Schwarzgrüner Geldregen auf österreichische „Bevölkerung“ – Thermenwartung, Ballkleider, Geldstrafen und und und leicht aus dem Sparschwein der Enkelkinder zu zahlen

Das verkündeten Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP), Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) am Mittwoch nach dem Ministerrat. Man tue dies, sagt der Bundeskanzler, um der Unsicherheit und den Desinformationen durch den Kriegstreiber Russland entgegenzuwirken. Einerseits wurde am Dienstag verordnet, dass das Großverbraucher ihren Energie-Antrieb umrüsten und für Erdöl bereit machen sollen. Zweitens wurde die Bevölkerung offiziell aufgerufen, beim Energiesparen mitzuhelfen. Gewessler betont dabei, dass es jetzt wichtig sei, die Therme warten zu lassen, die Heizungen zu entlüften und andere Energiesparmaßnahmen umzusetzen. Damit könne bis zu 15 Prozent des Gasverbrauchs gespart werden.  

Dies ist in der Tageszeitung „Kurier“ am 6. Juli 2022 zu lesen.

Wie recht doch Bundeskanzler Nehammer es damit hat, Desinformationen entgegenzuwirken, zeigt auch diese Pressekonferenz der österreichischen Regierung vom 5. Juli 2022.

Der „Kriegstreiber“, der, um genau zu sein, nicht zu einem Krieg aufhetzt, was Kriegstreiberinnen tun, sondern der einen tatsächlichen Krieg führt, also ein Kriegsführer ist, hat es bereits geschafft, in Österreich zu desinformieren.

Die österreichische Energieministerin etwa derart zu desinformieren, daß sie, die Energieministerin, meint, das Warten von Thermen sei eine rein freiwillige Leistung der Bevölkerung, das Warten von Thermen in Österreich könne von der Bevölkerung ganz nach ihrer Lust und Laune beauftragt werden, oder eben auch nicht beauftragt werden, während in Österreich doch tatsächlich eine gesetztliche Pflicht zur Wartung der Thermen besteht; ein Verstoß gegen die Wartungspflicht kann eine Geldstrafe bis zu siebentausenddreihundert Euro —

Die Wartungspflicht muß, wie die Energieministerin verstanden werden kann, nicht beachtet werden. Bei diesem Geldregen der österreichischen Bundesregierung auf die Bevölkerung können die 7.300,00 Euro sogar die vulnerablen Gruppen, wie diese von Finanzminister und Energieministerin genannt werden, aus ihrer Portokassa

Wichtig sei jetzt, so die Energieministerin, Energiesparmaßnahmen umzusetzen, etwa die Thermen, als gäbe es keine Pflicht, nur freiwilliges Engagement, warten zu lassen, und auf die Thermenwartungskosten braucht kein Mensch in diesem Land nur einen Achtelgedanken zu verschwenden, bei dem schwarzgrünen Geldregen auf die Bevölkerung, so unabhängig von Teuerungen gemacht, kann ein jeder Mensch in Österreich die Thermenwartungskosten aus dem Sparschwein seiner Enkelkinder — Und dazu gehen sich auch noch statt drei sogar mehr als zehn Ballkleider —

Vielleicht hat sich deshalb die niederösterreichische Landeshauptfrau für ihre Drei-statt-zehn-Ballkleider-Faktura entschuldigt, weil sie sich verrechnet hat, es sich bei diesem schwarzgrünen Geldregen auf die Bevölkerung doch für jeden Mann und für jede Frau in Österreich ausgeht, sogar mehr als zehn Ballkleider sich leisten zu können, so aufgefüllt mit schwarzgrünem Regen —

Die Desinformation dürfte in Österreich aber besorgniserregend weit vorangeschritten sein, wie auch der Bericht dieser Tageszeitung selbst schon zeigt. Für den „Kurier“ ist der Wirtschaftsminister lediglich Wirtschaftsminister, der bis vor kurzem noch als Arbeits- und Wirtschaftsminister geführt wurde, dessen bedenkenlose Einschätzung seiner Qualitäten bis in die höchste Bevölkerungsspitze russischer Desinformation