Im Gesinnungsfall ist die FPÖ für Michael und nicht Max Mannheimer

Hofer-FPÖ - Im Gesinnungsfall für Michael und nicht Max Mannheimer.jpg

Max Mannheimer ist gestorben. Über ihn wird nun geschrieben, er habe den Holocaust überlebt. Er sei ein Versöhner gewesen. Und dann gibt es noch einen Mannheimer, mit dem Vornamen Michael. Von ihm könnte gesagt werden: seine Weltanschauung ist tot. Er ist ein Unversöhner.

Und dann gibt es die FPÖ, die von vielen, viel zu vielen gewählt wird. Wie hängt das nun zusammen, die FPÖ und Namen? Auch Namen erzählen von der Weltanschauung einer Partei. Welchen Namen eine Partei den Vorzug gibt. Welcher Name für eine Partei einen guten Klang hat, weil das, wofür der Name steht, für die Partei einen recht guten Klang hat.

Es wurde bereits über einen Namen geschrieben, dessen Träger ebenfalls für zwei unterschiedliche Positionen standen: Max Jacob. Und im Nachtrag dazu kann geschrieben werden:

Im Gesinnungsfall entscheidet sich die FPÖ für Max Jacob, den Frontpuppenspieler …

Und nun Max Mannheimer und Michael Mannheimer. Für Gegensätzlicheres können Träger des Namens Mannheimer kaum stehen. Und auch bei diesem Namen kann gesagt werden: Im Gesinnungsfall entscheidet sich die FPÖ für Michael …

Wofür der Träger des Namens Mannheimer mit dem Vornamen Michael steht? Einige Kapitel geben darüber nicht wenig Auskunft:

Immerhin, ein „Nürnberg 2.0“ gegen die Regierung fordert He.-Chr. Strache nicht – Politik ist das trotzdem keine

Was FPÖ unzensuriert zum Verbreiten billig, ist He.-Chr. Strache zum Teilen recht

Probleme lassen sich doch so schlicht lösen: sie einfach mit Mistgabeln erstechen

Vizebürgermeister Hannes Stiehl teilt Michael-„Linke-sind-die-heutigen-Nazis“-Mannheimer

Und der Satz mit dem Gesinnungsfall läßt sich noch mit einem weiteren Namen durchspielen. Bei diesem Namen könnte er noch ausgedehnt werden, nämlich darauf, welchen Träger des Namens Michael Ley die FPÖ wohl nicht in das österreichische Parlament je einladen …

Michael Ley im österreichischen Parlament: „Kein Bier für Nazis“

Es gibt aber auch einen Namen, für den die FPÖ im Gesinnungsfall sich entscheidet, der nicht für Gegensätzliches steht:

Von Hofer zu Hofer zu Hofer …

NS Wie in der Collage gelesen werden kann, schreibt Michael Mannheimer „Hofe“. Es könnte ein Tippfehler sein. Vielleicht ist es aber, als eine gänzlich außenstehende Person von dieser Gemein-Schaft, kann das nur spekuliert werden, ein liebevoller Kosename für Norbert Hofer: „Hofe“ – angelehnt an „Chefe“ …

2 Gedanken zu „Im Gesinnungsfall ist die FPÖ für Michael und nicht Max Mannheimer

  1. Pingback: Dritter Nationalratspräsident in Paraguay | Prono ever

  2. Pingback: Was die Nationalratswahl 15.10.17 Österreich bringen wird: erste identitäre Regierungspartei in Europa | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s