstnehme und erfülle, zeige dieses eben verlesene Beispiel eindrücklich, deshalb wolle er als Dank und zu Ehren seiner verdienstvollen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Redaktion „Zeit im Bild“ einfach wiederholen:

„Ich denke, daß es hoffentlich Menschen gibt, die das toll finden, und und und faszinierend und spannend und es wird auch welche geben, die das nicht toll finden, aber das ist auch vollkommen in Ordnung, also ich, darüber mache ich mir jetzt eigentlich gar nicht wirklich Gedanken, sondern eher, ja, daß das Kleid sitzt.“

2 Gedanken zu „ORF gewinnt mit Zeit im Bild weltweit wichtigsten Nachrichtenpreis – concha de ecos

  1. Pingback: Zur Gendertheorie fällt Papst Franziskus “Hitlerjugend und ideologische Kolonisation” ein | Prono Ever

  2. Pingback: Unterwerfung von Michel Houellebecq – Ein Universitätsroman | Prono Ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s