„Die Identitären“ sind nicht „die neuen …“, sondern die alten …

Seit dem Tag 18 dieses Monats steht diese Frage, ob „die Identitären die neuen …“ seien, auf der gesinnungsgemäß zensurierten Website der freiheitlichen Regierungspartei in Österreich zur Bewertung. Und die Zustimmung zu diesem Kommentar fällt auch diesmal recht hoch aus.

Sechsundneunzig Prozent stimmen diesem Kommentar positiv zu, vier Prozent werten diesen Kommentar als einen negativen. So der Zwischenstand einen Tag später. Es werden wohl noch welche hinzukommen, zu den einundfünfzig bisherigen Wertern und Werterinnen. Das gewohnte Ergebnis auf dieser Website, nicht nur bei antisemitischen Kommentaren, die vor allem seit der Weihnacht 18 eine enorme Wachstumsrate auf dem österreichischen Binnenmarkt …

Gerade bei dieser Partei stellt sich doch immer eine Frage, es ist überhaupt immer die allererste Frage, die stets gestellt werden muß, wenn von dieser Seite etwas, was auch immer, kommt: Welche Quellen werden von ihr verwendet? Eben erst, an diesem Samstag, hat der Klubobmann wieder Anlaß gegeben, mit dessen und seiner Partei „Quellen“ sich auseinanderzusetzen …

Auch zu

„Sind die Identitären die neuen Juden? Die man meiden muss? Die sich verstecken müssen? Mit denen man nicht reden sollte?
PS.:
Wehret den Anfängen!“

von Peter789 ist die Frage nach der Quelle zu stellen, die Peter789 veranlassen, eine solche Frage zu stellen mit der Hohnwarnung und Hohnmahnung „Wehret den Anfängen!“ Wie dieser Kommentar über seinen antisemitischen Aspekt hinaus nach geltender österreichischer Rechtslage einzuschätzen ist, will gar nicht beurteilt werden.

Vorstellbar, daß ein solcher Kommentar auf das Wohlwollen eines freiheitlichen Landesrats stoßen könnte, bei dem bei Kritik sofort der Rechtsstaatlichkeitszertrümmerungsreflex ausgelöst wird. Durchaus denkbar, daß für diesen und nicht nur für diesen Landesrat aus dieser Partei Peter789 ein idealer Volksanwalt wäre, eine idealistische Volksanwältin wäre, um die zu ersetzen, die es wagen und sich die Frechheit herausnehmen, ihrer gesetzlichen und also rechtsstaatlichen Aufgabe nachzukommen und diese also zu erfüllen.

In welche Quelle also könnte Peter789 hineingegriffen und herausgeholt haben für eine weitere Variante „neue Juden“? Peter789 wird sich möglicherweise an die Hofburgballquelle des zurzeitigen Mit-etwas-davor-Kanzlers erinnert haben

Es ist nicht sehr wahrscheinlich, daß Peter789 und seine Werter und Werterinnen eine Antwort erhalten wollen, die nicht die ihre schon selbst gegebene ist, aber dennoch:

Die Frage von Peter789 kann leicht wie kurz beantwortet werden.

„Die Identitären“ sind nicht die „neuen Juden“, sondern die alten Freiheitlichen …


4 Gedanken zu „„Die Identitären“ sind nicht „die neuen …“, sondern die alten …

  1. Pingback: Importexpertin Karoline Edstadler: Beziehungsfrauenmorde und Antisemitismus | Prono ever

  2. Pingback: „Neuer Roman: Der Mutige gegen die Macht der Finsternis – Ehre gegen linkes Komplott“. Zur Zeit Norbert Nemeth und Heinz Christian Strache | Prono ever

  3. Pingback: Querschüsse von Dr. Georg Zakrajsek – „Sie als Bürgermeister von Gnaden der xxxxxx Sozialistischen Partei Österreichs (SPÖ), haben jetzt offenkundig Vergleichbares mit den autochthonen gesetzestreuen Wienern vor, diese sind ja gewissermaß

  4. Pingback: Mölzer und das schlechte Gedächtnis der identitären Partei | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s