Das Ziegenficken – auch eine christlich abendländische Kulturtechnik?

Pfingsten ist ein willkommener Anlaß, einmal zu fragen, ob nicht auch das Ziegenficken eine christlich abendländische Kulturtechnik ist. Denn. Zu Pfingsten, heißt es in diesen Büchern, sei ausgegossen worden auf alle der Samen, der in diesen Büchern „heiliger Geist“ genannt wird, und was ist dem Manne mehr „heilig“ als sein Samen, und was ist des Mannes „Geist“ anderes als sein Samen, so sprechen also diese Bücher über die Männer wahr, daß zu Pfingsten ausgegossen wurde der …

Menschen, denen das Niederlassungsrecht, das Reiserecht verweigert wird, von Menschen in Europa, die für sich das Niederlassungsrecht, das Reiserecht als uneingeschränktes, als unwiderrufliches Recht ansehen, auf das sie als ihr unveräußerliches Recht pochen, werden von ebendiesen Menschen abscheulichste Dinge unterstellt. Männern beispielsweise aus Nordafrika, daß sie Ziegen ficken.

Möglicherweise hat sich das Ziegenficken in Nordafrika erst entwickelt, als Männer aus Europa nach Nordafrika kamen. In „Erinnerung eines Mädchens“ schreibt Annie Ernaux:

„In dem Sommer wurden auch Tausende von Rekruten nach Algerien geschickt, um die staatliche Ordnung wiederherzustellen, oft waren sie zum ersten Mal von zu Hause weg. Sie fanden es selbstverständlich, dass die Jungen ihre Pflicht taten und, so ging jedenfalls das Gerücht, ihre körperlichen Bedürfnisse an einer angepflockten Ziege stillten.“

Es geht dabei um den Sommer 1958. Es sind Rekruten aus Frankreich, die in das nordafrikanische Land geschickt werden.

Vor einundsechzig Jahren haben europäische Rekruten sich in einem nordafrikanischen Land an Ziegen vergangen, haben sie Ziegen gefickt. Es wäre überheblich zu sagen, für einen europäischen Menschen aber so eingebildet wie leichthin zu sagen, auch das Ziegenficken mußte den Menschen in dieser Weltgegend erst beigebracht werden, ihr christliches Abendland, der große Exporteur menschlicher Kulturtechniken. Die Rekruten aus Europa werden nichts beigebracht haben, sie werden nur das Ausgießen ihren heiligen Geistes diversifiziert haben. Aus ihrer Heimat des christlichen Abendlandes waren sie bereits geschult in der Kulturtechnik des Fickens von Kühen, Hühnern und weiteren Tieren …

… Sodomie identitätsstiftend für das christliche Abendland …

Es wäre nun eine Gelegenheit, da ohnehin mit den Türmen der Kathedrale etwas getan werden muß, dieses Wahrzeichen des gesamten christlichen Abendlandes, wie es nach dem Brand heruntergebetet wurde, etwas anders zu gestalten, näher an der Wirklichkeit, auch als Tribut an die Ziege, stellvertretend für alle Tiere, die je nicht dafür waren, vom christlich abendländischen Menschen sodomiert zu werden.

In den Büchern wird, wenn von Pfingsten erzählt wird, auch von dreitausend Menschen, die sich von Petrus …

Annie Ernaux erzählt in einem Abschnitt auch von dreitausend Menschen …

„Im Internet lese ich die Liste der Attentate (gegen Jacques Soustelle, eine Passantin getötet, drei Verletzte) – Sabotageakte gegen Bahngleise, Schüsse auf Cafés und Polizeidienststellen, Brandanschläge auf Fabriken (Simca in Possy, Pechiney in Grenoble) und Raffinierien (Notre-Dame-de-Gravenchon-Marseille), verübt fast jeden Tag von Ende August (15 Attentate am 25. August) bis Ende September 1958. Über die meisten berichteten die Zeitungen (Le Monde, Le Figaro, L’Humanité, Combat), anscheinend aber nicht das Fernsehen. Mit den Anschlägen trugt die FLN den Konflikt ins Mutterland. Am 27. August die Reaktion: ‚Michel Debré verhängt eine Ausgangssperre für alle Nordafrikaner.‘ Am 28. August ‚Razzia im muslimischen Milieu von Paris: 3000 Männer zum Verhör ins Vélodrome d´Hiver gebracht.

An keines dieser Ereignisse habe ich auch nur die leiseste Erinnerung. Was heute als Klima des Krieges angesehen werden würde, beunruhigte das Mädchen von S nicht.“

3000 Männer aus dem „muslimischen Milieu“ in das Vélodrome d’Hiver, in das sechzehn Jahre zuvor ebenfalls mittels einer Massenrazzia 13000 Menschen … drei Taufen, eine gefährlicher als die andere, und vielleicht die erste die gefährlichste – Beginn einer elenden Menschheitsgeschichte.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s