„Manipulation a la ‚Unzensuriert’/Mit Begrifflichkeiten belogen wie die übrigen Lügenmedien.“

Weil Richard Schmitt von der Krone.at vor kurzem im Zusammenhang mit der FPÖ unzensuriert von „Glaubwürdigkeit“ gesprochen hat,

„Das Wichtigste für uns ist, dass wir die Menschen vertreten und das schreiben, was sie wirklich interessiert, und man muss ehrlicherweise sagen, wir sind da in einer Auseinandersetzung nicht mit dem Standard oder dem Kurier, die rund um die Flüchtlingsthemen für breite Teile der Öffentlichkeit ihre Glaubwürdigkeit schon verloren haben. Wir sind da in einer Auseinandersetzung mit Medien, die der rechte Rand installiert hat, mit unzensuriert.at und anderen Seiten.“

kann nicht vorenthalten werden, was ein Kenner der FPÖ unzensuriert schreibt, der nicht nur täglich FPÖ unzensuriet zu lesen scheint, sondern viele, sehr viele Kommentare auf FPÖ unzensuriert selber schreibt, wie er also die „Glaubwürdigkeit“ der FPÖ unzensuriert kommentiert:

„Manipulation a la ‚Unzensuriert‘

‚Unzensuriert‘ hat das ganze Jahr 2015 und die meiste Zeit in diesem Jahr in ALLEN Artikeln von ‚Flüchtlingen‘ aber OHNE Anführungszeichen geschrieben. Ich hab da oft dagegen protestiert. Erst in den letzten Wochen ist da eine leichte Besserung in Sicht. Aber bisher haben die uns genauso mit manipulativen Begrifflichkeiten belogen wie die übrigen Lügenmedien.“

Was das über die Expertise eines Medienmannes wie beispielsweise Schmitt aussagt? Was das für das Zufriedenstellen von Medienkonsumenten heißt? Denn. Mit dieser Meinung ist er, wie Zustimmungen zeigen, nicht allein. Wofür benötigen Medienkonsumentinnen je Medien, wenn sie ohnehin meinen – es darf angenommen werden, das ist für Franz Dinghofer nicht nur bei dem von ihm angesprochenen Beispiel so –, auch von FPÖ unzensuriert „belogen zu werden wie von den übrigen Lügenmedien“?

Generell gefragt. Des Menschen Vorbild und Wahl stets das Noch-Schlechtere?

PS Thomas Bernhard hat, es war wohl in einem Stück, davon sprechen lassen, die Kronen-Zeitung – es können aber auch mehrere gewesen sein; Österreich aber nicht, die Umsonst gab es damals noch nicht – am Morgen erspare Tabletten … vielleicht hätte er heute dafür Websites angeführt … Einerlei. Eines nur ist sicher, eine Qualitätssteigerung haben die Websites nicht bewirkt. Ganz im Gegenteil.

Dinghofer Franz - Manipulation a la Unzensuriert

 

2 Gedanken zu „„Manipulation a la ‚Unzensuriert’/Mit Begrifflichkeiten belogen wie die übrigen Lügenmedien.“

  1. Pingback: Unzensuriert.at ist nicht aus dem „FPÖ Umfeld, Unzensuriert ist FPÖ unzensuriert | Prono ever

  2. Pingback: Tatort Kronenmarkt: In den Fängen des medialen Bettels | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s