Was will gesinnungsgemäß zensurierte Website als nächstes anschaffen und schaffen – „Internierung aufgrund von Rasse“?

Jetzt hat Lilith Kurz wieder etwas geschickt.

Zur gesinnungsgemäß zensurierten Website, die, so ihre Antwort auf die Frage,

wer regiert in Ihrem Land,

hat das Oberkommando über die zurzeitige Regierung in ihrem Land, wie ihre Vollzugsmeldung, es angeschafft und geschafft zu haben, daß der Uno-Migrationspakt von der Herr-Karl-Regierung nicht unterschrieben wird.

Kaum also, daß das angeschafft und geschafft wurde, muß gleich wieder die Betätigung aufgenommen werden, gegen Menschen, die für diese websitige (ach, so modern sind die Zeiten geworden, früher, als es noch keine Websites gab, wäre geschrieben worden: abseitige) Gesinnung eine „Rasse“ sind, die …

Als Aufhänger zur Weiterbetätigung gegen Menschen dient dem websitigen Oberkommando der zurzeitigen Regierung ein Artikel in einer Tageszeitung vom 30.10.18, in dem von den äußerst prekären Lebensbedingungen der Menschen in Bulgarien berichtet wird, aber mit keinem Wort, daß „55.000 nach Deutschland und Österreich“ …

Als Quelle dafür,

„dass auch auf dem Balkan noch hunderttausende Personen darauf warten, nach Mitteleuropa, vor allem Deutschland und Österreich, zu kommen. In diesen beiden Staaten locken der Arbeitsmarkt und das Sozialsystem. Besonders attraktiv sin diese beiden Länder für die Volksgruppe der Roma, die vor allem in den EU-Oststaaten Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien sowie im derzeit noch nicht in der EU befindlichen Staat Serbien leben.“

ist der zensurierten Website am Schluß ihres Weiterbetätigungskommentars (in dem sie von „70.000“ aus der …), gesinnungsgemäß sie selbst sich als Quelle genug, zu der sie verlinkt.

Es ist nicht notwendig, darauf hinzuweisen, daß Bulgarien, Slowakei, Ungarn, Rumänien Mitgliedsstaaten der EU sind, darauf, daß alle Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Europäischen Union sich frei bewegen, sich niederlassen und eine Arbeit annehmen können.

Das weiß auch die gesinnungsgemäß zensurierte Website nur zu genau. Aber die Menschen, gegen die sie ihre Weiterbetätigungskommentare in Stellung bringt, sind ihr keine Bürgerinnen und keine Bürger, keine Staatsbürgerinnen und keine Staatsbürger von Staaten, die zur Europäischen Union gehören, sondern diese Menschen sind ihr eine „Rasse“, und für diese Menschen kann sie nur die Wiederbetätigungsfrage des Innenministers gelten lassen …

Für Heraklit, das ist eine Person aus der Schreibstaffel der gesinnungsgemäß zensurierten Website sind diese Menschen nicht einmal mehr „Rasse“ zu bezeichnen, sondern als „Positroner“, für sie sind es keine Menschen mehr, sondern „Antiteilchen“. Das Pseudonym Heraklit, das Wissen um Elementarteilchen weisen diese Person der Schreibstaffel als humanistische Bildungsbürgerin aus, die auch geschichtlich bewandert ist, und so kann sie jeden „Positroner“ vorwerfen, nicht lange genug in Europa zu sein, „erst vor 200 Jahren …“ — sie selbst hingegen wird schon den rechten „Nachweis“ in der Schublade haben … Katzenfreund hingegen kommentiert so lieblich, wie eben Menschen, die Tiere lieben, stets lieblich sich äußern: „Neger, Asiaten und Zigeuner …“ Und wenn Menschen, die Tiere lieben, zur Tat schreiten, wie vor kurzem erst, ach, da gibt es kein Halten mehr, nur noch Liebe gegen …

Es ist der gesinnungsgemäß zensurierten Website im Grunde aber kein Vorwurf zu machen, sie lebt bloß das Brauchtum, die Tradition nur in Kurzens Land extrem aus, in dem alle die Kaiserin recht hoch ehren und feiern, die ihnen Ahnherrin im Umgang mit der „Rasse Positroner“ ist. Vor kurzem erst wurde ihr, unausgesprochen zwar gehuldigt, in Kemeten, wo auch genau gewußt wird, was ihr zusteht, der „Rasse Positroner“ …

Und weil aus dem Adel doch das Beste kroch,  deshalb wünschen sich vor allem die Wurschtelseppln aus Favoriten einen aristrokratischen Führer (aber keine Führerin), also einen Karl, an die Spitze des Staates zurück, wie vor kurzem erst in einer Fernsehanstalt

Ach, es sind doch gute und brave und recht gläubige Leut‘ in Kurzens Land, die lieb zu ihren Tieren sind und sich an die Psalmen Mohammeds halten in ihrem Umgang mit der „Rasse Positroner“ …

Was will FPÖ unzensuriert als nächstes anschaffen und schaffen

 

4 Gedanken zu „Was will gesinnungsgemäß zensurierte Website als nächstes anschaffen und schaffen – „Internierung aufgrund von Rasse“?

  1. Pingback: „Opposition unterstützt Forderung nach Zensur von ‚unzensuriert‘ und ‚Wochenblick’“ – „Unzensuriert bleibt seiner Linie treu: Fakten“-Hetze | Prono ever

  2. Pingback: Kommentare als Diagnosen | Prono ever

  3. Pingback: FPÖ unzensuriert übernimmt die ÖVP auch in der Personalpolitik, und will Othmar Karas ausschließen. Kurz zur Machtbesoffenheit | Prono ever

  4. Pingback: Ahnenschein-Netiquette einer Website mit Regierungsnähe | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s