Thomas Glavinic spricht mit Thomas Glavinic und Heinz-Christian Strache profitiert

Um die Fortsetzung

Teil 2: Sie auch, Thomas Glavinic?

Teil 1: Der Geist liegt in aller Köpfen wie in Särgen.

schreiben zu können, ist nun doch eine Woche zu warten gewesen, der Regen blieb einfach aus, aber heute …. heute regnet es, und so kann das vor einer Woche für den nächsten Tag schon Versprochene nun erst fertiggeschrieben werden, allerdings ohne Freude darüber, daß …

Vom Mißbrauch der Politik durch Thomas Glavinic wurde im zweiten Teil bereits geschrieben, auch von der Ahnungslosigkeit … Zu sprechen ist noch von der Dummheit, um das Sommergespräch, das nun seit einer Woche auf dem Küchentisch liegt, endlich entsorgen zu können …

Thomas Glavinic spricht mit GlavinicDie getroffene Einteilung, um über dieses Interview zu schreiben, kann aber nicht so streng beibehalten werden, wie ursprünglich gedacht, denn das eine greift in das andere … die Frage etwa, ob denn schon auf einen Berg gestiegen worden sei, ist eine dumme und eine zugleich Politik mißbrauchende Frage, weil Thomas Glavinic damit lediglich sein neues Buch ein weiteres Mal zwanghaft ins Gespräch zu bringen sucht, eine billige Reklame also, die an sich nicht verwerflich ist, gäbe sie nicht zugleich dem parteipolitischen Gegenüber ebenfalls die Möglichkeit, mit dem gesamten Gespräch für sich Werbung zu machen, sich sympathisch zu präsentieren … In den Postings zu diesem Gespräch schreiben auf Standard Online das nicht wenige – Thomas Glavinic sei unsympathischer als Heinz-Christian Strache rübergekommen – Das Sommergespräch als Werbung für das neue Buch zu instrumentalisieren, damit scheint Thomas Glavinic also gescheitert …

Nicht einmal der heutige Regentag kann dazu verleiten, dieses Sommergespräch Zeile für Zeile durchgehen zu wollen, zu beschreiben … Um zu einem baldigen Ende zu kommen, zusammengefaßt: Gescheitert ist Thomas Glavinic mit allen Fragen, die er stellte, Fragen, auf die in unterschiedlicher Gewichtung sowohl Mißbrauch als auch Ahnungslosigkeit als auch Dummheit …

Dem Ende der Beschäftigung mit diesem Sommergespräch kann nähergerückt werden mit dem Herausstellen der besonders blödsinnigen Fragen von Thomas Glavinic, ob der Freiheitliche der Anwalt der gescheiterten Künstler sei, und, welche bekannten Künstler hätten sich je bekannt zu … Und die Antworten von Thomas Glavinic in diesem Gesprächsteil fallen gemäß seinen Fragen … Thomas Glavinic mag sich zwar nicht zu den Freiheitlichen bekennen, aber Freiheitliche können auf Künstler und Künstlerinnen verzichten, die sich zu ihnen bekennen, es können ihnen vollkommen jene reichen, die sich mit ihnen zu Gesprächen hinsetzen, um Gespräche zum Vorteil von Freiheitlichen zu fabrizieren, dabei auch noch ein wenig Werbung für Schriftsteller zu machen, die im dritten Lager einen recht guten Klang haben – wird an die Empfehlungen zur Wiederlesung in der freiheitlichen ZZ gedacht -, es wird wohl mit Freude gehört worden sein, daß Thomas Glavinic geprägt wurde von dem „ganzen Knut Hamsun“ … besonders in der freiheitlichen ZZ wird das gerne gelesen worden sein, die Knut Hamsun zu seinem 150. Geburtstag gratulierten und würdigten als einen unbequemen Geist

Genug jetzt …

PS Es war ein Blödsinn, überhaupt mit diesem Sommergespräch zu beginnen und noch ein größerer Blödsinn, den dritten Teil auch noch zu schreiben … Mögen keine Regentage mehr kommen. Möglicherweise einfach zu dumm, um dieses Gespräch zu verstehen, zu dumm auch, zu meinen, daß mitten im Wahlkampf ein Gespräch mit einem Kandidaten anders  … derart dumm auch, zu glauben, an diesem Gespräch könne nur Thomas Glavicic allein beteiligt gewesen sein, denn manches, das dem Namen Heinz-Christian Strache zugeordnet ist, klingt, als hätte es Thomas Glavicic geschrieben, auch in seinem neuen Buch … Vielleicht aber kennt Heinz-Christian Strache seinen Thomas Glavicic zu gut, und er wollte nur nicht für ihn Werbung machen, nannte deshalb Paulo Coelho und meinte eigentlich … Heinz-Christian Strache sagte, er würde nach seiner zurzeitigen Obmannschaft vielleicht Schriftsteller werden … Einen Vorgeschmack auf die Schreibweise eines Schriftstellers Heinz-Christian Strache gab er mit diesem Interview – noch ein Thomas Glavinic …

2 Gedanken zu „Thomas Glavinic spricht mit Thomas Glavinic und Heinz-Christian Strache profitiert

  1. Pingback: Was ist, Thomas Glavinic, denn das für eine eitle Trottelei? | Prono Ever

  2. Pingback: Wahrer als ein Interview mit Thomas Glavinic, Kurier, wäre eine Serie über veränderungsaktive Initiativen und Projekte in Österreich | Prono Ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s