Jetzt ist schon wieder etwas nicht passiert

 

Lilith Kurz hat wieder etwas geschickt.

Und schreibt dazu.

Jetzt ist schon wieder etwas nicht passiert.

Es passiert nichts. Aber es darf passiert werden. Die Grenzen sind offen, für weitere Zustimmungen zur „Morddroherei“ etwa eines Herwig Seidelmann …

Unzensuriert - Genozid - 23-10-18

Passiert werden darf auch die Grenze zur Wiederbetätigung …

Und es ist Wiederbetätigung, wenn Austriak in seinem oder in ihrem Kommentar am 23.10.18 von dem

„an den weißen Europäern vollzogenen Genozid“

schreibt, während gewußt wird, daß es je keinen und schon gar keinen „vollzogenen Genozid an den weißen Europäern“ gab und gibt, und das heißt zugleich, das suggeriert Austriak damit, wenn es diesen nicht gab, dann gab es auch den tatsächlichen Genozid nicht, es also auf eine Leugnung hinausläuft. Es darf dabei auch nicht vergessen werden, daß der Begriff Genozid 1944 von Raphael Lemkin, der als Berater an den Nürnberger Prozessen teilnahm, geprägt wurde, dieser Begriff auf einer klaren und unmißverständlichen Definition fußt und nicht beliebig verwendbar ist …

Derart von „Genozid“ zu schreiben, wie Austriak darin Mannheimer folgend, betreibt eine brutale Relativierung der Völkermorde, die tatsächlich begangen wurden.

Als verlinkte und somit recht bequem aufzurufende Quelle gibt Austriak Mannheimer an, nicht Max, sondern Michael Mannheimer … Das ist keine Pointe, sondern ein bitter wesentlicher Unterschied, aber kein Unterschied zwischen Austriak und der identitären Regierungspartei …

Was FPÖ unzensuriert zum Verbreiten billig, ist He.-Chr. Strache zum Teilen recht

Kurzens Land der Mannheimers – Das Bundespräsidententeam hat seinen Mannheimer und die Vizekanzlerpartei hat ihren Mannheimer

Im Gesinnungsfall ist die identitäre Regierungspartei für Michael und nicht Max Mannheimer

Am 1. September wird zurückgebrüllt – Achse der Retrotollen

Vizebürgermeister Hannes Stiehl teilt Michael-„Linke-sind-die-heutigen-Nazis“-Mannheimer

Menschgemäß ist es völlig gleichgültig, aus welcher Quelle Austriak Informationen schöpft, nicht gleichgültig aber kann es sein, woher eine Regierungspartei ihre Informationen, die wesentliche Grundlagen sind für Entscheidungen, die nicht allein ein Mensch, wie Austriak, auf seiner Bude für sich allein trifft, nur auf seine Bude Auswirkungen haben, außer es ist die Wurstigkeit bereits so weit getrieben, daß es egal ist, ob ein ganzes Land zu einer austriakischen Bude verkommt …

Austriak  kann, wie unerheblich, auf seiner oder ihrer Bude mit Mannheimer beispielsweise gegen den UNO-Migrationspakt wettern, geifern, nicht unerheblich hingegen, wenn eine Regierungspartei … Kurz: Harald Vilimsky Site an Site mit Austriak, Seidelmann …

Austriak unzensuriert Mannheimer

 

3 Gedanken zu „Jetzt ist schon wieder etwas nicht passiert

  1. Pingback: Angela Merkel wird es freuen, daß der zurzeitige Vizekanzler in Österreich seine Antwort noch überlegt, ob sein Einfluß nur zum Teilen von FPÖ Unzensuriert reicht, oder doch so weit, beispielsweise gegen „Morddroherei“ auf FPÖ Unzensurie

  2. Pingback: He.-Chr. Strache, Vizekanzler in Österreich hat ja doch Einfluß auf FP unzensuriert – wie recht erfreulich. | Prono ever

  3. Pingback: Uno-Migrationspakt – Unzensuriert jubelt: „Es ist geschafft.“ Und: „Ich mache es daher kurz.“ | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s