Österreich: Eine jakobinische Bundesregierung zur Abwehr von Schrecklicherem durch das sogenannte eigene Volk?

Vor kurzem sang in Salzburg einer die Arie vom „Terror der Jakobiner“. Und daran kann angeknüpft werden, um etwas Positives über die SPÖ-ÖVP-Regierung zu sagen.

Es werden wohl viele unverständlich finden, daß, wie aktuell wieder, der derzeitige Verteidigungsminister Millionen um Millionen für die Aufrüstung des Militärs ausgeben will, um gegen „Terror“ in Österreich … in Österreich gegen Terror … und in einem Atemzug müssen auch Flüchtlinge genannt werden … Notverordnung und so weiter und so fort …

Es werden wohl viele meinen können, hier bettle ein Verteidigungsminister nach Anschlägen in Österreich. Denn. Es muß für nun hauptsächlich von Gott – der sich derzeit darin gefällt, Allah gerufen zu werden – getriebene Mörder und Mörderinnen doch eine besondere Herausforderung darstellen, Hans Peter Doskozil und soher der gesamten SPÖ-ÖVP-Regierung einmal recht zeigen zu können, wo der Terrorist seine Glock holt.

Es werden wohl viele meinen können, mit der Aufrüstung erfülle sich ein Bub noch rasch, ehe sein Gesicht in Falten des Alters gelegt, einen Traum, wie ein Bube zu sein hat, womit ein Bube zu spielen hat: Granatwerfer, Scharfschützengewehre …

Und diese Annahmen sind möglicherweise alle sehr ungerecht, gegen Hans Peter Doskozil, gegen die SPÖ-ÖVP-Regierung.

Denn.

Es scheint in diesem Land, also in Österreich, keine anderen Themen mehr als Terror und Flüchtlinge zu geben. In diesem terrorfreien Österreich, in dem gutter press als auch quality press mit mühsam konstruierten Terrorbedrohungen, die auch Österreich … terrorisieren. Wer mit dem Rad über das Land fährt und etwa in einer Trachtenmostschenke einkehrt, bekommt sofort zu hören, ehe noch Platz genommen werden kann, etwas über Terror und Flüchtlinge, wer bei einem Greißler einen Liter Milch kauft, bekommt kostenlos dazu bizarre Geschichten über Flüchtlinge zu hören, stets mit der mehrfachen Versicherung, das sei aber nicht gelogen, wer in der Straßenbahn sitzt, bekommt, ja … das sei aber nicht gelogen … Auf das im Internet Verbreitete muß erst gar nicht besonders hingewiesen werden … und das sei aber nicht gelogen, denn es steht ja geschrieben, wie das Wort Gottes, der nun unter dem Pseudonym Allah eifrig unterwegs ist und recht oft ist Allah auch unter dem Pseudonym Gott … Gott sei tot, hat es einmal geheißen, und nun: er ist auferstanden, sehr lebendig, und damit Götter auferstehen können, müssen Menschen sterben, müssen Menschen geknechtet werden, müssen der Menschen Freiheiten für der Götter Freiheiten geopfert werden …

Aber die Götter sind nicht das Thema, sondern die SPÖ-ÖVP-Regierung.

Es kann die SPÖ-ÖVP-Regierung verstanden werden, daß sie agiert wie sie … In diesem Land, in diesem Österreich, in dem von nichts anderem mehr gesprochen und geschrieben wird, als von Terror und Flüchtlingen. Wahrscheinlich haben auch die Träume, die nun in Österreich geträumt werden, nur mehr Terror und Flüchtlinge als bizarre Wirklichkeit …

Die SPÖ-ÖVP-Regierung muß hart, streng sein, destruktiv, zukunftslos sein, damit es das Volk nicht sein muß.

Das Volk muß es auch nicht sein, aber es will sein. Soher kann die Bundesregierung verstanden werden, wenn es tatsächlich ihr Wille ist, Schrecklicheres durch das sogenannte Volk abzuwehren.

Es ist zukunftslos und destruktiv, Millionen hinauszuwerfen, beispielsweise für Granatwerfer. Granatwerfer hinterlassen stets nur verbrannte Erde … Und wo in einem terrorfreien Land will der Verteidigungsminister und mit ihm die gesamte Regierung die Granatwerfer zum Einsatz bringen können … Österreichische Granatwerfer hinterlassen nicht einmal verbrannte Erde.

Aber die SPÖ-ÖVP-Regierung muß hart … damit es das Volk nicht sein muß. Und wer die Äußerungen, die Drohungen im Wir-sind-das-Volk-Internet nur ein wenig kennt, versteht den Kurs der SPÖ-ÖVP-Regierung, auch wenn es ein zukunftsloser, ein destruktiver …

Die SPÖ-ÖVP-Regierung getrieben von der Angst vor dem sogenannten eigenen Volk, und das ist die einzig berechtigte Angst in diesem Land, in Österreich … Und hier ist der Anknüpfungspunkt zum „Terror der Jakobiner“. Es kann nur empfohlen werden, das Buch von Sophie Wahnich zu lesen: „Freiheit oder Tod. Über Terror und Terrorismus“. Was sie über die Französische Revolution schreibt, macht verständlich, auch verständlich das Agieren der SPÖ-ÖVP-Regierung.

Ein Zitat, das Sophie Wahnich in diesem Buch zitiert, aus der damaligen Zeit soll es veranschaulichen, worum es geht, Anreiz sein, das Buch tatsächlich zu lesen:

„Seien wir schrecklich, damit das Volk es nicht sein muss.“

Es ist der Terror des Volkes, der die SPÖ-ÖVP-Regierung vor sich hertreibt, auf den diese Regierung reagiert, auf den die Regierung aber doch nur mit einer Symbolpolitik reagiert, mit Symbolen aber, die für nichts tauglich sind, keinen Erfolg für die Regierung versprechen können, weil sie lediglich Verstärker dieses völkischen Terrors sind, dem ein jeder Mensch in diesem Land, in Österreich, sofort ausgesetzt ist, kaum daß er digitale oder analoge Räume betritt, österreichische Medien aufschlägt …

SPÖ-ÖVP-Regierung - Terror - Freiheit.jpg

 

2 Gedanken zu „Österreich: Eine jakobinische Bundesregierung zur Abwehr von Schrecklicherem durch das sogenannte eigene Volk?

  1. Pingback: Marko und Osmanen Germania – Wer für Franz Dinghofer „Untermenschen“ sind | Prono ever

  2. Pingback: Kathrin Zechner, Schutzheilige der Wachen | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s