„Der Volkszorn kocht: Europa ist eine Insel“

Wie erheiternd es in einem Land zur Zeit zugeht, darf weiter nicht verschwiegen werden.

Es gibt eine Verpflichtung zu informieren, wie es auf der Welt auch zugeht, fern von Österreich.

Wieder wurde eine Nachricht aus diesem Land übermittelt.

Das Erheiternde in diesem Land ist zugleich das Schreckliche.

Es wird in Österreich kein Mensch sich vorstellen können, wie es ist, in einem Land zu leben, wie eben in diesem, aus dem diese Nachrichten der Not nach Österreich geschickt werden, in einem Land also, das keine Medienvielfalt kennt, das nicht einmal mehr sogenannte Systemmedien oder eine sogenannte Systempresse mit etlichen Zeitungen, Radio- und Fernsehsendern anbietet, in denen es, wie es vor allem aus der Vergangenheit gewußt wird, trotz sogenannter Gleichschaltung doch noch unterschiedliche Berichte zu ein und derselben Sache allenthalben geben kann, in einem Land also zu leben, in dem die Menschen nicht einmal mehr zur sogenannten Systempresse greifen, sondern nur noch zu einer einzigen System-Website oder, wie diese auch genannt werden kann, zur einzigen Regime-Website.

Eine solche Regime-Website hat mit einer redlichen Berichterstattung nichts gemein, und das wird von dieser auch einbekannt, indem das von ihr Veröffentlichte nicht Berichterstattung genannt wird, sondern „Kommentare“. Und ein Kommentar ist nichts anderes als Senf, der zu einem Geschehen ausgedrückt wird, ohne aber mit dem tatsächlichen Geschehen das Geringste zu tun zu haben.

Es dient einzig der Gier, Schaden anzurichten, zu zerstören, zu vernichten.

Es dient einzig, den Blutdurst zu stillen.

Wie das eben aus diesem Land Übermittelte wieder einmal eindrücklich zeigt.

Am 27.08.18 schreibt diese Regime-Website:

„[E]r wurde mit mindestens 25 Messerstichen bestialisch abgeschlachtet[.] Der Volkszorn kocht[.] Natürlich bleiben solche Gewaltexzesse, bei denen Menschen aus unserer Mitte von jungen Asylforderern wegen Kleinigkeiten abgeschlachtet werden, nicht ohne Folgen.“

„Aus unserer Mitte“ … Ein großes Problem in diesem Land ist offensichtlich die geographische Bildung. Denn die Tat, die von dieser Regime-Website kommentiert wird, geschah nicht im sogenannten Heimatland dieser Website.

Am 30.08.18 schreibt diese Regime-Website:

„[M]it fünf Messerstichen getötet  zu haben.“

„Mindestens 25 Messerstichen bestialisch abgeschlachtet“ … Das bleibt haften. Damit ist der Schaden angerichtet. Auch wenn drei Tage später …

Zu den Kommentaren der Regime-Website gibt es stets Kommentare von Menschen, die allenthalben an Menschen verweisen, wie McErdal zu Janich …

Und dieser sagt in seinem Video:

„… ddr … das volk raus … du brauchst gar keine mauer bauen europa ist eine insel du mußt nur den flugverkehr stoppen darauf wollte ich nur hinweisen …“

Europa ist eine Insel - Volkszorn kocht

„Europa ist eine Insel.“ Auch ein Mann mit einem recht großen Problem, sich geographisch in der Welt zurechtzufinden. Und es kann wieder einmal nur festgestellt werden, wie gut es in Österreich ist. In diesem Land der Bildung, auch der geographischen Bildung. Vom Bundeskanzler bis zur Häuslbauerin sind in Österreich alle höchst gebildet, auch geographisch.

Und Janich kommt in diesem Video auch auf Verträge zu sprechen und verweist hierzu auf seinen Berater Schachtschneider … Und auch das spricht für Österreich. In Österreich könnte einer wie Janich nie etwas werden, zum Beispiel Vizekanzler, der sich von einem Schachtschneider beraten läßt …

Und noch etwas Weiteres spricht für Österreich, wie gut das Haus Österreich bestellt ist.

In der Collage, die mitgeschickt wurde, kann gelesen werden,  „Journalistenwatch“ ist Janich eine Quelle seines Wissens. Jene Personen, die für „Journalistenwatch“ schreiben, schafften in Österreich niemals, in einem Medium eine Anstellung zu finden, weil es ihnen einfach an den Kompetenzen für den Beruf einer Journalistin mangelt. In diesem Land aber, also in dem sogenannten Heimatland dieser Regime-Website werden ebendiese Personen als „Edelfedern“ …

Nachrichten aus dem Heimatland von FP unzensuriert.png

 

Ein Gedanke zu „„Der Volkszorn kocht: Europa ist eine Insel“

  1. Pingback: Chemnitz: Am 1. September wird zurückgebrüllt – Achse der Retrolocken | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s