Mit NR Susanne Winter gesprochen: Bitte, Wählerin und Wähler, schützen Sie die Menschen vor …

Daß NR Susanne Winter, die nebenher auch freiheitliche Abgeordnete im österreichischen Parlament ist, sich fragend erhofft, „wann steht in Ö endlich das Volk auf …..denn in der BRD wird schon revoltiert…..“, hat etwas Beruhigendes. Denn. Susanne Winter will zu einer Revolte in Österreich aufstacheln, die es in Deutschland nicht gibt.

FPÖ - Astrologie - Wodka - WinterVielleicht war es so, daß „Merkel in Deutschland ausgebuht und ausgepfiffen“ wurde. Wenn, dann war das allerdings vor drei Jahren, auch wenn NR Winter in ihrem Eintrag auf der Plattform des Unternehmens Facebook es so darstellt, als wäre es jetzt im September 2015 passiert. Wie in der Collage nachgelesen werden kann, muß NR Winter in einem Kommentar darunter gleich zugeben, daß das „schon ‚vom Markt‘ genommen“ wurde. Und jetzt kann gar nicht geprüft werden, ob das überhaupt so stimmt, was vor drei Jahren in Stuttgart passierte. Denn das von NR Winter wohl als Beweis gedachte und deshalb verlinkte Video ist nicht abrufbar. Von dem Revoltieren vor drei Jahren in Deutschland ist also nicht einmal mehr das Video geblieben. Aber für NR Winter ist eine Nicht-Revolte und ein Nicht-Video Grundlage für ihr Aufstacheln in Österreich … Wie beim Aufrufen der hier gesetzten Verlinkung gelesen werden kann, erreicht NR Winter nicht einmal den Standard einer aus der Schreibstaffel der gesinnungsgemäß zensierten Website der FPÖ: Doc.Ex gibt nämlich gleich an, von NR Barbara Rosenkranz abgeschrieben zu haben.

Was NR Winter aber ehrlich zugibt, in einem zusätzlichen Kommentar, ist, daß sie es nicht selbst geschrieben hat, sondern nur „geteil!“ und lobt den Verfasser der Zeilen … Wer ist der Verfasser? Es ist Holger Roehlig, der das am 13. Oktober 2012 schrieb, was am 7. September 2015 NR Winter auf ihrer Seite des Unternehmens Plattform schreibt, und zwar zunächst so, als ob sie es selbst geschrieben hätte. Und so, als ob es gerade erst in Deutschland passiert wäre. Dann stellt sie wenigstens das richtig, daß nicht sie es war, die diese Zeilen schrieb.

Das läßt tief blicken, wieder einmal und wieder einmal nicht überraschend, wie freiheitliche Abgeordnete …

Tief blicken läßt auch, wie Holger Roehlig seine Zeilen schreibt. Für NR Winter besonders zugedachte aktuelle Zeilen von Holger Roehlig, nämlich vom 2. September 2015:

„Flüchtlings… Wir sehen Kulturträger bei der Arbeit. ‘PFUI TEUFEL Widerlich’, entfuhr es einem Redaktionsmitglied.

In eigener Sache: Der Schreiber dieses hat zwei Flaschen Wodka geleert weil er nüchtern diese Bilder nicht mehr aushält und weil ihn fertigmacht was er auf Deutschland zukommen sieht.

Immerhin weiß ich nun wie in Budapest Polizeisirenen klingen: Saugeil klingen sie. Die Polizisten tun mir leid, die dort in Reihe stehen und das sehen müssen was sich dort ihnen zeigt. Ich muß jedesmal einen Zug nehmen bevor ich es schaffe mir das anzusehen. Ha, der war gut, den mit dem Zug meine ich. Ich überlasse es ihnen zu raten welchen Zug ich meinte. Ganz rechts der Polizist, den findet meienr Mutter Tochter richtig süß. Und geil. Zum Knuddeln. Der wär mir eine Sünde wert. Schön ist daß er ganz rechts steht. Netter Kerl. Manchmal blickt er in die Kamera und zwinkert. Ob er mich meint? Jetzt sehe ich ihn doppelt. Wenn ich ein auge zukneife dann sehe ich ihn wieder einfach.

Jetzt bepredigt dort eine häßliche Blonde die Gestalten, die ich nichtmal mit der Feuerzange anfassen würde, aberso potthäßlich wie diese Blondine ist wittert sie dort eine Chance doch noch einen Riemen zwischen ihre Schenkel hineingeschoben zu bekommen, auch wenn er von einer solchen Type ist, brrr, darauf muß ich wieder ein Schlückchen nehmen.“

Ob NR Winter auch diese Zeilen einmal bringen wird, als wären es ihre eigenen? Vielleicht in fünf Jahren? Aber was Freiheitliche in fünf Jahren von sich geben, ist vielleicht in fünf Jahren schon vollkommen belanglos, wenn in den nächsten Jahren Wählende die FPÖ nicht mehr wählten, so daß in einem Geschichtsbuch über österreichische Parteien zur FPÖ der Eintrag gelesen werden könnte: Septemberende der FPÖ.

Tief blicken läßt auch, wo Holger Roehlig seine Zeilen schreibt. In einem Block mit dem Titel „astrologieklassisch“ … Darunter steht „Analyse + Aktion“. Astrologie und Analyse: nüchterner die Lage zu beurteilen geht nicht mehr. Wie gewußt wird, haben Freiheitliche, von He.-Chr. Strache aufwärts, etwas über für Wahrsagerei … Der zurzeitige freiheitliche Obmann läßt sich beraten, wie erst vor kurzem gelesen werden konnte, NR Winter schreibt fleißig die Zeilen von einem Astrologie-Block ab … Politischer ist Politik noch nie gewesen, also in der Zweiten Republik, davor gab es schon Anhänger dieser …

Welche Horoskope Holger Roehlig, ob mit zwei Flaschen Wodka oder ohne zwei Flaschen Wodka, sonst noch schreibt, will gar nicht mehr angeführt werden. Denn diese obigen Beispiele sind exemplarisch genug. Er scheint neue Sternzeichen erfinden zu wollen: beispielsweise „Asylinge“ – genug. Denn. Der Mann interessiert nicht, er sitzt seine Zeit ja nicht im österreichischen Parlament ab ….

Es gibt von NR Winter noch einen Eintrag auf ihrer Facebook-Seite, vom 6. September 2015. Sie sieht Flüchtlinge und faselt sofort: sie denke, der „Krieg“ sei ausgebrochen. Das läßt noch einmal tief blicken. Wie fixiert Freiheitliche sind. NR Winter möchte, daß das Volk in Österreich aufsteht, also einen Aufstand … Die FPÖ plakatiert „Oktober-‚Revolution'“ und meint den Aufstand mit Lynchjustiz vom Oktober 1848. Das hat alles nichts mit einer „friedlichen Revolution“ an der Wahlurne zu tun, wie es von der FPÖ versucht wird zu verkaufen, sondern …

Ob sie das Geschwefel vom „Krieg“ selbst verfaßt hat, mag gar nicht überprüft werden, wer, wenn es nicht sie war, es sonst gewesen sein könnte. Eines ist sicher nicht von ihr: „Gott schütze Österreich…..bitte“ … Das „Bitte ist schon von ihr, also von NR Winter.

Und diese Bitte der Freiheitlichen kann aufgenommen werden, aber gerichtet an Menschen, die die Menschen Österreich tatsächlich schützen können. Sie vor allem als Wähler und Sie als Wählerin verschließen Sie sich nicht der Bitte, alle Menschen in diesem Land zu schützen, und wählen Sie nicht und wählen Sie nieder wieder die FPÖ! Sie schützen sich damit auch selbst …