Stimmt denn wenigstens eine einzige Zahl

von all den Zahlen, die von SPÖ und ÖVP in diesen Wahlkampf namens „Volksbefragung“ eingebracht werden, um ihre jeweils bevorzugte Organisationsform des Bundesheeres schmackhaft zu machen?

In der heutigen Pressestunde des österreichischen Rundfunks beispielweise betonte Verteidigungsminister Norbert Darabos, das von ihm favorisierte freiwillige Sozialjahr würde viel besser als der Zivildienst bezahlt werden, nämlich mit 1.400,00 € zu 300,00 €. Die genaue Entlohnung für das von Sozialminister Rudolf Hundstorfer vorgestellte freiwillige soziale Jahr beträgt 1,386,00 €. Die Grundvergütung für den Zivildienst beträgt genau 301,40 €. Das ist aber nur die Grundvergütung, hinzukommen weitere gesetzlich geregelte Ansprüche, die Norbert Darabos auch heute nicht nannte:

Kranken- und Unfallversicherung, Naturalverpflegung und/oder Verpflegungsgeld, Fahrtkosten, Dienstkleidung, Unterbringung am Dienstort, Wohnkostenbeihilfe, Familienunterhalt, Familienbeihilfe, Befreiung von GIS-Gebühren

Zivildienst - Finanzielle Aufwendungen

Zivildienstserviceagentur – http://www.bmi.gv.at/cms/zivildienst/

Wird zur Grundvergütung von 301,40 € beispielsweise lediglich das Verpflegungsgeld, das eine Einrichtung für Zivildienstleistende zu bezahlen hat, von bis zu 16,00 € pro Tag hinzugerechnet, kommt ein Zivildiener in einem Monat mit 31 Tagen bereits bei voller Abgeltung des angegebenen Satzes auf 797,00 €. Eine angemessene Verpflegung steht dem Zivildienstleistenden während der gesamten Dauer zu, auch an Wochenenden, Feiertagen usw. Gemäß Brutto-Netto-Rechner des Finanzamtes sind brutto 1,386,00 € netto 1.099,05 €. Werden bei einem Zivildiener aber gar alle oben angeführten Ansprüche, die gesetzlich abzugelten sind, schlagend, dann kann wohl nicht mehr gesagt werden, das freiwillige soziale Jahr werde um so viel besser als der Zivildienst bezahlt, ganz im Gegenteil …

Stimmzettel Volksbefragung 20-1-2013Aber was stimmt schon an dieser „Volksbefragung“?

Welche Aussagen zu dieser „Volksbefragung“ werden halten?

Norbert Darabos hat in der heutigen Pressestunde, um seine Abkehr von früheren Aussagen zu verteidigen, sich auf Konrad Adenauer und seinem Spruch, es gehe ihn seine Meinung von gestern nichts mehr an, berufen. Angemessener wäre es für Norbert Darabos, sich auf die Ablaufdaten eines billigen Ladens zu berufen, verschickt doch die SPÖ Postwurfsendungen mit dem schlampigen Echo eines Werbeslogans einer Lebensmittelladens … Welches Ablaufdatum hat die heutige Garantie von Norbert Darabos, mit der SPÖ werde es keine Wehrpflicht für Frauen geben -, im Sommer 2010 konnte sich Norbert Darabos noch vorstellen, über eine Wehrpflicht für Frauen

Ein Gedanke zu „Stimmt denn wenigstens eine einzige Zahl

  1. dass du gerade das essensgeld als barleistung bezeichnest, zeugt von deiner unwissenheit. bis heute gibt es keine geregelte untergrenze für die verpflegung von zivis, diese muss „angemessen“ sein. vom essensgeld dürfen zivildiensteinrichtungen auch ordentlich was abziehen, wenn zb eine küche vorhanden ist:

    http://www.bmi.gv.at/cms/zivildienst/finanzielles/verpflegung.aspx

    bevor du also das nächste mal unwahrheiten postest, recherchier bitte ein bisschen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s