FPÖ-Unzensuriert: „Schickt die Lesben, Schwulen und Perversen in den Steinbruch!“ – Das Märchen vom raschen Löschen

Erst vor wenigen Tagen hat FPÖ-Unzensuriert verbreitet, wie rasch auf FPÖ-Unzensuriert Postings der unerträglichsten Art gelöscht werden. Ein Märchen, also so grausam unwahr wie Märchen auch deutscher Herkunft eben sind.

Peter Vielen Dank Barbara RosenkranzEs ist wahr, das Posting von Peter_ wurde gelöscht, aber nur, weil es breit bekannt wurde, aber nur, weil die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde. Gerade mit Peter_ kann beispielhaft gezeigt werden, wie es schlicht nicht stimmt, daß Postings auf FPÖ-Unzensuriert rasch gelöscht werden. Es wurden hier auch schon Beispiele angeführt, daß es ebenfalls nicht stimmt, FPÖ-Unzensuriert lösche rasch, wenn FPÖ-Unzensuriert direkt auf derartige Postings aufmerksam gemacht wird … von He.-Chr. Strache aufwärts kann FPÖ-Unzensuriert über derartige Postings direkt aufmerksam gemacht werden, ohne daß irgend etwas geschieht, also weder eine Löschung noch eine Distanzierung noch eine entschieden ablehnende Kommentierung derartiger Grauslichkeiten.

Wobei klarzustellen ist, daß eine Website, die in ihren Reihen gewählte Mandatarinnen und Mandatare als Schreibende hat, wie beispielsweise aktuell nach wie vor NR Barbara Rosenkranz, strengere Verhaltensregeln im Umgang mit derartigen Grauslichkeiten sich selbst auferlegen müßte, und also nicht darauf warten dürfte, derartige Postings erst zu löschen, wenn diese breit bekanntwerden, die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wird.

Im November 2015 wird es ein Jahr her sein, daß auf – um nur zwei Postings beispielhaft dafür herauszugreifen, wie lange auf FPÖ-Unzensuriert Kommentare der grausamsten Art ungelöscht, unkommentiert, undistanziert stehenbleiben – die Postings von Peter_ und Doc.Ex auf FPÖ-Unzensuriert Verbreitung und Zustimmung erfahren. Wie in der Collage zu lesen ist, hat Peter_ dabei sogar darauf verzichtet, alle seine Forderungen aufzuschreiben, weil er um die rechtlichen Konsequenzen seiner Forderungen weiß. Und was Doc.Ex schreibt, beinhaltet alles, was aus diesen Gesinnungskreisen, die üblicherweise mit Begriffen wie Rechtsextremismus, Neonazismus beschrieben werden, bekannt ist: „Morgenthau-Plan“, Antisemitismus

FPÖ-Unzensuriert-Schreibstaffels GeschichtsdeutungEs ist Peter_ nicht der einzige, der für seine recht sonderliche Geschichtsdeutung den „Morgenthau-Plan“ auf FPÖ-Unzensuriert bemüht, wie ebenfalls erst seit kurzem zu lesen ist: Wahrheitsverbot und „Abgeschlachtet-Recht-so“ auf FPÖ-Unzensuriert“ … Es interessiert hier absolut nicht, weder die Vergangenheit noch die recht absonderlichen Geschichtsdeutungen der FPÖ-Unzensuriert-Schreibstaffel. Aber was alle, die schon für nur eine Sekunde in Versuchung geraten wollen, eine derartige Partei mit einer derartigen Schreibstaffel zu wählen, dringend zu interessieren hat, sind deren Vorstellungen für Gegenwart und Zukunft, und das sind barbarische, wie nicht nur Peter_ mit seinen Forderungen, von denen er weiß, daß sie nach geltendem Gesetz straffällige sind, allein schon beweist. Und um zu wissen, was Barbarei heißt, muß nicht in diese Vergangenheit geschaut werden, es reicht der Hinweis auf die gegenwärtige Barbarei beispielsweise durch die Gottesmörderbande IS, die in ihrer Deutung der Gegenwart ein Spiegelbild sind der ..

Wie in der Collage zu lesen ist, stehen diese Postings von Peter_ und Doc.Ex unter einem Kommentar von NR Barbara Rosenkranz. Ehe Peter_ seine Forderung erhebt, die er anscheinend noch für rechtlich unbedenklich hält, „schickt die Lesben, Schwulen und Perversen in den Steinbruch!“, schreibt er einleitend: „Volle Zustimmung. Vielen Dank, Frau Abgeordnete Rosenkranz!“

Peter_ und Doc.Ex scheinen einer Elite-Einheit der Schreibstaffel der FPÖ-Unzensuriert anzugehören, so etwas wie die Leibschreibwache der NR Barbara Rosenkranz zu sein. Denn, wie das fast ein Jahr alte Beispiel zeigt, begleiten sie die Kolumnen von Barbara Rosenkranz mit ihren alles kenntlichmachenden Kommentaren, wie auch das Beispiel zeigt, über das jetzt im Juli 2015 zu schreiben war: Sprechen freiheitliche NRs im österreichischen Parlament bloß nach, was ihnen die Schreibstaffel vorschreibt?

4 Gedanken zu „FPÖ-Unzensuriert: „Schickt die Lesben, Schwulen und Perversen in den Steinbruch!“ – Das Märchen vom raschen Löschen

  1. Pingback: FPÖ unzensuriert „toleriert“, | Prono ever

  2. Pingback: Als Kasperl für die Truppen Hitlers spielte und Max Jacob von der Gestapo abgeholt wurde | Prono ever

  3. Pingback: Werte, Töchter der Zeit | Prono ever

  4. Pingback: „Österreich in Angst! Wie viele Fs gibt es noch?“ | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s