Als wär’s ein Lied von Wolf – Stille Sicherheit

Es erreichen einen Menschen auf den sogenannten modernen Plattformen Texte, die sonst nicht gelesen werden würden, teilten sie nicht jene, mit denen in Freundschaft verbunden …

Diesmal ist es ein Text, geschrieben im letzten Sommer, geteilt aber erst in diesem Sommer, als wäre es ein Text, der …

Wäre dieser Text in seiner ganzen Sentimentalität, in seiner ganzen Kitschhaftigkeit nicht derart exemplarisch für dieses nicht endenwollende Gerede von der Vergangenheit, in der sogar die Zukunft besser war, wie es ein Humorist einst formulierte, und das kann dem Autor dieses Textes „Warum die Sicherheit nicht wiederkommt“, versichert werden, kein einziges Wort zu diesem hätte sich schreiben lassen.

Wer diesen Text aufmerksam liest, wird bald feststellen,  keine Zeile dieses Sicherheitslieds, das in dieser gar so gesundheitsbewußten Zeit die Reblaus als Hymne ablösen könnte, ist … der Autor hat die Zeit, von der er schreibt, wenigstens selbst erlebt, aber wie weit kann von einem gardinengeschmückten Fenster des Elternhauses gesehen werden? Bis zum Kirchturm? Bis zur Landwirtsgaststätte des Bürgermeisters?

Seltsam mutet es doch immer an, von Menschen nostalgisch zu hören, es wäre irgendwann früher doch … sie sprechen dabei stets von Zeiten, die sie selbst gar nicht erlebten – irgendwann Geborene mit Sehnsucht nach Zeiten, in denen sie Ungeborene waren.

Wer diesen Text aufmerksam liest, braucht hier kein Durchgehen Zeile für Zeile, weiß es bald selbst, dazu kann keine Musik geschrieben werden …

Aber zwei oder drei Sätze zu diesem im alten Text Angesprochenen.

Wie es für einen ordentlichen Kitsch gehört, schreibt der Autor weiter an dem Wort von der „Insel der Seligen, das nach ihm damals wundergleich entstand … das aber soll Papst Paul VI. gesagt haben, ein wenig soll es dann vom Höhensonnenkönig, wie ihn ein Schriftsteller nannte, umformuliert worden sein. Es entstand also nicht einfach so, zwei Männer patzten es auf das Papier, in das Österreich eingewickelt ist. Und wenn gewußt wird, wie hintersinnig Päpste formulieren, meinte dieser Papst damit möglicherweise etwas anderes. Vielleicht dachte er an die griechische Mythologie und wollte damit bloß bekräftigen, daß Österreich ein Ort ist im äußersten Westen … also keine Charakterisierung Österreichs, sondern ein geopolitische Verortung, Aufruf und Mahnung, Bollwerk zu sein, seinem im Osten bedrängten Gott wie Unsterbliche, also ewig zu dienen.

Zu einem ordentlichen Vergangenheitskitsch gehört auch, der Angst in der Gegenwart weiter Nahrung zu geben: für „Millionen ist Europa ein ungeheuer attraktives Ziel“ …

Der die nicht wiederkommende Sicherheit Beschwörende bemüht hierfür auch Stefan Zweig,

„[der] die Zeit seiner Jugend vor dem Ersten Weltkrieg beschreibt, als eine Periode der Sicherheit und Ordnung und der Gewissheit, dass nichts mehr Schlimmes passieren kann. Diese Sehnsucht nach der ‚guten alten Zeit‘ scheint also ziemlich universell zu sein.“

Aber zu einem ordentlichen Kitsch würde halt eine Aussage, wie jene etwa von Viktor Matejka, nicht passen, daß schon ab 1900 das „Schlimme“ … das muß nicht noch einmal ausgeführt werden: Vorbereitungen auf den Krieg von 14 bis 18

Aber zu einem ordentlichen Kitsch würde auch nicht passen, was Stefan Zweig in diesem von ihm zitieren Buch noch schrieb: etwa über die ersten Stunden des Krieges von 14, über die Agonie des Friedens …

Ach, wie laut ist das Geschrei nach Sicherheit, nach dieser individuellen Sicherheit. Wie fordernd groß plustern sich nun Menschen mit ihrem Drängen auf Sicherheit in der Straßenbahn, die sie gefährdet meinen, nicht aus eigenem Erleben, sondern weil sie ständig davon lesen, die Sicherheit beim Heurigen sei nicht mehr gewährleistet. Und der Barde des notenlosen Liedes Warum die Sicherheit nicht wiederkommt liefert ihnen eine weitere Hymne auf die kleine Sicherheit.

AtompilzWie still und forderungslos hingegen bleiben sie, wie bedeutungslos ist ihnen Sicherheit, wenn sie die Gefährdung ihrer Sicherheit nicht Menschen anlasten können, von denen sie sich nur in einem unterscheiden, ihre Wohnorte nicht verlassen zu müssen. Vielleicht hat es auch seine Richtigkeit in der Gardinenwelt … das Logo der kleinen Sicherheit der kitschschöne Atompilz …

Verzeihen Sie, daß Sie nun ein Kapitel zu lesen bekamen, das im Grunde schon einmal geschrieben wurde. Allerdings mit dem Schwerpunkt auf die vergeudete Zeit. Aber dafür ist der Autor der weiß, warum die Sicherheit nicht wiederkommt, verantwortlich, und mehr noch die vielen, wie er penibel auflistet, die seinen Text teilten, seinen Text lasen, denen sein Text gefällt – nein, verantwortlich ist der Freund, der diesen Text mit einem Jahr …

Gegen die Welt von gestern

2 Gedanken zu „Als wär’s ein Lied von Wolf – Stille Sicherheit

  1. Pingback: Pokémon, und wieder im Stadtpark | Prono ever

  2. Pingback: An der Donau. Ein Sommerbildrätsel | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s