Jeder gelöschte antisemitische Kommentar gebiert sofort wieder einen ganz ausgewachsenen antisemitischen Kommentar.

Die Verantwortlichen der gesinnungsgemäß zensurierten Website der identitären Regierungspartei in Österreich sind, kurz gesagt, nicht zu beneiden.

Es erscheint nicht unwahrscheinlich, daß das vergebliche Löschen von antisemitischen Kommentaren sie in ihren Träumen heimsuchen … Wie es in einem solchen Alp zugehen könnte, wenn wieder einmal nach dem Löschen von einem antisemitischen Kommentar augenblicklich wieder ein solcher ausgeschrieben zur nächsten Löschung veröffentlicht dasteht, wieder mit zustimmender Bewertung, kann nur vermutet werden, um dennoch eine Vorstellung davon zu bekommen, kann auf einen Alp, von dem gehört wurde, verwiesen werden.

Seit der Weihnacht 18 muß es sie ob der Häufung noch mehr als sonst in ihrem Schlaf darob beuteln. Und wieder. Kaum wieder gelöscht, schon wieder der nächste …

„Judensektion inder AfD als Spltpilz
..war es mit einer solchen Pointe der AfD zu erwarten, dass damit mehr dahinter steckt, als nur eine Nuance, es ist Strategie, eine solche Beweung durch Spaltung zu lähmen,
Aber besser früh als gar nicht, ist eine Neugründung die Wahrscheinlichkeit […] Bereits bei Gedeon waren solche Spaltkräfte aktiv unter dem
Vorwand von Parteischädigung, aber die wahren Parteischädiger sind diese Spalter […]“

Treue, in dieser Gesinnungsgemeinschaft eine wesentliche Kategorie der Ehre, kann auch zu Alpträumen führen. Die Treue etwa zu einem oder einer aus der Schreibstaffel, Biersauer weiter in den Reihen zu halten, auch wenn von Biersauer gelöscht werden muß …

Für diesen ausgeschriebenen Kommentar über die „Judensektion gibt es erstmals keine mehrheitliche Zustimmung. Zustimmung und Ablehnung teilen sich diesmal den antisemitischen Binnenmarkt zu je fünfzig Prozent.

Hingegen darf zungl888 sich wieder an verfassungsmehrheitlicher Zustimmung für seinen Kommentar erfreuen. zungl888 kommentiert nicht antisemitisch, sondern ruft auf, ein Schiff zu versenken. Und solche Kommentare verursachen den Verantwortlichen dieser Website keine Alpträume, wenn sie je von Alpträumen heimgesucht werden sollten, wie alle anderen, die nicht zur Schreibstaffel, die nicht zu den Zustimmenden, die nicht zu den Verantwortlichen … Bei solchen Kommentaren, wie exemplarisch von zungl888, wird keine Sekunde dafür aufgebracht, ob zu löschen oder nicht zu löschen, sondern nur Ehre vermehrende Treue … Und schließlich, zu was zungl888 auch aufruft, ist doch höchste christliche Abendlandtradition: für Torpedos zu spenden. Und sind Torpedos ihrer Form nach nicht die größten und herrlichsten Kerzen, die je nur zu zünden sind zur angemessenen Lobpreisung ihres Herrn …

Jene aus der Schreibstaffel dieser Website und alle auf dieser Website, die den antisemitischen Kommentaren ihre Zustimmung in so recht hohem Ausmaß erteilen, sind ebenfalls nicht zu beneiden. Wie recht schwer muß es für sie zu verstehen sein, wenn ihre antisemitischen Kommentare und damit auch ihre Segnungen der antisemitischen Kommentare gelöscht werden, sind sie doch nur eins mit dieser Partei, deren Ikone ein … Gedenken sie doch nur mit ihren Kommentaren und Zustimmungen der Ikone auf ihre prunklose Art auf der gesinnungsgemäß zensurierten Website. Vielleicht sollten sie es ebenso prunkvoll gestalten, ihr Gedenken, wie es die identitäre Regierungspartei in Österreich macht, im Parlament, das für sie geistig in der Steingasse beheimatet, oder, wie am 9.1.19 in der Hofburg …

Hofburg, unterm Dach der Hofburg am 9.1.19, wohin wieder die Ehrenreichsten eilten, ausgezeichnete Männer, berufen von der Partei für die höchsten Ämter im Staat, wie beispielsweise jener für die Nationalbank, legitimiert durch seine Auszeichnung mit der Odin-Wiesinger-Medaille …

Vielleicht sollten sie, um sich vor Löschungen zu schützen, ihre Kommentare in Büchern bei dem der identitären Regierungspartei treuesten und höchst ausgezeichneten Verlag unterbringen, sich an Neschwara und Rainer ein Beispiel nehmen, die ihr Buch über 100 Jahre … eben in diesem Verlag herausbrachten und vorgestellt unterm Hofburgdach, wie die gesinnungsgemäß zensurierte Website kommentiert und darauf hinweist, in welch gesinnungsgemäß untadeliger Buchhandlung es zu beziehen … vielleicht sind sie dann schon mit dabei, wenn der zurzeitige Vizekanzler mit dem ehrentreuen Verleger wieder irgendwo aufmarschiert …


3 Gedanken zu „Jeder gelöschte antisemitische Kommentar gebiert sofort wieder einen ganz ausgewachsenen antisemitischen Kommentar.

  1. Pingback: Österreich – Absolute Mehrheit für Antisemitismus | Prono ever

  2. Pingback: Kurz zur Achse des kornblumigen Patriotismus | Prono ever

  3. Pingback: Ley, Ley oder Robert Holzmann und welche spannenden Veranstaltungen unterm Dach der Nationalbank dürfen erwartet werden | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s