FPÖ unzensuriert „toleriert“,

Unzensuriert der identitären Parlamentspartei - Zur Erinnrung an die Toleranz

wird geschrieben,

„nicht Drohungen und Gewaltaufrufe auf unzensuriert …“

Und am 22. Juni 2016, wie in der Collage gelesen werden kann, wird auch geschrieben:

„Wir haben diesen Kommentar – und auch andere – sofort nach Kenntnis davon gelöscht und den Nutzer gesperrt.“

Was Sie in der Collage auch lesen können, wer weiter auf dieser Website der identitären Parlamentspartei schreibt, als Beispiel nur vom 22. und 23. Juni 2016, also „Nutzer“, die nach den unzensurierten Worten wohl längst schon „gesperrt“ … Es sind, wie könnten diese genannt werden, Wiederholungsschreiber, Wiederholungstäterinnen, wie Patriotismus, wie vor allem der staatsanwaltschaftlich so lange, lange schon auffällige Peter… wie Antaios … Die Liste der Ungesperrten wäre eine lange, lange … auf der dürfte ein Franz Dingho…

Was „sofort nach Kenntnis“ passiert, nun, das Erzählen eines Märchens vom raschen Löschen, und so grausam wie etwa grimmsche sind die Phantasien … Menschen in Steinbrüche …

Der „Kommentar“ mit der Morddrohung gegen Michael Reimon wurde also gelöscht. Es soll nicht vergessen werden, was dieser Kommentator oder diese Kommentatorin mit Namen „Freier Mensch“ sonst an „Kommentaren“ beisteuerte, wie in der Collage gelesen werden kann, für den oder sie es keinen anderen Präsidenten in diesem Land geben könnte als jenen , der auch schon Kommentator für diese Website …:

FPÖ unzensuriert freier mensch - michel reimon - elfirede jelinek

Und nicht nur Freier Mensch setzt alles auf eine „Wende“, weiß jetzt bereits, wer nach einer „Wende“ … Wenn an die vielen Zustimmungen für derartige Kommentare gedacht wird, ist zu fürchten, daß jedwede Warnung vor dieser Blutrünstigkeit nur noch mehr Wähler und Wählerinnen zur identitären Parlamentspartei – ein Risiko, allerdings geschwiegen darf dennoch nicht werden: FPÖ-Unzensuriert: „Nach der Wende für … jeweils einen eigenen Steinbruch reservieren“.

Ach, das ist aber doch noch erwähnenswert, wie treu und herzig geschrieben wird, sie seien „ein kleines Team von ehrenamtlich tätiger Journalisten“ … Und Ehrenamtliche betreiben, damit sie so recht Ehren… auch sind, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung … Wann darf mit dem Verkünden der Wahrheit, und diese Website ist der „Wahrheit verpflichtet“, gerechnet werden, daß jene unter ihnen, die im Parlament arbeiten, auch im Parlament nur ehren

Abschließend nebenher durchaus erwähnenswert, es wird geschrieben: „Kommentare“. Im Kommentar von Unzensuriert sind es also „Kommentare“. Es wird davor zurückgeschreckt, wie sonst üblich geworden, derartige Beiträge „Hasspostings“ zu nennen. Aber Unzensuriert braucht sich nicht zu fürchten, beispielsweise vor dem Justizminister, dieser hat nur Augen für Facebook, für den ausländischen Konzern …

„Kommentare“ werden auch die Eigenbeiträge von Unzensuriert genannt – ein Kniefall vor, eine Anerkennung der Schreibstaffel Leistungen in der Gesinnungsstreuung?

NS Es wird geschrieben:

PS: In Anbetracht des Themas ist unter diesem Artikel das Kommentieren ausnahmsweise nicht möglich.“

Ungewöhnlich, aber verständlich die Sperre der Kommentarfunktion bei diesem Kommentar. Welche Kommentare das gewesen wären, dazu bedarf es keiner sonderlich ausgeprägten Phantasie oder einem gar großen Vorstellungsvermögen … Darüber hinaus hätte es wohl gleich auf einer Seite gezeigt, wie weit her es ist mit dem Sperren … Aber, wie in der Collage ebenfalls gelesen werden kann, Antaios etwa fand doch eine Umgehung, dazu etwas zu schreiben, zu klagen darüber, „Nazi-Pack darf dieser Reimon auch zu uns sagen aber wenn ich sage was ich mit diesem…gerne unternehmen möchte“, während er doch, wie in der ersten Collage gelesen werden kann, recht genau weiß, wer und was „dieses Neo Nazi- Gesindel“ …

unzensuriert fpö toleriert

6 Gedanken zu „FPÖ unzensuriert „toleriert“,

  1. Pingback: Auf FPÖ unzensuriert schamloseste und übelste Diffamierung des gewählten Bundespräsidenten | Prono ever

  2. Pingback: Was haben Brandstetter und Strache gemein? Nur Augen für Facebook. | Prono ever

  3. Pingback: FPÖ unzensuriert: „Dass Asylwerber potentielle Krankheitsüberträger …“ | Prono ever

  4. Pingback: Was Peter_ und Norbert Hofer gemein haben: die Werte der Überschätzung | Prono ever

  5. Pingback: Tatsachenvernichtung auf FPÖ unzensuriert | Prono ever

  6. Pingback: „Grauslichkeiten“ zum Lachen auf FPÖ unzensuriert | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s