An derselben Seite – Zurzeitiger Bundeskanzler in Österreich, Vladimir Putin und diktatorischer Giftgasmörder Baschar al-Assad in Syrien

Der zurzeitige Bundeskanzler in Österreich zeige sich „entsetzt“ über den Einsatz von Giftgas auf Befehl von dem Diktator Baschar al-Assad in Syrien. „Schockiert“ darüber sei der zurzeitige Bundeskanzler in Österreich.

Assad - Kurz einbinden

Es ist nicht das erste Mal, daß Baschar al-Assad befiehlt, Giftgas gegen Menschen einzusetzen. Baschar al-Assad ist also ein Wiederholungstäter mit Giftgas.

Auch der zurzeitige österreichische Bundeskanzler ist ein Wiederholungstäter. Er befiehlt nicht den Einsatz von Giftgas, aber er befiehlt sich, „entsetzt“ und „schockiert“ sich zu zeigen. Somit ist er, der Zurzeitige in Österreich, ein Wiederholungstäter mit Worten. Aber Worte, die oftmals wiederholt werden, sind leere Worte. Oftmals wiederholte Worte haben keine Bedeutung mehr, vor allem nicht, wenn aus diesen keine entsprechende Handlungen hervorgehen. Und aus den vom Zurzeitigen oftmals wiederholten Worten gehen je keine entsprechenden Handlungen hervor.

Ganz im Gegenteil.

Es darf daran erinnert werden. Der Zurzeitige in Österreich war, als er Außenminister war, dafür, den Giftgasdiktator Baschar al-Assand einzubinden, weil dieser, der Giftgasdiktator, „auf derselben Seite“ stehe … Auch damals hat der Giftgasdiktator nichts anderes als jetzt getan, worüber der Zurzeitige in Österreich nun sich „entsetzt“ und „schockiert“ zu zeigen befiehlt, nämlich den Einsatz von Giftgas zu befehlen.

Auch leere Worte können giftig sein. So leer die Worte des zurzeitigen Bundeskanzlers in Österreich sind, so giftig sind sie. Giftgas und Giftwort ergibt ein verderbliches Gemisch. Giftwort und Giftgas einen die Wiederholungstäter.

„Natürlich dürfe man die Verbrechen Assads aber nicht vergessen, betonte“ der Zurzeitige, als er noch Außenminister in Österreich war, und wird dabei vielleicht schon mit Freude daran gedacht haben, eines Tages auf einer Gedenkveranstaltung an der Seite von Baschar al-Assad und Vladimir Putin sich „entsetzt“ und „schockiert“ zeigen zu dürfen, über die Verbrechen in der Vergangenheit, und dabei anknüpfend an die Reden seiner Vorgänger Assad und Putin, die sich ebenso wie er bereits „entsetzt“ und „schockiert“ über die, gepriesen sei der Herr, nun so lange zurückliegenden Verbrechen …

Sebastian Kurz schockiert entsetzt

 

3 Gedanken zu „An derselben Seite – Zurzeitiger Bundeskanzler in Österreich, Vladimir Putin und diktatorischer Giftgasmörder Baschar al-Assad in Syrien

  1. Pingback: Wo wurde Norbert Steger von wem wie radikalisiert? In Ungarn, von Gerd Honsik? | Prono ever

  2. Pingback: Eine Antwort für Michael Köhlmeier: Nicht die „Nazis“, kurz gesagt, haben die Fluchtrouten geschlossen, sondern, kurz zusammengefaßt, die Welt war es. | Prono ever

  3. Pingback: Clockwork cyan austria – Arik Brauer ist vollkommen im Rechten: FPÖ ist nach Mauthausen einzuladen | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s