Abwahl, kurz gesagt

ÖVP-FPÖ-Regierung - Österreich 18 - Abwahl der Wertelosen

Keine Aussage brachte bisher deutlicher zum Ausdruck, was die christschwarze Partei von Menschen hält. Menschen sind ihr, kurz zusammengefaßt, die „Wertlosen“.

Ing. Gerald Kohl, der das so unmißverständlich zum Ausdruck brachte –

„jeder Arbeitnehmer ist nur Produktionsfaktor und Lohnstückzahl“

–, ist inzwischen aus dem ÖVP-Wirtschaftsbund ausgetreten. Es gab mit ihm im ÖVP-Wirtschaftsbund eine Krisensitzung. Kohl wurde aber von nicht der ÖVP aus ihrem Wirtschaftsbund hinausgeworfen. Kohl wurde die Referenz erwiesen, selbst seinen Austritt bekanntzugeben.

Ing. Gerald Kohl hat den Kardinalfehler begangen, das christschwarze Denken –

„Wertlose“

über Menschen deutlich und unmißverständlich zu formulieren. Solche Fehler – das tatsächliche Denken über Menschen in dieser Partei – hinter dem türkisen Vorhang zu verbergen und davor die Anständigen zu geben, ist die strikt einzuhaltende Werberichtlinie der christschwarzen Partei.

Es sind ihr nicht nur Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer „Wertlose“, sondern überhaupt Menschen, die sie nicht als zu ihr zugehörig einstuft, von denen sie beispielsweise nicht für ihre Wahlkämpfe zusätzliches Geld erwarten kann. Denn. In dieser Woche, als Gerald Kohl gegen diese christschwarze Werberichtlinie verstieß, auch in dieser Woche offenbarte der Slimfitchristobmann der schwarzen Partei wieder einmal deutlich, was er von Menschen hält – hält sie in Käfigen, wenn ein „Sinn nachzuvollziehen“ …

Manche Kapitel müssen eine Fortsetzung erfahren, auch wenn zu diesen eigentlich nichts mehr hinzuzufügen wäre, wie jene zu den zwölf Stunden als Evangelium der Slimfitchristians – nur ein weiteres Dysangelium

Wie die CS, also die ÖVP mit dem 12-Stunden-Tag-Kampf die Wahl verliert

„Kannst Du so leben?“ Das fragt die christschwarze Partei selbst

Tag der Kapitalschaffenden

FPÖ und ÖVP schmettern Antrag zur Bekämpfung von Kinderarmut in Österreich im Parlament ab

Programm von Sebastian Kurz und seiner Kapelle new nemesis („neue gerechtigkeit“): Ich bau dir Kartoffeln an.

Eine Fortsetzung zur Verstärkung.

Abwahl der „Wertlosen“

Vor 88 Jahren kämpfte die christschwarze Partei mit Heimatwehr gegen den 12-Stunden-Tag. Und verloren. 88 Jahre später kämpft die christschwarze Partei mit Identitär für den 12-Stunden-Tag. Und haben ein weiteres Mal zu verlieren.

60-Stunden-Woche

Mit Abwahl der „Wertlosen“ wird nicht gesagt, sie sind als Menschen „wertlos“, wie es Gerald Kohl stellvertretend schrieb, sondern sie sind, obgleich von „Werten“ besessen, ohne Werte, losgelöst von der Anerkennung des Wertes eines jeden Menschen, also kurz zusammengefaßt: Wertlose.

Und gerade der zurzeitige Bundeskanzler ist einer, der viel von Werten spricht, gar davon, Werte seien in Schulungen – er wird wohl ahnen, weshalb, was ihm not …

Abwahl der Wertelosen - ÖVP-FPÖ-Regierung Österreich

Ein Gedanke zu „Abwahl, kurz gesagt

  1. Pingback: Migration, Opium vom und für das Volk | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s