Für die Kronenzeitung sind Liebhaber germanischer Odin-Wiesinger-Kunst neuerdings „Experten“

Odin-Wiesinger-Experte ein Kandidat für die Bundespräsidentschaftswahl 22-05-2016

Gestern schaute die Mannschaft der „Neuen Kronen Zeitung“, wer hinter der Fassade steht. Und bei einem Kandidaten schrieb sie in der Spalte „Favoriten in der Kunst“:

„Faible für Spezielles, wie für den nur Experten bekannten Maler Odin Wiesinger.“

In der Mehrzahl wohl Liebhaber und wohl kaum Liebhaberinnen – es darf angenommen werden, ein Spiegelbild der Zusammensetzung der Wähler und Wählerinnen dieses Kandidaten – germanischer Kunst sind also „Experten“, die ein „Faible für Spezielles“ haben. Ein „Experte“ also ist dieser Kandidat mit einem „Faible für Spezielles“ soher wohl auch selber. Bis zum 24. April 2016 war, wenn von Odin Wiesinger gesprochen und nur deshalb gesprochen wurde, weil er dieses Kandidaten Mal-Liebling ist, keine Rede von „Experten“, sondern …

Nun aber hat diese Tageszeitung sich die hehre Aufgabe vorgenommen, diesen „Experten“ zu dem Ansehen zu verhelfen, das sonst Expertinnen und Experten etwa aus der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Kunst, der Geschichte bereits genießen. Einem Walter Marinovic beispielsweise wird das freuen, im hohen Alter doch noch als Experte anerkannt zu werden, oder, wie wird es Martin Graf freuen, der schon so viele Jahre ein Experte für Spezielles ist. Oder eine ganz spezielle Galerie in Italien wird es mit rechter Freude lesen, eine Galerie der Experten zu sein. Sogar des Kandidaten Pg. Obmann kann jetzt darauf verweisen, selbst einmal ein Experte zu sein, nicht nur einer zu sein, der sich stets auf andere Experten verlassen muß, wie beispielsweise Schachtschneider oder Friedman

Mit diesem Kandidaten würden also nicht nur einer in die Hofburg einziehen, der selbst ein Experte für Spezielles ist, sondern er würde, wie es eben bei einem Wechsel üblich ist, mit seiner Expertenschar in die Hofburg einziehen, und sich dann wohl bald die Bundesregierung in die Hofburg „holen“, weil die Regierung nicht so expertenhaft arbeitet, wie er als Experte mit seinen Experten sich das vorstellt, wenn also das Land nicht so regiert wird, wie dieses Kandidaten Expertenschaft gesinnungsgemäß …

 

3 Gedanken zu „Für die Kronenzeitung sind Liebhaber germanischer Odin-Wiesinger-Kunst neuerdings „Experten“

  1. Pingback: Kornblumenland Österreich: 80,3% wählten “Nazi-Blume”-Träger zu ihrem Präsidenten | Prono ever

  2. Pingback: „Ich wähle Norbert Hofer, weil … | Prono ever

  3. Pingback: Norbert Hofer, kleiner Präsident mit dem großen Herzen für Franz Dinghofer der „primitiven Hetze“ | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s