„Antisemitismus-Gipfel“, „Waffengesetz“ und „Denkmal für Himmler, Bormann, Fegelein“ in Österreich

Sie mögen sich fragen, wie das in einer Kapitelüberschrift zusammengeht: „Antisemitismus“, „Waffengesetz“ und „Denkmal für Himmler, Bormann, Fegelein“.

Vielleicht rufen Sie auch aus: Das ist der Gipfel! „Antisemitismus“, „Waffengesetz“ und „Denkmal für Himmler, Bormann, Fegelein“ in einer Überschrift zu verklammern.

Nein.

Das ist nicht der Gipfel!

Das ist Alltag.

Österreichischer Alltag!

Und im österreichischen Alltag geht das zusammen.

Eben findet ein „Antisemitismus-Gipfel“ in Wien statt. Auf dem der zurzeitige Bundeskanzler in Österreich sein Monothema auslebt, diesmal in der ebenfalls längst bekannten Variante: „importierter Antisemitismus“ … und drängelt, nämlich „alle EU-Staaten zu einer einheitlichen Definition des Antisemitismus“ …

Eben passiert das „Waffengesetz“ … und der zurzeitige Minister spricht zum passierten:

Regierungskoordinator und Verkehrsminister […] sprach im Pressefoyer nach der Regierungssitzung von einer „Mischung“ zwischen Sicherheitsbedürfnis und einzelnen Freiheitsrechten. „Es wurden nötige Verschärfungen vorgenommen und die Rechtssicherheit gestärkt.“ Das Gesetz enthält unter anderem ein generelles Waffenverbot, also auch von Messern und Hiebwaffen, für Drittstaatsangehörige und damit für Asylwerber.

Das Gesetz schrieb nach eigener Bekundung ein Mann, der …

… ein „Spezial-Jurist“, der, kurzum, alle Befähigungsnachweise besitzt, um für die zurzeitige österreichische Regierung Gesetze aufzusetzen …

Österreich Waffengesetz - Rechtsstaatliche Basis im dritten reich

„Unglaublich, dass …“

„Unglaublich“, sagt eben der zurzeitige Bundeskanzler in Österreich, „dass Antisemitismus noch existiert.“ Und „verwies diesbezüglich auf die ‚besondere Verantwortung‘ Österreichs wegen der Mittäterschaft in der Shoah. Erst wenn Juden in Österreich, Israel und auf der ganzen Welt in Frieden und Freiheit leben können, ’sind wir unserer historischen Verantwortung auch wirklich gerecht geworden‘, betonte der ÖVP-Chef“.

Wie das erreicht werden könnte, wie das der zurzeitige Bundeskanzler in Österreich erreichen könnte, der „Spezial-Jurist“ könnte ihm auch in dieser Hinsicht ein recht guter Berater sein, wie er seiner Regierung es beim Waffengesetz eben erst war, weiß der „Spezial-Jurist“ doch um die Wichtigkeit von Vorbildern, mehr noch, er kennt das „Vorbild für die Kämpfer gegen den Faschismus“. Und diese seine Vorbilder müssen sichtbar sein, im öffentlichen Raum, durch Denkmäler: „Fegelein, Himmler, Bormann“ …

Wenn an das eben erst errichtete Mal auf der Melker Festung der kanzlerischen Partnerin gedacht wird, könnte durchaus der Eindruck entstehen, hier wurde schon auf ihn gehört, ein erster recht zarter und noch ganz versteckter und verschwiegener Versuch, diesen Vorbildern „für die Kämpfer gegen den Faschismus“ öffentlichen Raum zu geben, auf eine recht indirekte Art, auf recht vielen Umwegen …

Es ist auch zur Zeit wieder die Stunde der Denkmäler angebrochen. Auch der zurzeitige Bundeskanzler hat mit seiner Regierung schon einen richtigen Standort ausgemacht für das Namensmauermal …

Waffengesetz - Österreich - EU

Soher kann der „Spezial-Jurist“ gar nicht auf taube Ohren stoßen. Mit seinen Vorschlägen zu Denkmälern für Männer, die „desertiert“ sind von … wovon sie desertiert sind, das können vor allem jüdische Menschen erzählen, wovon beispielsweise Heinrich Himmler desertiert ist …  Es wird sich ihm ein Bundeskanzler, der den Kampf gegen …, wohl nicht verschließen können, zumal der „Spezial-Jurist“ ein wohl angenehmer Gesprächspartner sein muß, wie ein Mann, der fast Bundespräsident geworden wäre, es ihm wohl bescheinigen wird können …

Der „Spezial-Jurist“ ist nicht nur ein „Spezial-Jurist“, nicht nur ein Wissender um das „Vorbild für die Kämpfer gegen den Faschismus“, er weiß auch, hätte es keine „Entwaffnung“ gegeben, wäre es auch noch nie zu einem „Völkermord“ gekommen, und darüber hinaus ist er auch ein begnadeter Redner, wie er eben erst auf dem Michaelerplatz eindrucksvoll belegte, an diesem Nationalfeiertag, der, ihm würdig, mit dem Deutschlandlied …

Waffengesetz - Österreich

 

3 Gedanken zu „„Antisemitismus-Gipfel“, „Waffengesetz“ und „Denkmal für Himmler, Bormann, Fegelein“ in Österreich

  1. Pingback: Unglaublich: Antiziganismus-Gipfel in Österreich | Prono ever

  2. Pingback: Das anhand von Strache entworfene Psychogramm des Martin Hobek: „Von Heinz zu Christian – Als wär’s ein Stück von mir“ | Prono ever

  3. Pingback: Unzensuriert ist Zensuriert und ihr dürfen Neger Neger und Mordphantasien müssen sein. Und in seliger Erinnerung ist ihr Lucca Kaiser ein Pimpf, also ein Hitlerjunge | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s