Sebastian Kurz kann nicht Zukunft.

Stimmzettel sagt was Sie kriegen wenn Sie Kurz wählen - ÖVP

Wie leicht das Wählen am 15. Oktober 2017 fallen wird. Halten Sie sich einfach an die Kurzbezeichnungen auf dem Stimmzettel. Dann wissen Sie sofort und alles, was Sie bekommen, wenn Sie je daran gedacht haben sollten, Sebastian Kurz zu wählen. Sie bekämen: ÖVP.

ÖVP. Es ist das alte Lied, es ist nur das alte Kartoffellied.

Und was Sie sehen würden, mit einer gewählten ÖVP, ist schwarz, auch und vor allem in Ihrer Brieftasche. Aber das ist nicht überraschend. Denn. Was Sebastian Kurz gerade in bezug auf Steuern und Abgaben für Ansagen macht, ist ÖVP, nichts als ÖVP.

Nichts als ÖVP, nichts als Altes. nichts als Vergangenheit. Da mag Sebastian Kurz noch so viel von Neuem sprechen. Neu steht für Zukunft. Aber Sebastian Kurz kann nichts Neues. Sebastian Kurz kann nicht Zukunft. Wie auch? Zukunft ist, schreibt Marcus Steinweg, was der Vergangenheit widerspricht. Es gibt keine aufs Vergangene reduzierbare Zukunft.

Sebastian Kurz hat noch nie der Vergangenheit widersprochen. So kann es mit ihm auch nichts Neues geben. Kann es mit ihm keine Zukunft geben. Sebastian Kurz ist ganz und gar ÖVP, also Vergangenes, Altes, Überholtes. Weltanschaulich ist Sebastian Kurz an das Vergangene gekettet. Und die Ketten des Alten sind bei jeder seiner Ansagen zu hören, sie klimpern stets laut mit zu seinen Ansagen, besonders laut, wenn es um Gesellschaftspolitisches geht, um Frau und Mann, um Formen des Zusammenlebens der Geschlechter.

Gerade was das Soziale, das Ökonomische betrifft, kann noch einmal Marcus Steinweg zitiert zu werden.

Politik ist Tatsachenresistenz. Daher gibt es sie nur als progressive oder linke Politik. Rechte Politik ist keine Politik. Sie ist konservative Verwaltung der Tatsachenordnung unter Umgehung der Einsicht in ihre Apolitizität (und entspricht so in etwa dem, was Jacques Ranciére Polizei nennt). Es gibt kein rechtes Denken. Was sich als rechtes Denken missversteht, ist das aktive Nicht-Denken einer entpolitisierten Akzeptanz der sozio-ökonomischen Aktualität (= politische Stagnation).

Was Sie also bekommen, wenn Sie Sebastian Kurz meinen wählen zu wollen, ist genau das. Und dazu noch eine identitäre Regierungspartei. Zwillinge der Vergangenheit, Zwillinge der Zukunftsverweigerung bekämen Sie: passive Verwaltung und das identitäre Kein-Denken … also die totale Zukunftsverweigerung.

Es ist diesmal leicht zu wählen. Halten Sie sich einfach an die Kurzbezeichnungen auf dem Stimmzettel. Die Kurzbezeichnung ÖVP sagt Ihnen bereits die Wahrheit, offenbart bereits auf demselben Blatt die Täuschung durch die Langbezeichnung Liste Sebastian Kurz – Die neue Volkspartei.

4 Gedanken zu „Sebastian Kurz kann nicht Zukunft.

  1. Pingback: Österreich bestätigt: „Es gibt kein rechtes Denken.“ | Prono ever

  2. Pingback: Sebastian Kurz: „Was mich in diesem Wahlkampf am meisten ärgert, dass man sich gefallen lassen muss, dass man von vorne bis hinten mit Dreck beworfen wird.“ | Prono ever

  3. Pingback: ÖVP mit Kurz und FPÖ mit Norbert Nemeth: Olymp der Veränderungen | Prono ever

  4. Pingback: Sebastian Kurz hat das ultimative Heilmittel gegen …. gefunden: Re- gierung mit … | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s