Die Aufforderung von Werner Schwab ist Mario Kunasek Befehl: „Sagen Sie es ruhig noch peinlicher!“

„Ja, das Schreiben und das Lesen, ist nie mein Fach gewesen. Denn schon von Kindesbeinen befasst‘ ich mich mit Schweinen. Auch war ich nie ein Dichter, Potz Donnerwetter Parapluie! Nur immer Schweinezüchter. Poetisch war ich nie! Ja – mein idealer Lebenszweck ist Borstenvieh, ist Schweinespeck.“

Das hat der Russe aus Berlin schön gesungen, und Mario Kunasek kann es wohl auch so schön singen, weil er es auch verstehen kann, ist doch das Schreiben ebenfalls nicht sein Fach, wie in der Collage gelesen werden kann. Einmal kann es ein Tippfehler sein, aber zweimal Dativ und Akkusativ …

Mario Kunasek gratuliert sich selbst, wie gelesen werden kann. Zu seinem Ministerstuhl offensichtlich. Es würde dazu passen, daß er auch Einzahl und Mehrzahl nicht … vielleicht sieht er sich als „Baron“, wie der Schweinezüchter aus der Operette, dann stimmte – wenn alle Augen, auch die Hühneraugen, wie Lehrerinnen es gerne sagten, zugedrückt – die Mehrzahl …

„Wir wünschen unseren Mario Kunasek …“
„Wir wünschen unseren Freund …“  

Sein Kanzler wird darüber wohlwollend hinwegsehen. Es sind ja alles „Persönlichkeiten“, wie sie He.-Chr. Strache am Kahlenberg bezeichnete. Übrigens, Alexander Van der Bellen nannte sie am gestrigen Tage auch „Persönlichkeiten“ …

Und „Persönlichkeiten“ müssen nicht so lange in die Schule, bis sie … sie können gleich auf die Ministeriumsstühle. Außerdem, auf dem Kasernenhof wird ohnehin nicht geschrieben, sondern …

Mario Kunasek - Ja, das Schreiben und das Lesen ist nie mein Fach gewesen.png

NS Mario Kunasek schreibt, er werde als „steirischer Minister kämpfen“ – wofür? Gewiß dafür, daß ein Spruch von einem Dichter aus der Steiermark Regierungsprogramm wird: „Sagen Sie es ruhig noch peinlicher!“

Fein zu wissen, daß Mario Kunasek auf Werner Schwab hört.

Kahlenberg

Auf dem Kahlenberg also präsentierten am 16. Dezember 2017 Malý und Strachu ihre Mannen und Frauen für die Regierungsämter, zu denen an diesem Samstag der Bundespräsident bereits zustimmte, also an einem Samstag schon seine Montagsleistung …

Wo sonst, als auf dem Kahlenberg?

Auf dem Kahlenberg, auf dem sich vor allem Strachu sicher fühlt, jeder andere Ort ängstigt ihn, vor allem Plätze und Straßen in der Stadt …

Und kann es einen rechteren Hügel geben als den Kahlenhügel, der mit seinem Namen seinen Mut beweist, was für Muskeln er hat, er zurecht sich Kahlenberg … kann es also einen rechteren mit Eiweiß vollgestopften Hügel für die Präsentation des Mannes geben, der das Landesverteidigungsministerium …

Des Mannes geben, der vom Feld der wackersten Mannen kommt, gänzlich frei von „proletarischem Gedankengut der übelsten Sorte“:

Für die von NR Mölzer geführte ZZ ist Deserteursdenkmal auf dem Ballhausplatz ein „Kameradenverräterdenkmal“

Dieses „Schandmal“ könnte es heute nicht geben, wären nicht Mannen, wie in der ZZ geschrieben ward, wieder und wieder gen Kahlenhügel gezogen, den Türken und Türkinnen mutig, unerschrocken flammende Worte entgegenschleudern, wie etwa jener aus dem Hause Gudenus …

Auf der sicheren Seite wagt es auch Strachu …

He.-Chr. Strache gedenkt „Befreiung Wiens vor der Türkenbelagerung“

Auf dem Eiweißberg präsentierten also … und Strachu wußte sich hier in vollkommener Sicherheit … haben doch erst im Herbst 2017 gar recht Gesinnungswackere unerschrocken mit einem Gedenkfackelzug den Berg erklommen, mit festem Tritt und dabei mit recht manneskehliger Stimme besungen die „goldene Fahne“ der „Deutschen Arbeitsfront“ …

Malý, ein Mann der Tradition, wird der Eiweißberg auch ein Ort der Sicherheit … Auch einst zog Kahlenberg an, wie die ständestaatliche Propagandazeitung 1935 … wie sicher werden sich 1935 die Menschen seiner Partei noch gefühlt haben, aber mag auch das sogenannte subjektive Sicherheitsgefühl recht groß sein, nichts währt ewig, schon drei Jahre später war es für diese Partei aus und vorbei mit der Regiererei …

Präsentation ÖVP und FPÖ auf dem Kahlenberg 16-12-2017

NS Mario Kunasek bestätigt, kaum für seinen Ministerstuhl auf dem Kahlenberg genannt, daß das große Neue, die rechte Veränderung die sein wird: die Anrede „Kameraden“, wie im Kapitel

Herbert Kickl, 2018 Ehrengast auf dem „Kongress Verteidiger Europas“ im Vorort von Braunau?

mit Ausblick auf 2018 …

Wie in der Collage gelesen werden kann, dankt Mario Kunasek seinen „Kameraden“, und die Frauen ganz gesinnungsgemäß gleichberechtigt, dürfen sich mit „Kameraden“ ebenfalls angesprochen fühlen. Das wäre ja auch ein recht großer Aufwand, „Kameraden“ und „Kameradinnen“ zu schreiben, für die wenigen, gar wenigen, für die zwei von vierzehn …

Mario Kunasek - Kameraden - 17-12-2017