Zuerst Norbert Hofer wählen und dann „Kollaborateuren“ das „Katholische aberkennen“

Ein sehr bedenklicher Aspekt dieser Bundespräsidentschaftswahl 2016 in Österreich ist, wie plötzlich oder wieder gläubige Menschen auf gläubige Menschen recht massiv losgehen, im Grunde Jagd machen auf Glaubensbrüder und Glaubensschwestern, wie in der Collage gelesen werden kann, die einen den anderen das „Katholische“ aberkennen wollen, zu Verfolgende namentlich benennen …

Zum Schutzherrn dieser Jagd scheint Norbertus … für Hoferus jedenfalls wird gefochten, vorläufig noch mit Worten …

Auf den Aberwitz des Inhalts, oder richtiger, auf den Nicht-Inhalt will gar nicht eingegangen werden. Den können Sie in der Collage selbst lesen. Es muß auch zugegeben werden, es würde gar nicht gewußt werden, womit beginnen.

kreuz net pro occidente norbert hofer unzensuriert.jpg

Deshalb soll nur auf etwas hingewiesen werden, und zwar auf den recht großzügigen Umgang mit der Wahrheit. Wie in der gestrigen Fernsehsendung aufgezeigt wurde, pflegt der Schutzheilige des Spaltens einen recht saloppen Umgang mit der Wahrheit. Und wie der Herr, so sein …

Wie in der Collage gelesen werden kann, behauptet FPÖ unzensuriert am 20. Mai 2016, sie sei von „Pro Occidente“ gebeten worden, ihren Aufruf zur Wahl von Norbert Hofer „exklusiv zu veröffentlichen“. Nun, wie in der Collage ebenfalls gelesen werden kann, ist diese Wahlempfehlung der katholischen Laien- und Kulturorganisation bereits am 19. Mai 2016 auf das kreuz net geschlagen worden. Das Herz dieser Organisation schlägt schon lange für die identitäre Partei, wie gelesen werden kann in den Kellern des Internets hängen die akademischen Flecken

Gesinnungsgemäß kann sich auch diesmal die unzensurierte Schreibstaffel, wie ebenfalls in der Collage gelesen werden kann, nicht zurückhalten, Dinge zu unterstellen, die sie wohl selbst tun würden wollen, hätten sie die Möglichkeiten dazu – wie sonst können solche Unterstellungen formuliert werden? Und wieder kann die Schreibstaffel auf viel Zustimmung …

Eines noch:

Der eifrigste Anbeter, wie in der Collage gelesen werden kann, von Norbert Hofer, über den er so zärtlich zu schreiben weiß, ist wieder mit dabei, und wieder einmal hat sich der hoferische Schutzbefohlene die gläubige Pflicht auferlegt, sich denunziatorisch auf kreative Art zu betätigen …

Wenn Sie am 22. Mai 2016 vor der Wahlurne stehen, denken Sie einmal noch nach, ehe Sie Ihre Stimme abgeben, ob Sie wirklich mit solchen Menschen eine Wahlgemeinschaft bilden wollen, indem Sie den Kandidaten solcher Menschen

Ist das ein Wähler mit dem SIe sich identifizieren können

 

2 Gedanken zu „Zuerst Norbert Hofer wählen und dann „Kollaborateuren“ das „Katholische aberkennen“

  1. Pingback: Freier Mensch, Hofer-Werbewähler: „Jelinek eine Hinfahrkarte ins nächse Krematorium samt ‚bevorzugter‘ Behandlung“ | Prono ever

  2. Pingback: Andrea B: „Primitive Hetze“ für Hofer-FPÖ | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s