Rauchverbot und Freiheitsrauch – „Opium fürs Volk“

Die ÖVP ist für das Rauchverbot in Lokalen. Der Gesundheit wegen. Die FPÖ ist gegen das Rauchverbot in Lokalen. Der Freiheit wegen.

Das ist keine Fürsprache.

Es ist lediglich eine Feststellung.

Es ist festzustellen, zu was für einer heiligen, also theatralischen Frage es geworden ist: to smoke or not to smoke.

Es ist festzustellen, zu was für einer Heilserwartung das Rauchverbot geworden ist. Ach, wenn es erst das totale Rauchverbot gibt, ist des Menschen Unsterblichkeit, ist des Menschen ewige Gesundheit gewiß.

Es ist festzustellen, was sind das doch für gesundheitsbewußte und mehr noch gute Menschen, die dermaßen um die Gesundheit ihrer Mitmenschen, vor allem der Mitmenschen als Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, besorgt sind. In geschlossenen Öffentlichkeitsräumen. Wie es etwa mit dem servierten Essen bestellt ist, welche Stoffe dieses enthält, der Gesundheit abträglich und des frühzeitigen Todes zuträglich sind, ach, davon stinken aber die Kleidungsstoffe nicht.

Es ist festzustellen, was sind das doch für freiheitsliebende Menschen, die dermaßen um die Freiheit ihrer Mitmenschen besorgt sind. Ist das nicht eine schöne, gar eine neue Freiheit, rauchen zu dürfen, auch in geschlossenen Öffentlichkeitsräumen, zum Sterben im Freien durch …

Es ist festzustellen, diesen Eifer um Vermeidung von Krankheit und Tod durch Umweltverschmutzung gibt es nicht einmal annähernd. Es ist festzustellen, diesen Eifer um die Freiheit vor Umweltverschmutzung gibt es nicht einmal annähernd.

Es ist festzustellen, der einzelne Raucher, die einzelne Raucherin wird an den Pranger gestellt, als Todesbringer, als Gesundheitsvernichterin, aber allen zusammen, Nichtrauchern und Rauchern wird die Freiheit zur Umweltverschmutzung gesichert, und alle zusammen, Raucher und Nichtraucherinnen, wähnen sich menschgemäß gänzlich unschuldig an Millionen von Toten durch Umweltverschmutzung …

Es ist festzustellen, es kann kein Mensch, ob Raucher, ob Nichtraucherin, verantwortlich gemacht werden, was es im Wasser, was es in der Luft gibt. Ach, wäre das Wasser nur ein Raucher, wäre die Luft nur eine Raucherin, wie könnten sie durch die hohle Gasse gejagt und gepeitscht werden und in geschlossenen Räumen versperrt werden, damit sie nicht weiter des Menschen Gesundheit und Leben … Die Raucherin, der Raucher hingegen kann der Schuld überführt werden, durch seine und ihre Tatwaffe: Zigarette. Weder der Raucher noch die Raucherin zeigen, so ungeniert und so unverschämt offen sie sich mit ihrem Mordwerkzeug präsentieren, Schuldeinsicht, Reue …

Übrigens, der deutsche Landwirtschaftsminister hat eben erst „für sich entschieden“, Glyphosat in Deutschland für weitere Jahre zuzulassen. So entscheiden sonst Menschen nur, also für sich, wenn es darum geht, to smoke or not to smoke. Der Landwirtschaftsminister hat, sagt er, „für mich entschieden“. Wird er jetzt ganz allein das Unkrautgift für sich …

Übrigens, Elisabeth Köstinger von der ÖVP hat sich erst vor kurzem der Stimme enthalten, im EU-Parlament bei der Abstimmung über das Verbot von Glyphosat. So ein Stimmverhalten begünstigt die politische Gesundheit, niemanden zu verschrecken … Harald Vilimsky von der FPÖ stimmte gegen das Verbot des Unkrautgifts. So ein Stimmverhalten paßt zu einem Mann aus einer Partei, die sich als rauchende Freiheitssprecher beispielsweise für Männer halten, die meinen, erneuerbare Energie sei Mist ..

Rauchverbot . Opium fürs Volk.png

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s