Baby Hitner dankt Thomas Bernhard auf FPÖ unzensuriert – Noch ein Jubiläum

Aber Baby Hitner schreibt den Namen nicht aus. Nur einem T. B. dankt es, das Baby Hitner.

Gerade in Erinnerung an die Reden des 12. März ’18 in der Burg des Österreichischen ist sein Name auszuschreiben, seine Rede anläßlich der Preisverleihung vor fünfzig Jahren in seiner Gesamtheit zu erinnern.

Noch ein Jubiläum in diesem Gedenkreich,

1968 also sprach Thomas Bernhard:

„Verehrter Herr Minister,
verehrte Anwesende,

es ist nichts … alles ist austauschbar, im Requisitenstaat … Menschen mit der Einfachheit und der Niedertracht, mit der Armut ihrer Bedürfnisse … das Dämonische in uns ein immerwährender vaterländíscher Kerker, in dem die Elemente der Dummheit und der Rücksichtslosigkeit zur tagtäglichen Notdurft geworden … fortwährend zum Scheitern … ein solches, das ununterbrochen zur Infamie und zur Geistesschwäche verurteilt ist … Wir sind … wir sind apathisch … das Leben als das gemeine Desinteresse am Leben, wir sind in dem Prozeß der Natur der Größenwahn-Sinn als Zukunft. Wir haben nichts zu berichten, als daß wir erbärmlich sind durch Einbildungskraft einer philosophisch-ökonomisch-mechanischen Monotonie verfallen. Mittel zum Zwecke des Niedergangs, Geschöpfe der Agonie, erklärt sich uns alles, verstehen wir nichts. Wir bevölkern ein Trauma, wir fürchten uns … sehen … die Riesen der Angst. Was wir denken, ist nachgedacht, was wir empfinden … unklar. Wir brauchen uns nicht zu schämen, aber wir sind auch nichts und wir verdienen nichts als das Chaos.

Er, Bernhard, hat wohl auch zu wenig das Nachgedachte nachgedacht. Denn. Das Chaos, was wäre das anderes als eine Belohnung …

So ist es angebracht, diesen Satz von Bernhard ein wenig abzuändern und zu aktualisieren, mit Namen, die er noch nicht kennen konnte. Daß er diese nicht mehr kennen mußte, bedeutet aber noch nicht, daß er, Bernhard, als glücklicher Mensch vorgestellt werden kann …

Das Schamlose kann sich nicht schämen. Aber das Schamlose in Österreich ist alles, dem zu fliehen ist. Und die Schamlosen verdienen nichts als Strachkurzhofer …

PS Es ist bezeichnend, zu welchem Kommentar der Website der identitären Regierungspartei Baby Hitner mit diesem Zitat aus einer Rede dankt, ein zu einem Kommentar der viel mit dem Kerker eines sogenannten Vaterlands zu tun hat, in dem das Dämonische Alltag trägt …

Die österreichische Wirklichkeit ist der Skandal.

Baby Hitner dankt auf FPÖ unzensuriert Thomas Bernhard

 

Ein Gedanke zu „Baby Hitner dankt Thomas Bernhard auf FPÖ unzensuriert – Noch ein Jubiläum

  1. Pingback: FPÖ unzensuriert – Josef Winkler und Jörg Haider, der Unterschied: einmal eines Toten Urne in die Gefängniszelle und einmal eines Lebenden Asche in die Urne eines Toten | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s