Mehrfachauswahl – Eingangssperre oder Ausgangssperre

 

Ausgangssperre. Der zurzeitige Vizekanzler in Österreich nimmt seinen Gudenus auf, der gegen Menschen eine Ausgangsperre ab 20.00 Uhr verhängen will.

Ausgangssperre. In Chile verhängte sie die Diktatur vom 11. September 1973 bis zum 2. Januar 1987. Ist zu lesen in „Multiple Choice“ von Alejandro Zambra, in einem Roman, der erzählt vom Leben in einer Diktatur, mit einem Diktator Augusto José Ramón Pinochet Ugarte, in dem einige Antworten gefunden werden können, wie lebt es sich als junger Mensch in einer Diktatur.

„Wie lebt es sich, wenn man Tag für Tag durch ein Minenfeld aus Lügen muss? Und was lernt man – und wie lernt man zu denken – in einer politisch und moralisch fragwürdigen Gesellschaft, die Zuflucht nimmt in apathischer Gemütlichkeit?“

Ausgangssperre. Österreich.

Politisch gibt es in Österreich nach wie vor die Mehrfachauswahl, was etwa und vor allem die Regierungszusammensetzung betrifft. Getan wird aber so, als ob es die Mehrfachauswahl, kurz gesagt, bloß noch in der Führerscheinprüfung gibt.

Wie lebt es sich in einem Land, gerade als junger Mensch, was lernt gerade ein junger Mensch in einem Land, in dem sich eine Landeshauptfrau nicht an „Begriffsdebatten beteiligen“ will, aber sie sich hauptverantwortlich beteiligt hat, daß es überhaupt zu „Begriffsdebatten“, wie sie es verharmlosend nennt, kommen kann. Sie, die Landeshauptfrau, Ursache ist der Debatten um „Sonderbehandlung“, um Außenprobelager für …

Hätte sie, die Landeshauptfrau, Waldhäusl stehengelassen, irgendwo draußen, irgendwo auf dem Land, neben einem sehr alten Bauernhaus, in dem es weder Strom noch Wasser noch Badezimmer gibt, es müßte diese Debatten, in denen sie sich nun als Unbeteiligte präsentieren will, in denen sie verantwortliche Beteiligung verweigert, nicht geben. Denn. Wer würde das nicht ignorieren, wäre ihr Waldhäusl bloß ein Bernd F. K., ein McErdal, ein Janich … Geistig ist Waldhäusl auch nicht mehr, aber damit der Landeshauptfrau Landesrat, somit nicht zu ignorieren.

Eingangssperre ab 7 Uhr

Statt einer Ausgangsperre ab 20.00 Uhr gegen Menschen ist in diesem Land längt überfällig eine Eingangssperre ab 7.00 Uhr für jene, die Ausgangssperren und mehr verhängen wollen, also für die aus der identitären Regierungspartei.

Die Landeshauptfrau, aber nicht nur sie, hätte es und hat es in der Hand, sich daran zu beteiligen, daß es eine Eingangssperre ab 7.00 Uhr gibt, also keinen Eingang in jedwedes Regierungsgebäude in diesem Land für die Sonderbehandlungspartei, und sie kann damit vorbildhaft in ihrem Bundesland beginnen.

Eingangssperre ab 7 Uhr Waldhäusl.png

Freilich, die absolute Eingangssperre ab 7.00 bis 7.00 Uhr in jedwedes Gebäude demokratischer Gremien können menschgemäß in jedweder zukünftigen Wahl in diesem Land nur alle Menschen durch ihre entsprechende Stimmabgabe durchsetzen, also durch die Nichtwahl der identitären Partei, gleich für welche politische Ebene sie kandidiert, durch das wahlstimmabgabliche Hinunter- und also Zurechtstutzen auf das Niveau von ihr gleichgeistigen Parteien, wie jene …

FPÖ Eingangssperre.png

 

2 Gedanken zu „Mehrfachauswahl – Eingangssperre oder Ausgangssperre

  1. Pingback: Mindestsicherung in Österreich: Weiter Aufregung um behördliche Elternherkunftserhebung von ÖVP und FPÖ. Peter Hacker und was alles für die ÖVP nicht „widerwärtig, skandalös“ ist, wo es für die ÖVP kein „Machtwort“ brauch

  2. Pingback: „Anwesenheitspflicht“, die Wortausleihe des Herbert Kickl zur Verharmlosung, und Abwesenheitsrecht der FPÖ. | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s