Verantwortungslose und gemeingefährliche Aufforderung zur Lektüre

Es hat sich eingebürgert zu verbreiten, das Christentum sei eine Religion der Liebe und des Friedens, und der Islam eine dem gänzlich entgegengesetzte, wofür die mit „Bibel“ und „Koran“ betitelten Organisationshandbücher beider Religionen als schlagende Beweise …

Dr. Joseph Ratzinger, Regentprediger des Höllenhimmelreiches in einem römischen Grätzel, hat vor kurzem in Spanien jungen Menschen die Lektüre seines Organisationshandbuches empfohlen, allerdings ohne zu sagen, welche Teile der „Bibel“ nicht mehr … Wie hätte er auch eine Einschränkung machen können, ist Dr. Joseph Ratzinger doch davon bestimmt,

wer das Wort Gottes hören wolle, der müsse die ganze Botschaft, das Neue und das Alte Testament, lesen und nicht nur einen bestimmten Ausschnitt, sagte der Papst bei der Feier in der Kapelle seiner Sommerresidenz.

Und diese seine Forderung nach einer uneingeschränkten Lektüre ist eine verantwortungslose und gemeingefährliche Empfehlung, werden doch „Koran“ und „Bibel“ nicht als Bücher unter Büchern gelassen verstanden, sondern nach wie vor als wörtlich zu nehmende Bedienungsanleitungen für Taten, die je nicht zum Wohle des Menschen … Und, wer kann die Verantwortung von sich weisen, was die Empfehlung zur Lektüre, mag auch das Gute gemeint sein, in Gang setzen kann, welche Worte Menschen tatsächlich erreichen, sie so tief berühren, daß sie die Worte in Taten … Es können die Worte des Hohelieds sein, aber es können auch und, mit Blick auf die Menschenwirklichkeit, es sind zumeist die Worte der Verfluchungen, des Hasses, der Anleitungen zur grausamsten Menschenqual, der Heilsgesänge der massenhaften Menschenvernichtung, der Psalmen der Weltvernichtung … Etwa von … Es müssen keine konkreten Beispiele hier zitiert werden, um die Blutrünstigkeit der „Bibel“, des „Korans“ zu belegen, um zu fragen, wird Dr. Joseph Ratzinger, wenn Menschen, die diese Bedienungsanleitungen wörtlich nehmen, durch deren Worte derart in Wallung und in Aufruhr gebracht die grausamsten Verbrechen begangen, begehen und begehen werden sagen, diese Stellen habe er nicht gemeint, das habe er nicht gewollt …

„Bringt sie alle um“ rief vor kurzem eine Menge in KroatienBringt sie um, alle: der Ruf in den Straßen von Split so apodiktisch, allmachtswahngetrieben als Sätze in den Organisationshandbüchern von unter Beobachtung des Verfassungsschutzes in Deutschland stehenden Predigers Abu Hamzu und des Missionspredigers Benedikt XVI … An dieser Spirale drehen die Wortfürwortumsetzer (meistens) und Wortfürwortumsetzerinnen dieser Bedienungsanleitungen der Organisierten Glauben nach wie vor, sie finden (doch bloß für Momente) Ruhe, wenn es ihnen gelingt, ihre Diktate in Gesetze zu verwandeln, um alle, die nicht nach ihren Worten das Leben zu beschreiben bereit sind, zu verfolgen, zu knechten und schließlich zu … Aber es gibt keine richtigen Gesetze aus dem Falschen … Und sie benötigen die gesetzliche Legitimation wohl auch für ihr höllenhimmelgefälliges Eigenbild … Vor Verbrechen eine mit Paragraphen tapezierte Wand aufzuziehen, um in so fleckenfrei präsentierten Gebetsräumen auszupreisen der Herren Liebe …

Es hat sich eingebürgert zu verbreiten, das Christentum sei eine Religion der Liebe, aber es hat sich nicht eingebürgert breit zu fragen, was das für eine Liebe denn in Wahrheit sei, die etwa für Alain Badiou keine Liebe ist, weil es eine kniende Liebe ist, für Alain Badiou sprechen die Religionen nicht von der Liebe, weil sie sich nur für ihre Quelle der Intensität interessieren, für den subjektiven Zustand, den nur sie, die Liebe, erschaffen kann, und sie, die Religionen, interessieren sich nur dafür, um diese Intensität zum Glauben und zur Kirche zu leiten, um diesen subjektiven Zustand zgugunsten der Souveränität Gottes zu verwenden. Das Ergebnis ist eine passive, devote, gebeugte Liebe …

Den Gedanken von Alain Badiou in Lob der Liebe auf den Frieden ausdehnend kann gesagt werden, die Religionen sprechen auch nicht vom Frieden, für alle, sondern vom Frieden nur je für sich zum ungefährdeten Ausleben der Souveränität, die sie stellvertretend für ihre Fabelwesen auf Erden genießen, und, mit abgegebener Verantwortung eingereiht in Glaubensscharen in kniender Haltung mit Bekehrungsbefehlen kann es je keinen Frieden geben, eine Haltung als unaufhörliche Exerzitien in die Schießstellung …

8 Gedanken zu „Verantwortungslose und gemeingefährliche Aufforderung zur Lektüre

  1. Pingback: Evangelium – Weisung zur Nichtbefolgung staatlicher Vorschriften « Prono Ever

  2. Pingback: “Koran”, “Bibel” für jeden Haushalt – “Mein Kampf” auch noch? « Prono Ever

  3. Pingback: Religiöse Beschneidung – Der Allmachtswahn und die Blutrünstigkeit der Organisierten Glauben | Prono Ever

  4. Pingback: Der Allmachtswahn und die Blutrünstigkeit der Organisierten Glauben | Prono Ever

  5. Pingback: Wenn spirituelle Führer bejubelt werden, ist es recht und billig zu sagen, es sind bloß allzu irdische Weiterbetätiger | Prono Ever

  6. Pingback: Eine Stimme bloß gab Gott Papst Franziskus und Diktator Mugabe zum Sprechen, auch in Uganda | Prono Ever

  7. Pingback: Menschenfresser, Bibel, Ratten, FPÖ und Koran – Von der Dringlichkeit der Aufklärung 1.0 | Prono Ever

  8. Pingback: Katechismus der römisch-katholischen Kirche – Ein Papst schaltet nach 1948 Jahren das Licht im Vatikan ein, und findet die Stelle: die Todesstrafe ist unzulässig. | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s