Von der Unerträglichkeit der Religionenpropaganda – Hell

Cornelius erzählt, so strahlt es der österreichische Rundfunk am 31. März 2016 um 6.56 Uhr aus und überfällt einen eben wachwerdenden und also noch wehrlosen Menschen mit Religionenpropaganda:

Es wird berichtet, er habe als Offizier im Zweiten Weltkrieg seine Untergebenen so schlecht behandelt, dass Wachen vor seinem Schlafzimmer postiert werden mussten, damit er nicht von den eigenen Leuten erschlagen würde. Einmal mokierte sich jemand, wieso Waugh, der doch zum Katholizismus konvertiert war, sich so mies verhalten konnte. Waughs schlagfertige Antwort darauf: „Sie wissen nicht, um wie viel ekelhafter ich wäre, wenn ich nicht Katholik geworden wäre.“
Für mich ist das eine bedenkenswerte Antwort, denn oft wird als Argument gegen eine Religion das miese Verhalten von einem ihrer Vertreter ins Treffen geführt. Dem Antisemitismus passt nichts besser in seinen Kram als ein unsympathischer Jude, und den Muslime-Hassern kommt ein Muslim, auf den man mit dem Finger zeigen kann, gerade recht. Und natürlich findet man auch bei den Christen Beispiele abschreckenden Verhaltens, wenn man danach sucht. Was wäre, wenn man, bevor man über die jeweilige Religion den Stab bricht, erst einmal denkt: Vielleicht wäre der ohne seine Religion noch viel mieser.

Wie kann ein Mensch ohne Religion noch mieser sein als einer mit Religion? Geht es denn noch mieser zu sein als mit Religionen, und es muß nicht gesucht werden, wie Cornelius Hell glauben machen will, um abschreckendes Verhalten von Menschen mit Religionen zu finden. Täglich ist seit Jahrhunderten, seit Jahrtausenden zu erfahren, wie mies Menschen mit Religionen sich verhalten. Wobei die Formulierungen von Cornelius Hell gar lieblich klingen, verharmlosen, und das ist das Gefährliche, diese Verharmlosungen, und sich dabei als gut und nachsichtig zu positionieren.

„Mies“, ach wie niedlich das klingt, wie verzeihlich, wie nachsichtig, diese hellsche Welt ist zu fürchten.

Können die Mörder und Mörderinnen der Wüstengottbande IS ohne Religion noch mörderischer sein? Können die von Haram ohne Religion noch blutrünstiger sein? Kann das Regime von Saudi-Arabien ohne Religion noch mörderischer sein? Kann das Regime vom Iran noch … Kann ein Jesus Christus ohne Religion, der das Schwert brachte und Zwietracht in die Familien, noch … und so weiter und so fort.

Und am Ende gesteht Cornelius Hell:

Ich könnte süchtig werden nach Evelyn Waughs aberwitzigen Szenen – und nach seinen glasklaren Sätzen sowieso.

Ja, was für eine großartige Leistung, Antisemitismus und Rassismus in „glasklaren Sätzen“. Und wie ein Süchtiger preist Cornelius Hell seinen Stoff, und der österreichische Rundfunk sein Gasse, in der er in einer schmuddeligen Ecke seinen gestreckten und also miesen Stoff feilbietet. Es könnte gemeint werden, die Welt ist schon genug voll mit diesem Stoff, übervoll, aber Süchtige gieren nach immer mehr Stoff, und so wird auch Hell seine Abnehmer und Abnehmerinnen finden.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s