Von den Dümmeleien eines einstigen Bezirksrates

Wählet Martin Luther Führer der

Es wird nun der Aberwitz von dem montagsgemachten Vizekanzler aufgenommen, auch von klugen Menschen, sich mit der Dummsage von diesem Mann, dem an einem Montag der Vizekanzler zugeschanzt wurde, zu beschäftigen, darüber zu schreiben, wen würde Bruno Kreisky heute wählen.

Das ist eine recht beliebte Dümmelei in dieser Gesinnungsschaft, also etwa von FPÖ und NPD, zu behaupten, zu plakatieren, dieser und jener Tote würde heute ihre Parteien wählen … übrigens, tote Frauen mißbraucht sie hierfür nicht … wenigstens im Tod vor männlichem Mißbrauch in Sicherheit … Ach, würden doch bloß tote Männer diese Gesinnungsschaft wählen, wie gut könnte es auf der Welt sein.

Wie gelesen werden kann, plakatierte die NPD, Martin Luther würde NPD wählen. Damit wurde etwas Falsches plakatiert. Auf dem zur NPD tatsächlich passenden Plakat hätte, wie in

Soziale Heimatpartei, Führer Luther

ausgeführt, stehen müssen: Wählet Martin Luther, Führer der

Die NPD in Deutschland hat für ihre Dümmelei, wer sie wählen würde, wenigstens eine Person genommen, die gesinnungsgemäß zu ihr paßt. Der Vizekanzler der FPÖ in Österreich hat für seine Dümmelei, wer seine identitäre Partei wählen würde, eine zu ihm und zu seiner identitären Partei ganz und gar nicht gesinnungsgemäß passende Persönlichkeit mißbraucht.

Aber was ist von einem montagsgemachten Vizekanzler schon zu … der nicht einmal von sich selber weiß, was er beispielsweise „zehn Jahre“ lang in seinem Leben war, etwa, wie er erst behauptete, „Sportstadtrat in Wien“ gewesen zu sein. Er war schon mal was, in Wien, nämlich Bezirksrat. Vielleicht erwähnt der Vizekanzler den Bezirksrat, der er tatsächlich einst war, nicht, weil er fürchtet, verwechselt zu werden, mit dem in Fernsehkaisermühlen gerufenen …

Wenn also auf Dümmeleien von diesen Gesinnungsschaften schon eingegangen werden muß, dann nicht, um diese ernsthaft aufzunehmen, sich mit diesen ernsthaft auseinanderzusetzen, denn das heißt stets nur eines, solchen Dümmeleien einen Wert beizumessen, den diese ganz und gar nicht haben. Eine Dümmelei ist eine Dümmelei, und sonst nichts, gar nichts.

Im Falle von dem montagsgemachten Vizekanzler reicht es, kurz gesagt, ihm auszurichten: Bezirksrat oder (wer es liebevoller sagen will) Dummerchen, bleibe er bei seiner Gesinnung, mißbrauche er seine seit Ewigkeiten tote Gesinnungskameraderie, von der heute noch Parteien wie die NDP, die FPÖ … gesinnungsgemäß zehren, etwa von Martin Luther, dem Schutzherrn von Antiziganismus, von Antisemitismus, von …

Und Bezirksrat oder Dummerchen, so ein Zwerg war Martin Luther, wie bereits der NDP ihr in den Ahnenpaß geschrieben, nicht, daß er heute NPD oder FPÖ wählen würde, er wäre ihr Führer, und würde sich von ehemaligen Bezirksrätinnen wählen lassen.

Und Bezirksrat oder Dummerchen, einer hätte ihn nach kurzer Rückfrage wohl davor bewahren können, die ganz und gar nicht zu seiner Gesinnung passende Persönlichkeit zu mißbrauchen, einer, weil auch Mitglied der lutherischen Organisation, hätte ihm sofort sagen können … Dummerchen, nicht Kreisky,

„Nazikirche“, Hofer und die Angst des Bischofs vor dem Tor der Geschichte

Luther, Luther ist der Gesinnungskamerad …

Es ist halt auch eine Frage, welche Einsager, welche Souffleusen beschäftigt werden, auf der Gaspoltshofenhinterstubenbühne, die momentan mit einem ebenfalls recht billigen Plakat der „Gasgeber“ …

Bruno Kreisky oder wie dem montagsgemachten Vizekanzler Namen aus seiner Gesinnungskameraderie nicht mehr einfallen

6 Gedanken zu „Von den Dümmeleien eines einstigen Bezirksrates

  1. Pingback: Kurz hat es gedauert, bis „Treue, Ehre“ in Österreich wieder offener Wahlspruch | Prono ever

  2. Pingback: Holocaust-Gedenken der Staatsspitze in Österreich – Ohne Sinti und Roma, aber wer will schon neben „Zigeuner“ sitzen, in Österreich | Prono ever

  3. Pingback: Harald Vilimsky im Zentrum | Prono ever

  4. Pingback: He.-Chr. Strache sieht Chance auf „ersten freiheitlichen Bürgermeister seit 1868“ in Wien – FPÖ: Vorgängerpartei der NSDAP – FPÖ-Festschrift 2016: „Reinthaller sei ein sehr gemäßigter, idealistischer Nationalsozialist g

  5. Pingback: Ist Erich Körner-Lakatos, der recht satirisch weiß, Gott, Holocaust aber dürfe nicht geleugnet werden, der Satirenlehrmeister von He.-Chr. Strache? | Prono ever

  6. Pingback: FPÖ – Anhebung der Mindestpension | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s