Hofer-FPÖ unzensuriert bezichtigt ein Kind der „Nazi-Kollaboration“ – Wertehaß und Antisemitisches

 

Hofer-FPÖ unzensuriert - Diffamierung eines Kindes der Nazi-Kollaboration und Antisemitisches

Wäre es nicht dermaßen perfid, was die FPÖ unzensuriert in ihrem Kommentar vom 3. September 2016 gegen George Soros und damit gegen alle Werte,

Open Society Foundations und die für die FPÖ des Harald Vilimsky Pfui-Gack-Werte

die ihr verhaßt sind, verbreitet, es müßte nichts mehr zu dem, was hierzu bereits geschrieben wurde, geschrieben werden.

Aber einem Menschen, der beim Untergang des nationalistischen deutschen reiches der Massenmorde und Massenverbrechen vierzehn Jahre alt war,

„Angefangen von seiner erstaunlichen Karriere in den USA – trotz Nazi-Kollaboration während des 2. Weltkrieges in Ungarn – bis hin zu politischen Umstürzen und Regimewechseln in der Ukraine, Albanien, Libyen, dem Irak und dem Arabischen Frühling im Allgemeinen.“

der „Nazi-Kollaboration“ zu bezichtigen, zeigt wieder und ein weiteres Mal deutlich auf, was diese identitäre Parlamentspartei von der Wahrheit hält. Nichts. Diese perfide Unterstellung richtet sich von selbst. Aber darzustellen, wie es tatsächlich war, hieße, der FPÖ unzensuriert in die Falle zu gehen, ihre Diffamierung durch eine Darstellung des tatsächlichen Geschehens eine Legitimation zu geben, die es nicht gibt. Es muß also nicht in die Geschichte gegangen werden. Die Diffamierung, die Verleumdung ist offensichtlich. Als im Jänner 1945 Ungarn von den Nazis befreit wurde, war George Soros, der am 12. August 1930 geboren wurde, also gerade einmal schwache vierzehn Jahre alt … ein Kind.

Einem Kind also wirft FPÖ unzensuriert „Nazi-Kollaboaration“ vor. Was sind das nur für schreckliche Kinder gewesen, und vor allem, was ist aus diesen schrecklichen Kindern geworden? Erwachsene, die all die identitär verhaßten Werte unterstützen.

Vielleicht ist der FPÖ-unzensuriert-Vorwurf an „Nazi-Kollaborations“-Kinder der, damals noch keine Erwachsenen gewesen zu sein, denn dann hätten sie schon ganz anders für das deutsche reich eintreten können, dann hätten sie es sich verdient, für die FPÖ zu „Unvergessenen“ …

Für freiheitlichen ZZler Andreas Mölzer ein Unvergessener: „Parteigenosse und SA-Obertruppführer“ Adam Wandruszka

… zu Männern und Frauen, deren Werke zu …

Freiheitliche ZZ betätigt sich als eifrige Wiederleserin von Robert Jan Verbelen, einem SS-Mörder und Revisionisten

„Idealismus“ der Agnes Miegel für FPÖ-Bundespressesprecher ein oder ein nicht „fehlgeleiteter Idealismus“?

„Wohin gehört Südtirol?“ Zu Chemtrails.

… deren Geburtstage, wie beispielsweise der von Erich Priebke, zu begehen …

Nürnberg 2.0: „Bewerbungen als Henker nehmen wir gerne an“

Und so weiter und so fort. Darauf will gar nicht mehr, nicht wieder eingegangen werden, wie viele nachsichtige Erklärungen und gute Worte auf dieser Website einer Parlamentspartei für die damalige Zeit … Und vor allem, was aus der damaligen Zeit für Gegenwart und Zukunft genommen … Forderung Nürnberg 2.0 auf FPÖ unzensuriert, d.h. für die Fordernden sind Österreich, Deutschland massenmörderische Diktaturen …

FPÖ unzensuriert beginnt ihren Kommentar mit:

„Die zwielichtige Gestalt des Milliardärs George Soros wird nicht erst seit der ‚Flüchtlingskrise‘ hinter vielen Destabilisierungsversuchen in Europa und in der ganzen Welt vermutet.“

Daß George Soros nicht nur in Ungarn als Code dafür verwendet wird, um den Antisemitismus zu bedienen, sondern auch in Österreich, ist bekannt, spätestens breit seit dem Fall Susanne Winter … Und gesinnungsgemäß darf zu diesem Verleumdungskommentar der FPÖ unzensuriert nicht ein offen antisemitischer Kommentar von einem Menschen aus ihrer Schreibstaffel fehlen:

„Und jetzt die Preisfrage: Welchem gewissen Völkchen entstammt ‚George Soros‘ alias György Schwartz alias Dzjchdzhe Shorash (ja ja, sie wechseln ihre Namen wie andere die Hemden)? Ich verrate mal soviel, es ist jenes gewisse Völkchen, dessen Vertreter seit Generationen genau diese Politik betreiben, wie sie hier beschrieben wird. Das mit seiner Kontrolle über Massenmedien und Finanzkapital (das schaffende Kapital ist ihre Sache eher nicht) die Zerstörung der staatlichen Ordnung, Zersetzung der Nationen und Völker, sexuelle und kulturelle Entartung der Wirtsvölker betreibt, etc. etc. Es ist mehr als bedauerlich, daß die WAHRE Volkszugehörigkeit dieses ‚Ungarn‘ hier nicht erwähnt wird, es sind nämlich solche Momente die einem die Augen öffnen und den Blick für größere Zusammenhänge weiten.“

Und wie stets erhalten solche Kommentare auf FPÖ unzensuriert Zustimmung, nicht nur die antisemitischen, sondern alle, die blutrünstige Forderungen … Und wie in der obigen Collage gelesen werden kann, auch weitere Kommentare von dieser Qualität erhalten Zustimmung …

Es gibt einen Mann, dem, es wird nicht gewußt, zu welchem Anlaß, höchstrichterlich eine Wahl geschenkt wurde … hat er am 2. Oktober 2016 Geburtstag?  Es gibt also diesen Mann, der ihnen ihr Vorbild … ein Mann, der beispielsweise aus Antifaschismus einen Faschismus …

FPÖ und Antifaschismus – Wenn Herbert Kickl von Norbert Hofer abschreibt, kommt dabei nur recht Unrichtiges heraus

… der eine in seinem Handbuch namentlich genannte Frau, die für die identitär zu hassenden Werte steht, als Gesetzesbrecherin …

… dem zur Verleumdung des Menschen, dem die Wahl zum Bundespräsidenten höchstrichtlich genommen wurde, um ihn, den identitären Gesinnungsmeister, mit einer weiteren Chance zu beschenken, nichts einfällt und vor allem nicht, dagegen aktiv zu werden …

Und so weiter und so fort.

NS Es könnte gesagt werden, es sei mißverständlich formuliert, es wäre allgemein die „Nazi-Kollaboration“ in Ungarn gemeint, aber dadurch würde es auch nicht besser, eine „Sippenhaftung“ allgemein zu unterstellen, auch anderen das zu unterstellen, was ein rechtes Kennzeichen des deutschen reiches war. Es wird aber wohl bewußt genauso formuliert worden sein, um beides zum Interpretieren und Verwenden …

NNS Wie in der Collage gelesen werden kann, schreibt FPÖ unzensuriert in ihrem Kommentar, Harald Vilismky hätte  aufgedeckt … das wird wohl genannt: mit fremden Leistungen sich schmücken … was hat er, Vilismky, aber selbst tatsächlich, nun, er klickte eine Website an und las, was zu lesen ist unter Open Society Foundations und die für die FPÖ …

Ein Gedanke zu „Hofer-FPÖ unzensuriert bezichtigt ein Kind der „Nazi-Kollaboration“ – Wertehaß und Antisemitisches

  1. Pingback: Das Europäische Forum Linz rückt zur Verteidigung des europäischen 19. Jahrhunderts aus, mit dabei Bachheimer | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s