Die Monsterstaffel in der Sos Heimat

Schreibt wieder einmal vor, wie es in einem Land zuginge, in dem derartige Staffeln regierten, treffender, herrschten.

Es wäre ein Land ohne Rechtsstaatlichkeit.

Es wäre ein Land der totalen Willkür.

Sosheimat Animefan

Es wäre ein Land, in dem derartige Kommentarschreiber und Kommentarschreiberinnen mit steuergeldfinanzierten Höchstgehältern Machtpositionen besetzten,  und die unvorstellbarsten Grausamkeiten zur nationalen Pflichterfüllung erklärten …

Sos Österreich heizt recht ordentlich auf, auch diesmal, mit einem mehr oder weniger abgeschriebenen Bericht über die grausame Ermordung eines Kindes vor etlichen Jahren. Damit es ja zu Ausschwitzungen von absoluter Gnadenlosigkeit kommt. Obschon der Täter zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, ist es ein Urteil, das von der Monsterstaffel nicht akzeptiert wird. Die Monsterstaffel hat ihre eigenen Vorstellungen von Strafen, erbarmungslos blutrünstige Vorstellungen, mit denen sie sich gegen und über den Rechtsstaat stellen, gültige Gesetze verneinen. Der abstoßendste Kommentar als Beispiel reicht vollkommen aus als Begründung, weshalb Monster eine gerechtfertigte Bezeichnung ist. Wobei aber Monster nicht verstanden werden darf als individualpathologische Beschreibung. Die nationalistische Normalität gebiert das kollektive Monster.

Stuttgart, Juni, Treffen

Selbstverständlich reicht es der Monsterstaffel nicht, daß der Täter ein Türke ist, es muß auch gleich nach Vorgabe der Sos Österreich der Islam miteinbezogen werden. Und der Staffelist Kammerjäger ladet ein, nach Stuttgart zum größten Anti-Islamtreffen, zu dem auch, wie er schreibt, E. Sabaditsch-Wolff kommen wird. Bei diesem Treffen werden also manche der Anonymen der Monsterstaffel ihre Gesichter zeigen …

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, in deren Seminar Freiheitliche, wird also auch …

Für die Zukunft einprägen

Der Kammerjäger scheint recht ungeduldig zu sein, er möchte, wie gelesen werden kann, nicht nur reden und schreiben, sondern jetzt schon machen, er denkt an eine Bürgerwehr oder an ein Reinigungsunternehmen

Andere scheinen noch geduldiger zu sein, wollen wohl darauf warten, daß sie staatlich gedeckt zuschlagen dürfen, beispielsweise Jefferson Davis mit seiner Empfehlung, für die Zukunft Gesichter sich einzuprägen …

… sich einzuprägen, von Menschen, die um eine sachliche, um eine konstruktive Auseinandersetzung sich bemühen, faktengestützte Argumente vorlegen. Freilich, wer Gewaltexzesse ausschwitzt, dem sind Menschen unerträglich, die gute und menschliche Lösungen unterbreiten.

NS Dankend übernommen von der Akte Islam, fügt derpatriot abschließend hinzu. Womit wieder einmal Udo Ulfkotte ins Spiel kommt, daran erinnert werden kann, an diesen Experten, u.a. auch für den ORF

2 Gedanken zu „Die Monsterstaffel in der Sos Heimat

  1. Pingback: „Sos Österreich“ ist nicht so anonym, wie der „Standard“ sie verkauft « Prono Ever

  2. Pingback: Roma und Sinti 2013 – Der Geist von und der Traum von einem legalen Auschwitz im eigenen Garten | Prono Ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s