Coran et Foulard: Code de Sexe

Die Trägerinnen aber werden nicht gesehen

Es geht seit langem heiß her um das Kopftuch, in Europa. Und es wundert nicht, daß es um das Kopftuch heiß hergeht. Das Kopftuch ist doch auch ein Code de Sexe. Und mehr noch ist die Vollverschleierung ein Code érotique,  die nur einen Blick zur vollen erotischen Entfaltung auf einen kleinen Ausschnitt nackter Haut freigibt.

Das Wissen ist im Westen verlorengegangen, das Wissen darum, daß Erotik der unter Tüchern verborgene Körper ist, die ganz wenig gezeigte nackte Haut, die nicht von Tüchern verborgen.

Trägerinnen von Kopftüchern und von Vollverschleierungen wissen darum. Wer etwa aufmerksam durch die Straßen beispielsweise von W… geht und also nicht nur auf das Kopftuch oder auf die Vollverschleierung starrt, sondern die Trägerinnen in ihrer Ganzheit sieht, wird leicht feststellen, wie aufregend sich Kopftuchträgerinnen zu kleiden vermögen, sie in nichts den kopftuchlosen Frauen darin nachstehen. Und wer schon einmal über ihre kunstvoll geschlungenen Kopftücher hinweg auf das Display ihrer Smartphones werfen konnte, wofür sie sich interessieren, wonach sie suchen, wobei sie verweilen, wird nicht Suren zu sehen bekommen, sondern Strings …

Die einen Frauen tragen also ein Kopftuch, das als rückschrittliches Zeichen gesehen wird, und sind dabei so modern auftretend wie die Frauen, die kein sichtbares Zeichen von Rückschrittlichkeit tragen, aber in ihren Köpfen dürfte bei nicht wenigen viel von dieser enthalten sein, nach außen aber zeigen sie blanke …

Es kann das nicht illustriert werden. Aber der dumpfe Mann des Westens wird sofort wissen, was damit gemeint ist, wenn er auf die Werbung verwiesen wird, die zu jedem Produkt nackte Körper zeigt, weibliche nackte Körper.

Es ist kein Zufall, daß es um das Kopftuch vor allem unter Männern heiß hergeht, das Kopftuch, die Vollverschleierung besonders die Männer erhitzt, sie erregt, darüber ihre sabbernden Mäuler zu zerreißen, abgestumpft wie sie sind, ohne Wissen um Erotik, wie Ochsen stehen sie vor nackten Brüsten, wie Ochsen wollen sie weiter nackte Körper vorgeführt bekommen.

Es ist wohl auch kein Zufall, daß für „Frauen, die sich zur Ruhe gesetzt haben“, das Tragen nicht mehr … „zur Ruhe gesetzt haben“: was für eine poetische Umschreibung für Menopause – poetisch, aber nicht realistisch. Die Frauen wissen es besser, und tragen wohl auch deshalb das Kopftuch in einem Alter weiter, in dem Frauen, wie es Männer meinen, „sich zur Ruhe gesetzt haben“.

Der Koran also auch ein Code de Sexe des Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbd Allāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī … „Sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das bewirkt eher, dass sie erkannt werden.“ Heißt es in einer Übersetzung der Sure. Auch das wohl kein Zufall, daß vom „Erkennen“ gesprochen wird, das an das biblische „Erkennen“ … an den, klinisch gesprochen, Geschlechtsverkehr …

Code de Sexe - Coran - foulard

Code Mohammed ist menschgemäß kein Buch, das heute noch einen Beitrag leisten könnte zur Entwicklung der Gesellschaft, wie etwa der Code Civil.

Bei all den verwendeten französischen Wörtern fällt noch ein, es sollte statt Kopftuch das französische Wort Foulard verwendet werden, denn dieses bezeichnet sowohl Kopftuch als auch Halstuch, Schal. Und das kommt damit auch näher heran an den „Überwurf, der „über sich herunterziehen“ …

Ein Gedanke zu „Coran et Foulard: Code de Sexe

  1. Pingback: Interview 3 – Duzdar zu Österreich: „Frauenrechte stehen über der Religion“ | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s