Umsturz

Ende November 18,  „da wird es eine Präsentation mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache und mir geben, sagt Kommissionsleiter Wilhelm Brauneder zum Kurier“ …

Davor allerdings, am 14.11.18, wird der Kommissionsleiter im Schulvereinshaus seinen „Umsturz“ vorstellen, in der Fuhrmanngasse 18, in das Menschen als einfache Vortragende hineingehen und als Minister wieder herauskommen …

Ehe Wilhelm Brauneder mit dem zurzeitigen Vizekanzler präsentieren wird, den Weisenbericht, stellt er seinen „Umsturz“ vor, in der Fuhrmanngasse 18, in das „Ostmärker hineingehen und als Hofburgballtänzer heraus …

„Sieben Historiker (manche FPÖ-Mitglied) wurden vor dem Sommer beauftragt, Licht ins braune Dunkel der Partei zu bringen. ‚Bisher habe ich eine Reihe von Beiträgen bekommen, es sind aber noch welche ausständig‘, sagt Brauneder.“

Schreibt die oben zitierte Tageszeitung, am 04.11.18.

Wer die „sieben Historiker“ sind, ein Geheimnis. Ob der kleingewachsene I. Nagel einer der sieben … das kann nicht gesagt werden, es wäre, kurz gesagt, Spekulation.

Was aber gesagt werden kann, auf Ebene der Textanalyse, es darf angenommen werden, Wilhelm Brauneder ist ein Schüler von Nagel, der geschichtlich zwei geistesschwere Vornamen hat: Georg und Immanuel …

Beide veröffentlichen in der Fuhrmanngasse 18. Dem Schüler vorangeht sein Meisterdenker mit seinem „Zug der Geschichte“ …

„Der Brennpunkt der in diesem Werk dargelegten Betrachtungen liegt auf der Zeit ab dem Umsturz […] Dies kann man als den ‚hundertjährigen Kampf um Österreich‘ bezeichnen, denn das Ende der Monarchie bedeutete einen seitdem fast ungebrochenen Siegeszug des Liberalismus, der nach wie vor ohne Halt vieles zersetzt, umdeutet und schlichtweg auslöscht, was uns auszeichnet und einst groß gemacht hat.“

Wie kann ein Schüler anders seinem Meisterdenker danken, als damit, sein Wort aufzugreifen, und sein eigen Buch nach dem meisterdenkerlichen Wort zu nennen: „Umsturz“ … eine zarte, schamhafte Widmung, eine diskrete, schüchterne Liebeserklärung.

Wird der Schüler es gewagt haben, seinen Meisterdenker zu fragen, ob er einer sein will, von den sieben … Und wird der Meisterdenker seinem Schüler geantwortet haben, recht gerne erfülle er seinem Lieblingsschüler den Herzenswunsch, zu sein im Bunde, der siebente …

Vielleicht bittet, wenn sein Meisterdenker der siebente sein sollte, der Kommissionsleitungsschüler seinen Meisterdenker hinzu, wenn er Ende November 18 mit dem zurzeitigen Vizekanzler den Weisenbericht …

Historikerkommission - Meisterdenker im Gesinnungskreise seiner Schüler

Und wo wird die Präsentation sein, Ende November? Kein besserer Platz auf der Scholle dafür als auf 18 in der Fuhrmanngasse, in diesem Haus mit dem Banner „So weit die deutsche Sprache reicht“ …

Oh, und wie die deutsche Sprache reicht, das hat des Schülers Meisterdenker, der vielleicht sein siebenter ist, eben erst bewiesen, am Nationalfeiertag, am 26.10.18, von der 18 in der Fuhrmanngasse bis an die Baumgrenze im Michaelerural, wo die Holzfäller allein unter sich, die Frauen vielleicht in den Hütten beim Bereiten der Einbrenn, anstimmten „Deutschland über alles“ …

Und was noch dafür spräche, daß Georg Immanuel … der siebente sein könnte, ist der Umstand, daß der zurzeitige Vizekanzler in Österreich es so recht versteht, die Rechtbesten um sich scharen …

Vielleicht hat auch der Innenminister dem Schüler einen Mann aus dem Michaelerural empfohlen, der historisch recht bewandert und darüber hinaus es versteht, der zurzeitigen Regierung in Österreich „Paragraphe“ zu schreiben …

Ein „Spezial-Jurist“, der mehr ist, als nur ein historisch Bewanderter, und das würde ihn auszeichnen zu sein der sechste …. er ist auch ein „Zeitzeuge“, wie er am Nationalfeiertag im Michaelerural …

Ist es soher verwunderlich, daß die gesinnungsgemäß zensurierte Website der identitären Regierungspartei einen Text als Kommentar aus der 18 in der Fuhrmanngasse übernimmt? Nein. Wer für Meisterdenker ist, hat auch etwas für seine Schüler übrig …

Wieder erlegen …

FPÖ Historikerkommission Eckart Landsmannschaft.png

5 Gedanken zu „Umsturz

  1. Pingback: 100 Jahre Österreich. Die österreichische landsmannschaftliche Nagelehre und der Stolz des Eckart auf Verbrechen. Wien gebiert Hitler. | Prono ever

  2. Pingback: Magnet Heimatmode – Österreich „is bei uns im Oasch daham“ | Prono ever

  3. Pingback: „Martin Hobek: Vom Rebell zum Staatsmann“ – Ein identitärer Weg, wie nur in Österreich … | Prono ever

  4. Pingback: Österreich, Krampus – „Das sollte uns natürlich mahnen!“ | Prono ever

  5. Pingback: Petra Stuiber: „Diese Einzelfälle sind nicht gestrig“. Cheffall Strache, Vizekanzler in Österreich. Er wäre gut, anstatt so, doch seine Partei, die ist nicht so. | Prono ever

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s