Mord und kein Entsetzen von jenen in Österreich, die die „wahre Pegida“ wählen, die mit der „wahren Pegida“ koalieren

Nun hat die identitäre Parlamentspartei ihre Kandidatinnen und Kandidaten präsentiert, für die Nationalratswahl am 29.09.19 in Österreich.

10, 1, 8, 3, 9, 2 auf der Liste wurden bereits in den Kapiteln davor vorgestellt, genauer, kurz in Erinnerung …

Auch an Pegida ist in diesem Zusammenhang kurz

In Deutschland gibt es zur Zeit ein Entsetzen über Aussagen von Marschierenden einer Pegida-Demonstration, in Dresden im Juli 19. Es sind Aussagen zum im Juni 19 begangenen Mord an Walter Lübcke von Menschen, die keine Kandidatinnen einer Partei für irgendeine Wahl sind.

Entsetzen in Deutschland. Wie groß wäre in Deutschland erst das Entsetzen, würde die „wahre Pegida“ in einer Wahl über fünfundzwanzig Prozent kommen? Wie groß wäre in Deutschland erst das Entsetzen, würde die „wahre Pegida“ als Bundesregierungspartei angelobt werden? Es würde beim Entsetzen nicht bleiben. Das Ausmaß der Proteste wäre grenzenlos.

Und in Österreich?

Kurz zusammengefaßt, in Österreich: Ein Entsetzerl höchstens, überschaubare Proteste, für die gewählte und angelobte „wahre Pegida“ vernachlässigbare Proteste.

Dabei ist in Österreich, kurz zu Erinnerung, all das passiert, im Jahr 17. Über fünfundzwanzig Prozent wählten die „wahre Pegida“, die „wahre Pegida“ wurde als Regierungspartei angelobt.

Dabei passiert in Österreich, kurz zusammengefaßt, das weiter und weiter. Kurz gesagt, Österreich, Heimat der „wahren Pegida“, ihr ewig‘ Reich, wo sie gewählt und gewählt und angelobt und angelobt …

Nach wie vor wollen nach zurzeitigen Meinungsumfragen um die zwanzig Prozent die „wahre Pegida“ wählen, die bevorzugteste Koalition eine mit der „wahren Pegida“ und der Partei, die den Ibizakanzler stellte.

Was sind das für Aussagen im Juli 19, die in Deutschland Entsetzen hervorrufen? Aussagen von Menschen, die in Deutschland keine Kandidaten sind, keine Mandatare, keine Funktionärinnen sind. Menschen, die mit solchen Aussagen in Deutschland persönliche Karrieren vergessen können, in Österreich hingegen gewählt und angelobt kurz gesagt für alles – Vizekanzler, Ministerinnen, Abgeordnete …

„Im Vergleich zur linksextremen Gefahr ist ein Mord, was weiß ich, alle zwei oder drei Jahre aus irgendwelchen Hass-Gründen relativ normal.“

„Ich sehe den Herrn Lübcke als Volksverräter.“

„Dann ist es ja bald eine menschliche Reaktion.“ – „Der Mord ist eine menschliche Reaktion?“ – „Ja, wie es in den Wald hinein gerufen wird, so schallt es wieder raus.“

„Müssen sie sich bei Frau Merkel bedanken, wegen Lübcke. Sie hat doch den Hass auf die Politiker geschürt, sie hat das zu verantworten.“

In Deutschland wird das auf der Gasse gesagt, von Menschen, die keine hohen und höchste Ämter im Staat … in Österreich hingegen … Wenn allein an das gedacht wird, was in Österreich Angela Merkel aus den Reihen der „wahren Pegida“
Oder an „Volksverräter“, ein Hauptwort der „wahren Pegida“ …

Sie fragen, wer das aufgebracht hat: „wahre Pegida“. Ein Mann, der in Österreich gewählt und angelobt. Ein Mann, der zur Zeit auf der Gasse steht, aber nicht wenige wieder von der Gasse holen wollen, in hohe Staatsämter, also in Österreich.

„Pegida-Anliegen für berechtigt hält“ ein Mann, der nun die 1 auf der Liste der „wahren Pegida“ für die Nationalratswahl im September 19 in Österreich ist …

Die 1 auf der Liste, die auch recht gerne reist, nach Dresden, ins Südtirolerische, möchte also im September 19 gewählt und wieder angelobt werden, träumt wieder davon, daß auf seinem Stuhl eine recht hohe Staatsamtsbezeichnung steht … in Österreich ein Traum, der ihm wieder in Erfüllung gehen kann. In Deutschland hingegen, in Deutschland würde ihm wohl gesagt werden, er solle doch zufrieden sein, mit dem was er kann und hat und ist, für mehr reicht es nicht, und das ist doch genug für ein ganzes Leben, donnerstags mit auf der Gasse …

Der Mann auf der Gasse in Dresden meint, ein Mord alle zwei, drei Jahre sei „relativ normal“ … in Österreich ist es nicht relativ, sondern wirklich normal, ständig von Mord zu reden, zu schreiben … in welchem Umfeld, das muß nicht noch einmal gesagt werden.

Kurz als Schluß. Auf der Gasse in Dresden ist unter den Pegida-Marschierenden ein Mann zu sehen mit „Patriot“ auf seinem Leibchen – in Österreich trägt die „wahre Pegida“ „Patriotismus“ …

Jetzt aber wirklich Schluß, kurz: Beim Anblick des dresdnerischen Patriotenleiberl fällt schnell wie kurz noch ein: Recht eigentümliche Umgänge werden in Österreich mit T-Shirts …

Die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten dieser Partei kann je nur zu dieser Partei passend beendet werden, und das ganz kurz: Ley, Ley …

2 Gedanken zu „Mord und kein Entsetzen von jenen in Österreich, die die „wahre Pegida“ wählen, die mit der „wahren Pegida“ koalieren

  1. Pingback: FPÖs Gespür für Waffen | Prono ever

  2. Pingback: Raketen, Torpedos, Glocks und Kriterien | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s