Wer ohne selige Erinnerung ist, schreibe die erste Anzeige.

Unzensuriert ist Zensuriert und ihr dürfen Neger Neger und Mordphantasien müssen sein. Und in seliger Erinnerung ist ihr Luca Kaiser ein Pimpf, also ein Hitlerjunge

Wegen der besseren Lesbarkeit wurde, vorab zur Klarstellung, darauf verzichtet, in der Kapitelunterüberschrift Anführungszeichen zu verwenden. Das heißt. Die Wörter Neger, Pimpf vor allem sind mit Anführungszeichen zu lesen, weil sie nur zitiert werden. Die Lesenden von der gesinnungsgemäß zensurierten Website, die viel von recht guter Lesbarkeit halten, also in erster Linie dann, wenn es um eine gegenderte Sprache geht, müssen aber für die bessere Lesbarkeit nicht danken. Die Nichtverwendung der Anführungszeichen geschieht auch deshalb, weil es ihre Realität ist, und ihre Wirklichkeit in Anführungszeichen zu setzen, käme einer Leugnung ihrer Wirklichkeit gleich, als existierte ihr ihre Wirklichkeit nicht, und das dies ihre Realität ist, kann wahrlich nicht geleugnet werden.

Nun aber.

Ach, wie wird wieder geschnaubt, auf der gesinnungsgemäß zensurierten Website der identitären Regierungspartei.

Anlaß für das Schnauben ist ihr die Mitteilung eines ehrenwerten Mannes, die Staatsanwaltschaft wolle gegen Luca Kaiser ob seines Postings kein Verfahren einleiten. Was muß das für den ehrenwerten Mann, der einmal Präsident des Patentamtes war, für eine Enttäuschung sein, daß seine Anzeige nicht verfolgungswürdig ist.

Die seltsamen Anzeigen des Friedrich Rödler - geadelt zum Friedlich Rödler durch Unzensuriert

Für den geschäftspatenten Mann nun diese herbe Enttäuschung. Schrieb doch die gesinnungsgemäß zensurierte Website über seine Anzeige einen Kommentar, hat doch die Zensuriert seine Anzeige „exklusiv“ …

Friedrich Rödler heißt dieser patent ehrenwerte Mann, dessen Anzeige der Zensuriert eine kommentarwürdige ist. Was diesem friedlichen Mann wohl niemals einfiele, ist je eine Anzeige gegen die „Morddroherei“ auf ebendieser Website einzubringen. Jedenfalls liegt der Zensuriert keine diesbezügliche Anzeige „exklusiv“ vor. Und weil Röder nicht nur ein ehrenwerter Mann ist, sondern auch ein ihr friedlicher, erfährt er nun durch sie eine Adelung, Für die Zensuriert ist Rödler nicht mehr ein Friedrich, sondern ein „Friedlich“ …

Zum Posting von Luca Kaiser, das Friedlich Röder Anlaß für seine patente Anzeige war, ist nur eines anzumerken, wie erschreckend niveaulos es in Österreich zugeht, wie erschreckend die sogenannte Linke und die sogenannte Rechte in Österreich vereint im Beschimpfen ist. Wie wahr doch in dieser Hinsicht das Wort von Ernst Jandl ist, daß es ein „illtum“ ist, „lechts und rinks“ könne nicht „velwechsert“ werden. Und es darf hinzugefügt werden, oft scheint es, nicht nur in dieser Hinsicht.

Bei allem Verwechslungspotential zwischen Rechts und Links in diesem Land, eines geht jedoch absolut nicht. Was je nicht geht, ist Luca Kaiser zu unterstellen, ein „Pimpf“ zu sein, also Luca Kaiser als „Hitlerjunge“ zu denunzieren.

„dem gehören ein paar kräftig hinter die löffel. dem sohn des kaisers, anmaßendes, kleines wuersterl. die hab ich schon gefressen, noch keinen tag redlich gearbeitet und dann solche sprüche ablassen der schwachsinnige pimpf der elende. das ist die zukunft der roten, na bravo, verlierergesindel unter sich.“

Für die Verhältnisse dieser Person ist zungl888 diesmal, was die Bestrafung angeht, recht milde gestimmt, bloß „ein paar kräftig hinter die löffel“. Vielleicht, weil es um einen jungen Mann geht, und junge Männer, die werden ja noch für Männersachen gebraucht, sind halt männlich liebevoll körperlich zu erziehen, bereit zu schlagen für Männersachen, während Frauen, Frauen, also für zungl888, gleich am „Galgen baumeln“ sollen. Und wieder viele, die augenblicklich zungl88 zustimmen …

Es soll aber niemand damit kommen, es werde hier die „Nazi-Keule“ hervorgeholt, weil erwähnt wird, daß „Pimpfe“ einst „Hitlerjungen“ waren. Es ist IRRA, der sich erinnert, daß in seiner „Gymnasialzeit“ „Pimpf oft erwähnt“ wurde. Und wann die Gymnasialzeit von IRRA war, das ist nicht schwer zu datieren. In der Zeit, als junge Männer als „Pimpfe“ männlich körperlich erzogen wurden, zum Bereitsein für Männersachen, also für Hitlersachen.

Und diesmal ist sogar IRRA milde, bloß selige Erinnerung. Nichts Antisemitisches. Keine Beschwörung, die Geschichte möge sich wirklich wiederholen, wie am 08.05.18 auf ebendieser Website beschworen, also die Hitlersachen mögen sich wiederholen. Manchmal reicht eine selige Erinnerung als Aufruf zu …

Im seligen Schwelgen der Erinnerung scheint IRRA auch gleich eingefallen zu sein, wie recht beliebt es in der irraschen Gymnasialzeit es war, Mensch und Tier gleichzusetzen, ausgenommen davon nur eine Gattung, spezifischer: die Herrengattung

Ach, selige Erinnerung. Es wird nach der Demonstration im Graben, die den zurzeitigen Vizekanzler traurig stimmte, wohl noch ein seliger Erinnerungsabend geworden sein, waren doch, darf angenommen, recht viele dabei, die nicht wenig mit ebendieser Website zu tun haben.

Es kann der patent ehrenwerte Friedlich Rödler wahrlich nicht gescholten werden … Wer ohne selige Erinnerung ist, schreibe die erste Anzeige.

Genug jetzt aber, von der seligen Erinnerung. Zurück zur Gegenwart.

Wie kommt Biersauer bloß auf die Klage, „Neger darf nicht Neger sein“?

Gerade auf dieser und nicht nur auf dieser Website der identitären Regierungspartei ist „Neger“ so schlicht wie kurz einfach „Neger“.

Und wer in Österreich „Neger“ schreibt, darf, nein, ist berufen in Österreich, vor allem von der zurzeitigen Regierung „Gesetze“ zu schreiben, „Paragraphe“ zu verfassen, wie es der „Neger“-Schreiber als „Spezial-Jurist“ nennt, und solche „Paragraphe“ werden im österreichischen Parlament zur Zeit auch beschlossen, also von der schwarzen Partei und von der identitären Partei. Und das kann nur ein recht gutes Gesetz sein, denn wer „Neger“ schreiben kann, dessen „Paragraphe“ können nur von einer unendlich recht hohen Qualität sein.

Welch ein Irrtum. Zu meinen, damit den webseitigen Bunker der seligen Erinnerungen verlassen zu haben, zur Gegenwart gefunden zu haben, mit dem eben erst im österreichischen Parlament beschlossenen Gesetz. möchte doch der „Spezial-Jurist“ ein Denkmal für Männer, die nichts mit der Gegenwart mehr zu tun haben sollten, die Vergangenheit sind, aber in Österreich für zu viele selige Erinnerung, ihnen Gegenwart sind.

Zungl888 - Selige Erinnerungen in Österreich

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s