EU-Wahl: Werben Vilimsky und Strache gar nicht für die freiheitliche Gemein-Schaft, sondern für „WIR“?

Also für die „Wiener Identitäre Richtung“ …

Frage - Werben Strache und Vilimsky für WirWenn dem so ist, haben es diesmal Wähler und Wählerinnen leicht wie noch nie, kein Kreuz bei der „FPÖ“ zu machen, denn es wäre eine verlorene Stimme, da „WIR“ nicht kandidiert – menschgemäß nicht nur aus diesem Grund … Worüber Erleichterung sich einstellt, wird daran gedacht, wer aller gewählt wird, und das nur deshalb, weil so vielen Wählerinnen und Wählern eine Kandidatur bereits eine recht hinreichende Qualifikation zu sein scheint … Aus mannigfachen Gründen wäre es aber nicht nur eine verlorene Stimme, sondern ist es tatsächlich eine verlorene Stimme, kreuzte wer die freiheitliche Gemein-Schaft …

Wie aus der Collage ersichtlich ist, schreiben Freiheitliche auf ihren Wahlplakaten das „WIR“ in Großbuchstaben, also gemäß der Schreibweise der „Wiener Identitären Richtung“ …

Wir - Mölzer & Vilimsky - haben verhindertWie ebenfalls aus der Collage ersichtlich ist, ist Harald Vilimsky ein Bogenschütze. Das Logo der „WIR“ ein stilisierter Bogen mit gespanntem Pfeil … Wer nun wen nachmacht? Ob „WIR“ von Harald Vilimsky zu ihrem Logo inspiriert wurden, oder „WIR“ Harald Vilimsky zum Bogenschießen animierte, zur Werbung für die EU-Wahl als Bogenschütze? Was dieses Logo der „WIR“ noch vermitteln soll – die freiheitliche Gemein-Schaft hat sich dafür, wie stolz verkündet wird, eingesetzt: „Wir haben den Türkei-Beitritt verhindert.“

Es könnte mehr der Vermutung nachgegeben werden, es sind die Freiheitlichen, die der „WIR“ nacheifern. Es darf ja nicht vergessen werden, Freiheitliche sind so etwas wie die Schmieds der Nachmacher. Wie in der dritten Collage zu sehen: Freiheitliche als Schmiedls des Schmieds UKIP …

Freiheitlicher Schmiedl vom UKIP-SchmiedEinerlei, was aber die „Blogroll“ der „WIR“, wie in der ersten Collage ebenfalls zu sehen, recht aufzeigt, ist, wen die „WIR“ zu ihrem Gedankengut, als zugehörig einstuft, wohl wert ihrer Gesinnung …

Unzensuriert Sos ÖsterreichUnterbergers TagebuchBI Dammstraße

NS Sie haben noch nichts von „WIR“ gehört? Ist wahrlich kein Bildungsmanko. Aber damit Ihnen dieser Beitrag nicht zu kryptisch vorkommt, ein paar Hinweise, auch zum britischen Schmied der …

WIR

WIR – Symbol Volkswille

UKIP – Nicht wählen, sondern in Volksarmee eintreten

UKIP – Prototypische freiheitliche Reaktion

Es geschah aber, daß freiheitliche Plakate herabstiegen, um sich aufzumachen, das Haus der Herren zu besetzen

Jedoch die Besetzung der Votivkirche am verwichenen Sonntag war auch schnell wieder vorüber – diese war wohl nicht sehr überlegt, möglicherweise beschlossen in der Sekunde, beim Stehen vor dem freiheitlichen Plakat auf Dreiecksständern, das seit dem letzten Wochenende auf Wiens Straßen gegen asylsuchende Menschen pauschal und konkret gegen die Menschen in der Votikvkirche …

Freiheitliche Plakate und W-I-REs ward aber zu einer harmlosen Besetzung, zu eine Besetzung von Kindern, die durch das eine dreiviertel Stunde nach Beginn der Besitzung aufgenomene und dann veröffentlichte Video rührten durch ihre kleine Bedarfsliste für die Besetzung, was sie sich als Untersützung wünschten, was ihnen in die Votivkirche – Schwedenbomben … Und bereits nach einer dreiviertel Stunde war diesen Kindern doch recht kalt im Haus der Herren, nach einer dreiviertel Stunde Besetzung bereits klagten diese Kinder, es zerre an ihren Kräften …

Rührend sind die Kinder der Gruppe W.I.R. auch mit ihrem Ersuchen auf ihrer Website zu den von ihnen produzierten Aufklebern:

Schaut aber zu, dass ihr keine Sachbeschädigung begeht und nicht unserem Anliegen schadet! Wir weisen darauf hin, dass wir keine Sachbeschädigungen unterstützen oder in irgendeiner Form dazu aufrufen wollen.  Dass wäre eine  schlechte Werbung für unsere Sache.

Zugleich aber stellen sie Aufkleber her zur Verbreitung, die von „Streetfight Experience since 1529“ sprechen, zu „Moch wos“ aufrufen mit einer abgebildeten skelettierten Hand, und dann, zusätzlich oder vor allem ihr Logo: die einfache Bauernwaffe: eine Sturm- oder Kriegssense -, die wohl nicht unbeabsichtigt an die türkische Flagge erinnern soll, zumal die Sturmsense auch bei der zweiten Türkenbelagerung zum Einsatz kam … Möglicherweise haben aber die W.I.R.-Kinder nur zu viel Respekt vor dem Materiellen, daß sie sich um Sachbeschädigungen sorgen, aber keine Skrupel, Menschen Gefahren auszusetzen …

Weder harmlos noch rührend aber ist das bestellte Feld, auf dem die W.I.R.-Kinder ihre Nahrung suchen, während sie von einer „metapolitischen Revolution“ auch für Östereich träumen, gleich jener für sie in „Ungarn durch Fidesz“  …

Einladung zum Vortrag beim Wiener Akademikerbund …

Die Blogroll der W.I.R.-Kinder belegt auch recht ordentlich, wessen Geistiges sie wiederkäuen, wem sie nacheifern, wessen Vokabular sie fleißig lernen, wem sie mit Straßenkampf imponieren und/oder beistehen wollen:

Dr. Martin Graf mit Unzensuriert …

Sos Österreich …

Sos Abendland …

BI Dammstraße …

Andreas Unterberger …

NS aus aktuellem Anlaß: Der Wiener Akademikerbund wird heute sehr erschüttert sein, sich in dieser Welt noch mehr unsicher fühlen, auch verraten von seinem Herrn des Kleinstaates in einem römischen Grätzel, der als „Stellvertreter auf Erden“ einfach zurücktrat … Ob es heute im Lokal des Akademikerbundes zu Wutausbrüchen kam, das Poster von Herrn Ratzinger von der Wand gerissen wurde? Oder es im Gegenteil zu Anbetungen vor dem Bild des Herrn Ratzinger kam, zu Rufen nach sofortiger Heiligsprechung, sich dabei fest umklammernd, um sich vor der unsicheren Welt gegenseitig zu schützen, zu trösten, in der auf nichts mehr Verlaß ist, nicht einmal mehr darauf, daß der „Stellvertreter auf Erden von Ja-von-wem bis zu seinem letzten Atemzug seine Rechte absolutistisch …

Die Monsterstaffel in der Sos Heimat

Schreibt wieder einmal vor, wie es in einem Land zuginge, in dem derartige Staffeln regierten, treffender, herrschten.

Es wäre ein Land ohne Rechtsstaatlichkeit.

Es wäre ein Land der totalen Willkür.

Sosheimat Animefan

Es wäre ein Land, in dem derartige Kommentarschreiber und Kommentarschreiberinnen mit steuergeldfinanzierten Höchstgehältern Machtpositionen besetzten,  und die unvorstellbarsten Grausamkeiten zur nationalen Pflichterfüllung erklärten …

Sos Österreich heizt recht ordentlich auf, auch diesmal, mit einem mehr oder weniger abgeschriebenen Bericht über die grausame Ermordung eines Kindes vor etlichen Jahren. Damit es ja zu Ausschwitzungen von absoluter Gnadenlosigkeit kommt. Obschon der Täter zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, ist es ein Urteil, das von der Monsterstaffel nicht akzeptiert wird. Die Monsterstaffel hat ihre eigenen Vorstellungen von Strafen, erbarmungslos blutrünstige Vorstellungen, mit denen sie sich gegen und über den Rechtsstaat stellen, gültige Gesetze verneinen. Der abstoßendste Kommentar als Beispiel reicht vollkommen aus als Begründung, weshalb Monster eine gerechtfertigte Bezeichnung ist. Wobei aber Monster nicht verstanden werden darf als individualpathologische Beschreibung. Die nationalistische Normalität gebiert das kollektive Monster.

Stuttgart, Juni, Treffen

Selbstverständlich reicht es der Monsterstaffel nicht, daß der Täter ein Türke ist, es muß auch gleich nach Vorgabe der Sos Österreich der Islam miteinbezogen werden. Und der Staffelist Kammerjäger ladet ein, nach Stuttgart zum größten Anti-Islamtreffen, zu dem auch, wie er schreibt, E. Sabaditsch-Wolff kommen wird. Bei diesem Treffen werden also manche der Anonymen der Monsterstaffel ihre Gesichter zeigen …

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, in deren Seminar Freiheitliche, wird also auch …

Für die Zukunft einprägen

Der Kammerjäger scheint recht ungeduldig zu sein, er möchte, wie gelesen werden kann, nicht nur reden und schreiben, sondern jetzt schon machen, er denkt an eine Bürgerwehr oder an ein Reinigungsunternehmen

Andere scheinen noch geduldiger zu sein, wollen wohl darauf warten, daß sie staatlich gedeckt zuschlagen dürfen, beispielsweise Jefferson Davis mit seiner Empfehlung, für die Zukunft Gesichter sich einzuprägen …

… sich einzuprägen, von Menschen, die um eine sachliche, um eine konstruktive Auseinandersetzung sich bemühen, faktengestützte Argumente vorlegen. Freilich, wer Gewaltexzesse ausschwitzt, dem sind Menschen unerträglich, die gute und menschliche Lösungen unterbreiten.

NS Dankend übernommen von der Akte Islam, fügt derpatriot abschließend hinzu. Womit wieder einmal Udo Ulfkotte ins Spiel kommt, daran erinnert werden kann, an diesen Experten, u.a. auch für den ORF

Für „Sos Österreich“ sind ihre Leser und Leserinnen alle Analphabeten oder hochgradig Vertrottelte

Denn eine andere Sicht kann derpatriot auf die Menschen, die sein Geifern lesen, kaum haben. Möglicherweise noch gepaart mit einer Unfähigkeit, selbst verstehen zu können, was er liest. Mit Information hat das vom patrioten Hervorgepreßte nichts zu tun. Und auch nichts mit Desinformation. Denn es kann in der Sekunde überprüft und sofort als Desinformation durchschaut werden.

Ein gutes weil aktuelles Beispiel, um zu zeigen, was für eine schlechte Meinung derpatriot von den Menschen haben muß, die sein Keifen lesen, ist sein Wüten unter der Überschrift „Tagebuch eines Christen: Hilfe, ich bin entartet!“ vom 9. April 2011. In diesem christlichen Hitzebuch behauptet derpatriot, wie in der Montage gelesen werden kann, in Nigeria werde sogar ganz offiziell ein Völkermord an der christlichen Bevölkerungsgruppe für die kommenden Wochen angekündigt. Und zum Beiweis für seine Aussage verlinkt derpartiot zu einem Artikel der FAZ. Bloß, wer diesen Artikel von Thomas Sheen vom 1. April 2011 liest, wird keinen einzigen Satz über einen angekündigten Völkermord finden, dafür aber tatsächliche Informationen über die Gegebenheiten in Nigeria, die für Christen als auch für Muslime gleichermaßen lebensbedrohliche sind, und auch über Armut als eine der Verantwortlichen für Gewalt.

Mit „Dummheit ist nicht meine Stärke“ beginnt Monsieur Teste. Vielleicht würde ein Roman vom patrioten beginnen mit „Dummheit ist meine …“ Denn ebenfalls zu behaupten, es werde in den Medien nicht erwähnt, was beispielsweise in Nigeria vor sich geht, wird allein schon vom patrioten mit dem Link zur FAZ widerlegt. Wie derpatriot einen seinen Roman beginnen lassen würde, ist er selbst zu befragen. Vielleicht kann darüber Daniel Weber Auskunft geben, der auch eine Vorliebe für wechselnde Pseudonyme hat, wie bekannt ist.

PS Ob die Leser und Leserinnen, die Kommentare dazu schrieben, den Artikel der FAZ überhaupt gelesen haben? Oder waren sie, nicht nur diesmal, so damit beschäftigt, gnadenlos Blutrünstiges auszuschwitzen?

Sos Österreich zwischen Alpen und Donau

Beim gelegentlichen Kosten von der Sos Österreich kommt unweigerlich immer wieder der Gedanke, es wird in diesem Land zwar tapfer gegen das Menschenverachtende das Wort ergriffen, es werden Konsequenzen gefordert, gegen Anonyme mit Servern im fernen Amerika. Wenn es aber konkret wird, die Namen bekannt sind, dann …

Was haben die Treiber und Treiberinnen etwa von Alpen Donau geschrieben, was nicht weiter in Sos Österreich gesagt wird? Und auch geschrieben, zwei aktuelle Beispiele von der Website „Sos Heimat“.

Eine schreibt nicht nur der Sos Heimat gnadenlos blutrünstige Kommentare, wie schon des öfteren festgehalten, als bloody mary, die Blutige Maria hat auch schon ihren bürgerlichen Namen der Sos Heimat verraten: Maria Klingler.

Das ist aber nicht der einzige bürgerliche Name, der bekannt ist.

So mancher bürgerliche Name wird auch mit tatkräftiger Unterstützung des Fernsehens weit über die Grenzen des Wohngrätzels erst so recht ordentlich bekanntgemacht, der Namensträger und die Namensträgerin zu Experten und Expertinnen, beispielsweise für Integration, georfelt.

Aber bei so vielen bekannten bürgerlichen Namen und bei so vielen Lesern und Leserinnen, beinahe schon in der Größenordnung der Neuen Kronen Zeitung, mit all den Verbindungen und Verbandelungen, vor so viel Er…