Von den schmarotzenden Copysites der klassischen Medien

Copysite FPÖ unzensuriertEin eindrückliches Beispiel für das Schmarotzen und Ausbeuten von klassischen Medien durch derartigen Sites gibt heute, am 15. August 2016, FPÖ unzensuriert.

Es wird von FPÖ unzensuriert zwar zum Kurier-Bericht stillschweigend verlinkt, aber es fehlt jedweder Hinweis darauf, daß es sich dabei um einen Apa-Kurier-Bericht handelt, wie in der Collage gelesen werden kann.

Copysite FPÖ unzensuriert - ein Beispiel 15-08-2016Der Bericht wird von FPÖ unzensuriert gesinnungsgemäß hergerichtet, der Apa-Kurier-Bericht ein wenig umformuliert, um den Eindruck eines Eigenberichts, einer Eigenleistung vorzutäuschen, wie in der Collage in der Nebeneinanderstellung leicht nachzuprüfen ist.

Es ist bloß ein weiteres eindrückliches Beispiel dafür, wie ohne die klassischen Medien derartige Sites nichts zum Befüllen ihrer Seiten hätten. Sie wären vollständig auf die sogenannten „Hasspostings“ und „Hetzpostings“ reduziert. Aber für derartige Poster und Posterinnen wären leere Seiten von derartigen Copysites nicht attraktiv …

Na ja, sie könnten ihre gar menschenfreundlichen Kommentare noch unter den Kommentaren der Funktionäre und Mandatarinnen beispielsweise auf FPÖ unzensuriert schreiben.

Das heutige Beispiel ist bloß ein nochmaliges Bekräftigen, daß derartige Sites nicht Konkurrentinnen von klassischen Medien sind, sondern deren diffamierenden Schmarotzerinnen.

Und vor allem: Klassische Medien sollten endlich offensiv daran gehen, das auch in aller Deutlichkeit darzustellen, wie bereits ausführlicher behandelt auch in Parasit der klassischen Medien

5 Gedanken zu „Von den schmarotzenden Copysites der klassischen Medien

  1. Pingback: Auch ORF für Copysite FPÖ unzensuriert eine glaubwürdiges klassisches Medium | Prono ever

  2. Pingback: Annau, Trump, „Reichsbürger“ und Hofer-FPÖ unzensuriert | Prono ever

  3. Pingback: AndreasNorbertHofer: „Sagen wir es mal so, ohne daß es Tote gibt, wird sich absolut nichts ändern.“ | Prono ever

  4. Pingback: Tatort Kronenmarkt: In den Fängen des medialen Bettels | Prono ever

  5. Pingback: Dinghofer hofft auf FPÖ unzensuriert auf einen Stauffenberg gegen Angela Merkel, der „genauer arbeitet als sein Vorgänger“ | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s