Wiederlesung eines Illegalen und Bücherverbrenners von der ZZ der Freiheitlichen

Es muß nicht mehr besonders darauf eingegangen werden, welche Schriftsteller, welche Künstler die ZZ der Freiheitlichen zum Wiederlesen, als Vorbild für das Schöne empfehlen -, das ist weithin bekannt, aber es muß doch immer wieder darauf hingewiesen werden, von welcher Gesinnung diese waren, von denen die ZZ der Freiheitlichen, für die auch ein Dr. Martin Graf allenthalben Beiträge …, aber nicht als einziger freiheitlicher Spitzenmandatar, nicht als einzige freiheitliche Spitzenmandatarin …

In der aktuellen Ausgabe der ZZ der Freiheitlichen wird Karl Springenschmid empfohlen und gesinunngsgemäß wieder mit einer lückenaften Biographie vorgestellt, die zum Wiederbeleben eines Schriftstellers der ZZ der Freiheitlichen tauglich erscheint … Jedoch die schwarzen biographischen Teile können hier in der Collage angelesen werden, um einen erstes Gesamtbild davon zu bekommen, wen H. M. diesmal -, einen Schriftsteller, der nach 1945 für seine Gesinnung eine Heimat fand, aber eine Gesinnungsheimat, die von der ZZ der Freiheitlichen ebenso nicht tauglich erscheint angeführt zu werden, weil sie wohl ahnt, daß es keine Empfehlung für Karl Springenschmid ist, als seine gesinunngsmäßigen Handlungen in Österreich vor und während der nationalistischen Totaldiktatur des deutschen Reiches …

Wie bekannt, schreiben in der ZZ der Freiheitlichen Spitzenfunktionäre und Spitzenmandatarinnen, die, und das ist der einzige Grund, weshalb es nicht ignoriert werden kann, unter Umständen einer zukünftigen Regierung in Österreich angehören könnten, wenn die Christschwarzen wieder schüsselig werden wollen, also wieder mit den Freiheitlichen … Die Christschwarzen können davor aber nur durch den Wähler und die Wählerin bewahrt werden, dadurch nämlich, daß Sie Freiheitliche und Christschwarze zusammen mit keiner Stimmenmehrheit versorgen, um eine ihre Regierungskoalition aufzuwärmen, daß allen anderen der Herd kalt wird …

12 Gedanken zu „Wiederlesung eines Illegalen und Bücherverbrenners von der ZZ der Freiheitlichen

  1. Pingback: “Muselzecken ohne Daseinsberechtigung” sind also jene, die Freiheitliche kritisieren | Prono Ever

  2. Pingback: ZZ der Freiheitlichen fragt was ihre Politiker seien – korrupt oder heilig | Prono Ever

  3. Pingback: ZZ der Freiheitlichen fragt was seine Politiker seien | Prono Ever

  4. Pingback: Freiheitliche Comics sind das Konzentrat ihrer wiedergelesenen Bücher | Prono Ever

  5. Pingback: “Als Österreich zerfiel … ” – Hilfreruf der Freiheitlichen: Wählt nicht uns! | Prono Ever

  6. Pingback: Mirko Jelusich oder die Treue der zurzeitigen Freiheitlichen zu nationialistischen Schriftstellern, auch des deutschen Reiches | Prono Ever

  7. Pingback: Mirko Jelusich oder die Treue der zurzeitigen Freiheitlichen zu nationalistischen Schriftstellern, auch des deutschen Reiches | Prono Ever

  8. Pingback: Heinz-Christian Strache schenkt Andreas Mölzer einen Odin Wiesinger | Prono Ever

  9. Pingback: Code Südtirol – FPÖ schreibt für Zur Zeit, Zur Zeit schreibt für FPÖ | Prono Ever

  10. Pingback: „Wohin gehört zu Südtirol?“ Zu Chemtrails. | Prono ever

  11. Pingback: Karl-Heinrich Waggerl – „Die befreiende Kraft einer wahrhaft großen Menschlichkeit“ | Prono ever

  12. Pingback: „Jörg Klotz Unvergessen!“ am 24. Jänner 2018″: Reinhard Rebhandl | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s